Lebensabend am Land

Gertraud und Wilfrid Hechtl feierten goldene Hochzeit. Bild: dl
Vermischtes
Tiefenbach
15.12.2016
6
0

Das Fest der goldenen Hochzeit feierten kürzlich Gertraud und Wilfrid Hechtl. Pfarrer Albert Hölzl und Bürgermeister Ludwig Prögler überbrachten die Glück- und Segenswünsche. Gertraud und Wilfrid Hechtl sind beide gebürtige Fürther und haben auch dort geheiratet. Aus der Ehe ging Sohn Roland hervor, der schon 1990 mit 21 Jahren an einer schweren Krankheit verstarb. Gemeinsam trugen sie den schweren Schicksalsschlag. Wilfrid Hechtl ist ein gelernter Metzger und arbeitete dann als Schlächter im Schlachthof. Ehefrau Gertraud war beim Versandhaus "Quelle" beschäftigt. Das Paar spielte gerne Minigolf und war besonders gut beim Kegeln. Gertraud Hechtl war bayerische und sogar deutsche Meisterin.

Ihren Urlaub verbrachte die Familie gerne in der Oberpfalz. Elf Jahre fuhren sie nach Eslarn und weitere elf Jahre kamen sie nach Hannesried zur Familie Kiesl. Mit ihr verband sie sofort ein freundschaftliches Verhältnis. Als Wilfrid Hechtl in Ruhestand ging, wollte das Paar aus der lauten Stadt in eine ruhigere Gegend. Da kam das Angebot von Resi Kiesl gerade recht, zu ihrem Vater nach Altenschneeberg zu ziehen. So zog das Ehepaar 1996 in Altenschneeberg, unweit des Schlosshügels, ein. Vier Jahre pendelte Ehefrau Gertraud noch nach Nürnberg, ehe auch sie in den Ruhestand ging. Zur goldenen Hochzeit wünschten auch Verwandte, Nachbarn und Freunde alles Gute.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.