27.01.2017 - 20:00 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Bund Naturschutz stellt Jahresprogramm vor Brennpunkt Basaltabbau

Es ist ein spannendes Programm, das die Kreisgruppe des Bund Naturschutz zusammen gestellt hat. Da geht es in die Tirschenreuther Teichpfanne und sogar in den Urwald.

Auch heuer wieder geplant: Eine Protestwanderung ins Naturschutzgebiet am Teichelberg. Bild: hfz
von Redaktion OnetzProfil

Dazu gibt es Führungen zu den Orchideenwiesen im östlichen Steinwald, in den Zinster Steinbruch zu den großen Ameisenvorkommen und vielem mehr. Es sind Orte, zu denen man alleine nicht hinfindet. Oder die man sonst gar nicht betreten darf.

Es beginnt am Freitag, 10. März, mit einem Reisebericht und spektakulären Fotos über Grönland im Gasthof "Zur Kösseine" in Waldershof . Dort findet am 6. April auch die Jahreshauptversammlung statt, mit einem Vortrag zu den Brennpunkten im Naturschutz.

Der größte ist immer noch das Naturschutzgebiet Teichelberg, das nach wie vor vom Basaltabbau bedroht ist. Daher steht es auch zweimal auf dem Programm. Am Sonntag, 30. April, führt die gemeinsame Familienwanderung des BN und der Steinwaldia über den Teichelberg. Mitte Oktober gibt es dann die jährliche Protest-Wanderung mit den Artenschutz Spezialisten.

Am 6. Mai wandert die Kreisgruppe in die Waldnaabaue, in das Herz des überregional bedeutsamen Schutzgebietes. Exkursionsleiter ist Gebietsbetreuer Thomas Kurzeck. Am 20. Mai stellt Revierförster Eckhard Deutschländer wertvolle Wiesen und seltene Orchideen in seinem Revier bei Fuchsmühl vor. Im Juni stehen die Waldameisen im östlichen Steinwald auf dem Programm. Die Führung macht Erich Thurner vom Ameisenverein. Der Termin steht noch nicht fest. Am 22. Juli geht es gemeinsam mit dem Landesbund für Vogelschutz in das Biotop am "Zinster Steinbruch". Dieses spektakuläre Schutzgebiet ist sonst nicht zugänglich.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.