09.03.2018 - 20:00 Uhr
TheisseilOberpfalz

Gemeinderat Theisseil beschließt Kindergartenerweiterung in Letzau Kinder sollen lernen im Garten

Ein einstiger Schandfleck in Letzau wird ein Schmuckstück. So sehen jedenfalls Bürgermeisterin und Gemeinderat eine Idee des Kinder- und Jugendteams.

Nach Norden hin schließt sich der Anbau an den Kindergarten "Löwenzahn" für eine weitere Gruppe an. Bild: fz
von Ernst FrischholzProfil

Wie Bürgermeisterin Marianne Rauh erläuterte, ist das Kinder- und Jugendteam an sie mit der Bitte herangetreten, dass die Gemeinde ein Grundstück in der Hochstraße anpachtet, um einen Garten für Kinder anzulegen. Die Mädchen und Buben sollen im Frühjahr pflanzen, im Sommer pflegen und im Herbst ernten. Ein Lehrgarten also.

Das Grundstück umfasst 1100 Quadratmeter und muss hergerichtet werden. Dazu hätten einige Landwirte jetzt noch Zeit. Zudem bräuchte es einen Zaun.

Den Pachtpreis konnte die Bürgermeisterin in der öffentlichen Sitzung nicht nennen. Durchweg positiv nahmen die Gemeinderäte das Vorhaben auf, denn damit werde ein unansehnlicher Platz aufgewertet.

Viel Geld investiert die Gemeinde in die Infrastruktur. Die Räte beschlossen Straßensanierungen im Fichtenweg in Letzau für 52 450 Euro, in Wilchenreuth-Fersdorf für 63 500 Euro und in Remmelberg für 22 500 Euro. Alle Maßnahmen erledigt die Strabag. Zudem wird für 26 400 Euro ein Kanalbestandsplan beim Ingenieurbüro Kraus in Auftrag gegeben.

In der Diskussion darüber, ob man den brauche, stellte die Bürgermeisterin den Plan als Grundlage für einen späteren Kanalkataster heraus. Da keine Aufzeichnungen vorhanden seien, habe die Gemeinde immer wieder große Probleme, überhaupt Kanalbauwerke wie Hausanschlüsse oder Schächte zu finden. Vergeben wurde auch die Straßenbeleuchtung für die Hochstraße, den Rosenweg und den Sonnenhang in Letzau an das Bayernwerk für 47 390 Euro.

Es geht um 22 neue Brennstellen. 14 alte Lampen werden entfernt. Als Eilentscheidung gab die Bürgermeisterin den Kauf eines Anhängers, eines Wildkrautbesens und einer Frontkehrmaschine für den Bauhof bekannt. Einige Änderungen stellte Architekt Markus Götz für den bereits in der letzten Sitzung näher vorgestellten Anbau nördlich an den Kindergarten Löwenzahn vor.

Er wird in ökologisch nachhaltiger Holzkonstruktion mit einer Länge von 23 Meter und einer Breite von 6 Metern erstellt. Gruppenraum, Intensivraum, Personalraum und Mehrzweckraum sollen den Anbau ausfüllen.

Ende April will man in die Ausschreibung gehen. Veranschlagt sind 370 000 Euro an Kosten bei zu erwartender Förderung von 267 500 Euro. Dem Bauantrag wurde das Einvernehmen ebenso erteilt wie dem Bau eines Einfamilienhauses in der Hochstraße in Letzau und eines Einfamilienhauses in Edeldorf.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.