Benefizkonzert in der Pfarrkirche St. Vitus in Tiefenbach
„Wos dout denn der Ochs?“

Hell und klar erklangen die jungen Mädchenstimmen unter der Leitung von Claudia Babl. Bilder: nis (3)
Kultur
Tiefenbach
02.01.2017
45
0

Tiefe Basstöne und helle Kinderstimmen, funkelnde Lichter und Weihnachtsstimmung: Das Benefizkonzert in der Pfarrkirche war ein Geschenk, das die Zuhörer nicht erst auspacken mussten. Davon profitieren bald auch Menschen im fernen Paraguay.

Sehr gut besucht war das Benefizkonzert in der Pfarrkirche St. Vitus in Tiefenbach am zweiten Weihnachtsfeiertag. Pfarrer Albert Hölzl wünschte mit dieser hochwertigen Künstlerbesetzung einen nicht alltäglichen Musikgenuss. Zur Einleitung trug er aus dem Gedicht "Das winzige Licht" nachdenkliche Episoden vor.

Musik und die Bibel

Den musikalischen Anfang machte das Ensemble "Hollerstauan Brass", eine Bläsergruppe mit dem "Festlicher Aufzug" nach Hubert Meixner. Der Kirchenchor Tiefenbach unter der bewährten Leitung von Claudia Babl folgte mit der weihnachtlichen Weise "Still o Himmel". Tiefe Basstöne ließ die Männerschola nun zum Stück "Im Wald is so staad" erklingen. Zarte Saitenmusik gab es beim "Herz-Jesu-Menuett", bevor Pfarrer Hölzl wieder eine Weihnachtsgeschichte aus der Bibel verlas.

Zwei ergreifende Stücke von Kathi Stimmer-Salzeder ließen nun Teile des Kirchenchores aus Tiefenbach erklingen, bevor wieder die "Hollerstauan Brass" mit dem klassischen Menuett von Franz Schubert das große Kirchenschiff zum Schwingen brachte.

Drei junge Mädchen mit ihren Querflöten zogen jetzt alle Augen auf sich. Sie spielten zusammen mit der Saitenmusik "Eröffnet die Pforten" und eine Hirtenmusik. Aus jungen Kehlen, den "Sternschuppen" erklangen hell und klar die Volksweisen "Grüaß di Gott Christkindl" und das Stück "Wos dout denn der Ochs?".

Nachdenkliches brachte Pfarrer Hölzl mit dem Text "Dein Licht kommt" zu Gehör, und zum Abschluss stimmten alle in das Weihnachtslied "Stille Nacht" ein, zu dem sich alle Kirchenbesucher von den Plätzen erhoben. Begleitet von allen Instrumentalisten wurde dieses gemeinsam gesungene Lied zum krönenden Abschluss dieses Konzertes. Langanhaltender Applaus war den Akteuren sicher und Pfarrer Albert Hölzl dankte jedem Mitwirkenden ganz persönlich.

Erlös für Paraguay

Der Erlös des Abends kommt einem wohltätigen Zweck zugute, und im Anschluss konnten alle bei Glühwein und Stollen auf dem Vorplatz der Kirche das erstklassige Konzert ausklingen lassen. Der Obst- und Gartenbauverein Tiefenbach gibt den Reinerlös an Projekte in Paraguay weiter, in die Teresa Mauerer mit eingebunden ist.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.