09.03.2018 - 17:14 Uhr
Thanstein

Beim GOV Thanstein geht die Suche nach einem Vorsitzenden in die nächste Runde Führungsrolle zu vergeben

Die Mitglieder kümmern sich um Osterbrunnen und Maibaum und treten sogar in einheitlicher Vereinskleidung auf. Doch bei der Suche nach einem Vorsitzenden tut sich der Thansteiner Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein schwer - und das ausgerechnet im Jubiläumsjahr.

Für den Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein mit seinen 128 Mitgliedern gab es bei der Jahresbilanz viel Anerkennung - aber keinen Kandidaten für den Vorsitz. Bild: rkp
von Rainer KöpplProfil

Bei der Jahreshauptversammlung des Gartenbau- und Ortsverschönerungsvereins (GOV) im Gasthaus Träxler fand sich einafch kein Kandidat, der die Rolle des Vorsitzenden übernehmen wollte. In seinem Bericht blickte stellvertretender Vorsitzender Josef Köppl auf ein abwechslungsreiches Vereinsjahr zurück. So wurde der Landkreislauf im Mai mit einer Station in Berg unterstützt. Weiter beteiligte sich der Verein am Schirmherrenbitten für das Heimatfest. Die Mitglieder fertigten Palmbuschen und banden Kränze für den Maibaum. Kirchliche Anlagen wurden gesäubert; auch die Gestaltung des Osterbrunnens fiel ins Resort der Gartler. Ebenfalls im Mai beteiligte sich der GOV am Festzug in Kulz. Es gab eine Kinderaktion und eine Adventsausstellung. Bei der Ehrung für "Blumen, Garten, Häuser 2017" wurde Andrea Käsbauer aus Jedesbach mit Gold ausgezeichnet, Barbara Nirschl und Maria Mösbauer aus Dautersdorf mit Silber und Johanna Ruhland aus Berg mit Bronze.

Die Mitgliederzahl sank im vergangenen Jahr leicht von 130 auf 128. Vereinshemden und -blusen sorgten für ein einheitliches Erscheinungsbild. Ferner wurde ein Kühlschrank gekauft, welcher auch gegen eine Gebühr von zehn Euro verliehen werden kann. Abschließend dankte Köppl dem Vorstandsteam und allen treuen Vereinsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit, der Vereinswirtin Linde Träxler für die gute Versorgung, Gerhard Failer für die Wartung der Gerätschaften und dem Personal des Wintergarten-Cafés für die Schlüsselverwaltung der Gerätescheune. Köppl wusste aber auch die Beratung seitens des Kreisgartenamtes zu schätzen sowie die Unterstützung durch Bürgermeister Walter Schauer und die Gemeinde. Der Bürgermeister betonte, dass der GOV seinem Namen alle Ehre gemacht hat und die öffentlichen Anlagen liebevoll pflegt, so dass die schöne Ortschaft im Zeichen der 800-Jahr-Feier mitunter ein großer Verdienst des Vereins ist.

Trotz eifriger Diskussionen fand sich dann beim Tagesordnungspunkt "Neuwahlen" aber niemand für das Amt des Vorsitzenden. Schauer stellte klar, dass in noch zwei weiteren Versammlungen die Möglichkeit besteht, ein Vorstandsgremium auf die Beine zu stellen. Sollte dies nicht gelingen, drohe die Auflösung des Vereins, welcher bis dato im Gemeindeleben eine tragende Rolle gespielt hat und dessen Verlust sicherlich gravierende Nachteile für die örtlichen Vereine sowie die Allgemeinheit mit sich bringen werde. Nachdem Bilder vom Garten- und Blumenwettbewerb in Thanstein gezeigt worden waren, fand mit der Osterverlosung der offizielle Teil sein Ende. Beim folgenden gemütlichen Beisammensein konnten sich alle austauschen - und vielleicht auch einen Kandidaten für den Vorsitz ins Visier nehmen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.