31.01.2018 - 20:00 Uhr
TheisseilOberpfalz

Einweihung des neu ausgebauten Landjugendraumes der KLJB

Letzau. (zer)

Der neue Gruppenraum der KLJB ist fertig. Pfarrer Markus Schmid weihte die Räumlichkeit in Beisein von Bürgermeisterin Marianne Rauh und dem 2. Bürgermeister Heribert Schiller.
von Rita KreuzerProfil

Nun hat die KLJB ihren eigenen Landjugendraum im Gemeindehaus in Letzau. Nach vielen Monaten der Renovierung und der Eigenregie war es nicht immer ganz einfach, diese Arbeiten zu bewältigen.

Im vergangenen Mai dachten die Mitglieder der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) über eine Renovierung eines eigenen Gruppenraumes nach, in dem sie ihre Gruppenstunden abhalten können. Der Raum war im hinteren Bereich stark mit Schimmel befallen. Auch der vordere Bereich war schon in die Jahre gekommen. Nun sollte mit einem Neuschliff dieses alles behoben werden. Die Eigenleistung stand im Vordergrund, doch einige Handwerker mussten mit ins Boot geholt werden. Denn die Schimmelbeseitigung und der Einzug einer neuen Wand musste in Fachhände gelegt werden. Auch der Fußboden und der Anstrich der Wände mit der Lackierung der Heizkörper war keine Arbeit für die Laien. Dazu kam die neue Gestaltung des KLJB-Logos in Glas-Optik.

Vorsitzende Kathrin Forster dankte der Gemeinde mit Bürgermeisterin Marianne Rauh, sie hat die entstandenen Kosten übernommen. Dafür konnten die Mitglieder den hinteren Teil des Raumes optimieren und eine kleine Bar einbauen, angeschafft hat der Verein das gesamte Mobiliar. "Abgeschlossen haben wir die Aktion Ende des Jahres, die Einweihung legten wir in das neue Jahr", sagte Forster.

Pfarrer Markus Schmid von St. Josef in Weiden nahm die Segnung des neuen Raumes vor, er betete mit den Anwesenden und weihte mit Weihwasser den neuen Raum. Forster lud alle ein um die Geselligkeit zu pflegen, sie bewirtete die Gäste, die Vorstandschaft hatte kleine Köstlichkeiten vorbereitet.

Bild: zer

Der neue Gruppenraum der KLJB ist fertig. Pfarrer Markus Schmid weihte die Räumlichkeit in Beisein von Bürgermeisterin Marianne Rauh und dem 2. Bürgermeister Heribert Schiller.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.