Jugend spielen Stadtrat und einiget sich auf Kompromiss
Studenten und Asylbewerber

Die Jugend präsentierte Bürgermeister Franz Stahl den Beschluss nach einer fiktiven Stadtratsitzung: Auf dem Platz der SMCS sollen Studenten und Asylbewerber wohnen, Geschäfte und ein Park entstehen. Bild: heb
Freizeit
Tirschenreuth
30.08.2017
116
0

Beim Planspiel Stadtrat der JU Tirschenreuth im Ferienprogramm durften sich die neun Teilnehmer ganz in die Rolle eines Tirschenreuther Stadtrats hineinversetzen. Nachdem Bürgermeister Franz Stahl den Kindern den Ablauf einer Stadtratssitzung erklärt hatte, wurden diese drei fiktiven Parteien - der Konservativen-, der Sozialen- oder der Umwelt-Partei - zugelost.

Die Aufgabe der "kleinen Stadträte" war es, im Sinne des Programms ihrer Partei darüber zu entscheiden, was mit dem ehemaligen SMCS-Gelände nach dem derzeit stattfindenden Abriss geschehen soll. Da in der Stadtratssitzung kein mehrheitliches Ergebnis für den Vorschlag einer Partei erzielt werden konnte, mussten sich die Kinder einen Kompromiss überlegen. Ihr Ergebnis präsentierten sie dann nach der Plansitzung stolz Bürgermeister Franz Stahl: ein Wohnheim für Studenten und Asylbewerber, mit kleinen Geschäften und einer Parkanlage.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.