17.08.2017 - 18:08 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Blaualgenplage im Rothenbürger Weiher Landratsamt warnt vor schleimig-grüner Gefahr

Schlechte Kunde für Wasserratten. Im Rothenbürger Weiher vermehren sich explosionsartig Blaualgen. Und die sehen nicht nur eklig schleimig-grün aus, sondern können auch gefährlich werden.

Am Rothenbürger Weiher gibt es ab sofort wieder ein Badeverbot. Schilder warnen auf der Liegewiesen vor möglichen Gesundheitsgefahren bei Kontakt mit den Blaualgen. Archivbild: tr
von Wolfgang Benkhardt Kontakt Profil

Die Wasserqualität im Rothenbürger Weiher wird, wie die in allen anderen öffentlichen EU-Badeseen im Landkreis, regelmäßig von den Fachstellen kontrolliert. Am Mittwoch entnahm das Gesundheitsamt wieder eine Wasserprobe und gab sie zur Untersuchung an ein Fachlabor weiter.

Bereits am Tag danach traf die ernüchternde Nachricht ein. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) Oberschleißheim teilte am Donnerstag telefonisch mit, dass im Wasser eine besonders toxische Blaualgengattung festgestellt worden sei. Das Landratsamt reagierte sofort und sprach für den beliebten Tirschenreuther Freizeitsee ein Badeverbot aus. Die Stadt Tirschenreuth wurde aufgefordert, umgehend entsprechende. Warnschilder anzubringen.

Die Algen sind erkennbar an einer grünlichen Trübung des Wassers, bei starker Algenblüte an grünlichen Schlieren oder Schichten auf dem Wasser. Die Blaualgen können Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Hautreizungen auslösen. Das Landratsamt rät Badegästen, den Kontakt mit dem Wasser unbedingt zu vermeiden, wenn die Schlieren auf dem Gewässer sichtbar sind!

Kinder und Kleinkinder sind besonders gefährdet. Eltern sollen ihren Nachwuchs nicht mehr in Ufernähe planschen und spielen lassen. Falls nach einem Kontakt mit dem blaualgenhaltigem Wasser Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Hautreizungen auftreten, rät die Behörde dazu, umgehend einen Arzt aufzusuchen.

Grund für die bereits sichtbare Blaualgen-Entwicklung ist eine hohe Nährstoffkonzentration im Wasser. Das Problem ist nicht neu. Seit etlichen Jahren gibt es regelmäßig im Sommer bei schöner Witterung eine Algenplage im Rothenbürger Weiher.

Als Hauptursachen dafür hat das Gesundheitsamt Überdüngung mit Phosphor und Stickstoff aus Klärwerksabläufen, Abschwemmungen von landwirtschaftlich genutzten Flächen sowie die Vielzahl von versiegelten Flächen ausfindig gemacht.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.