12.08.2014 - 00:00 Uhr
ThansteinOberpfalz

Große Resonanz auf Einladung des Tourismusvereins - Reinhold Dietl erklärt Kulzer- und ... Von Moosweibln und der Torfstecherei

Reinhold Dietl (links) klärte die Besucher über die Entstehung des Moores auf und erzählte, unter welchen Umständen der heutige Moorlehrpfad errichtet wurde. Bild: hei
von Autor HEIProfil

Die Liebe zur Natur hat er von seinem Vater geerbt. Und als passionierter Angler und Jäger ist es nicht verwunderlich, dass Reinhold Dietl sich mit großer Hingabe dem Kulzer-/Prackendorfer Moos widmet. Zahlreiche Gäste folgten der Einladung des Tourismusvereins Neunburg, um von dem Naturführer Wissenswertes über Flora und Fauna sowie unterhaltsames über Moosweibln, Schwimmdecken, Moorfrösche, fleischfressende Pflanzen, Moorgeister und die Torfstecherei, die 1962 ein abruptes Ende fand, zu erfahren.

Er klärte die Besucher über die Entstehung des Moores auf und unter welchen Umständen der heutige Moorlehrpfad errichtet werden konnte. Bei dieser Begehung konnten auch ein bis zwei Plätze ausfindig gemacht werden, an denen Ruhebänke aufgestellt werden könnten, damit der Wanderer die Stille im Moos auf seine ganz eigene Weise in sich aufnehmen kann.

Ruhepause heißt oft auch Brotzeitpause. Und Brotzeitpause heißt leider manchmal auch Müllproblem. Dies sollte aber keines sein, wenn jeder Wanderer bereit ist, die Reste seiner Brotzeit wieder mit heim zu nehmen. Am Ende der Führung bedankte sich zweite Vorsitzende Heike Meixner bei Reinhold Dietl für sein Engagement und kündigte an, bei Interesse weitere Veranstaltungen im Moos anzubieten. Diese werden dann rechtzeitig in der Presse (bzw. unter www.tourismusverein-neunburg.de) angezeigt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.