Zwei Tage Allerweltskirwa in Thanstein - Tolle Musik, gutes Essen und 1. Oberkirwapaar
Brauchtum mit Böller und Tänzen

Lokales
Thanstein
24.10.2009
19
0

Erstmalig fand vergangenes Wochenende ein großes Allerweltskirwafest in Thanstein statt. Höhepunkte waren am Samstag die Partynacht mit "D'Urwaidler" und am Sonntag der volkstümliche Nachmittag sowie der Ausklang mit der "Winnetou-Combo".

Startschuss der 1. Thansteiner Kirwa war am Samstag um 15 Uhr mit einem Umzug der Kirwa-Burschen, welche ihre "Kirwa-Moidla" erst noch einfangen mussten und dabei von der "Heibodn Musi" und der Bevölkerung begleitet wurden. Dann stellten die Kirwa-Burschen einen Baum auf, wozu die Thansteiner Böllerschützen salutierten.

Bürgermeister zapft an

Nach dem Einzug in das Festzelt hatte Bürgermeister Harald Neußinger die Möglichkeit, sein Können mit dem Anzapfen des ersten Bierfasses unter Beweis zu stellen. Ohne große Mühe konnte auch dieser Akt mit einem Schlag vollzogen werden. Es dauerte auch nicht lange, und schon folgte ein weiterer Höhepunkt des ersten Tages: der Auftritt der Thansteiner Kirwapaare. Durch die Arbeit der Tanzleiterin Margret Landeck konnten sie dem Publikum im gut gefüllten Festzelt das vermittelte Können in Form von volkstümlichen Tänzen vorführen. Nach einer Pause wurde das Oberkirwapaar gesucht. Ein Blumenstrauß musste während des Tanzens von Paar zu Paar weitergereicht werden. Als die Musik zu spielen aufhörte stand das Oberkirwapaar, welches den Blumenstrauß als letztes in Händen hielt, fest. Es waren Christina Deml aus Tännesried und Markus Rohrmüller aus Thanstein. Den Abschluss bildete eine fulminante Party- und Rocknacht mit "D' Urwaidler".
Der Kirwasonntag wurde mit einem Festgottesdienst, welchen Pfarrer Franz Winklmann zelebrierte, eingeläutet. Musikalisch umrahmt wurde dieser mit der "Waidler-Messe" vom Thansteiner Kirchenchor im Zusammenspiel mit der Waldmünchner Saitenmusik unter der Gesamtleitung von Richard Waldmann. Der zünftige Frühschoppen wurde von Markus Beer alias "Birl" musikalisch abgerundet. Dazu gab's traditionelle Kirwa-Speisen.

Ein weiteres Highlight folgte um 14 Uhr mit einem volkstümlichen Nachmittag, welcher von Alois Gillitzer moderiert wurde. Neben der "Heibodn Musi" gaben "Blecherne Saitn", "Die Schneidign", "Barbara und Martin", der Thansteiner Kirchenchor sowie Rosi und Andreas Lößl senior den Zuhörern bayerische musikalische "Schmankerln" wie "s'Hehneraug" zum Besten. Der Applaus machte deutlich, dass die Besucher dieses volkstümlichen Nachmittags voll auf ihre Kosten gekommen sind. Das Ende des Kirwawochenendes wurde schließlich am Abend mit der "Winnetou-Combo" eingeläutet, die den Gästen zünftig aufspielte. Die Preise einer von den Kirwapaaren organisierten Tombolo wurden im Laufe des Abends verlost. Über den Hauptgewinn, dem Kirwabaum sowie 30 Liter Bier von der Rhaner-Brauerei freute sich Rainer Köppl.

Fortsetzung folgt

Aufgrund des großen Erfolges waren sich die vier Organisatoren Wolfgang Schmidt, Katrin Obermeier, Johann Blaschke und Christian Bauer einig, dass es im nächsten Jahr eine Fortsetzung geben wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.