Tirschenreuther Faschingszug wieder eine Schau
Tursiana treibt es bunt

Ein echter Hingucker ist beim Faschingszug die "Wichtelgarde" der Gesellschaft Tursiana. Tapfer trotzen die Kleinen der Kälte. Bild: kro (6)
Freizeit
Tirschenreuth
11.02.2018
1443
0

Viele witzige Einfälle, mit viel Liebe zum Detail gestaltete Motivwagen und jede Menge bunte Fußgruppen. Der Faschingszug in der Kreisstadt ist wieder eine Schau. Es gibt nicht nur lokale Spitzen, auch die Bundespolitik bekommt ihr Fett weg.

Trotz des gleichzeitigen Schneegrieselns und der Minusgrade kamen am Sonntag wieder Tausende in die Kreisstadt, um beim Faschingszug der Tursiana mit dabei zu sein. Mit 45 Gruppen, darunter die Grenzland-Buam" aus Bärnau sowie die Stiftländer Jugend- und Blaskapelle aus Waldsassen, schlängelte sich ein stattlicher Faschingszug durch die Innenstadt. Etwas traurig waren die Organisatoren, dass die meisten Zuschauer nicht kostümiert waren. Auffallend war zudem, dass im Gegensatz zu früheren Jahren keiner der drei Bürgermeister der Kreisstadt mitmarschierte.

Die "Grenzland-Buam" führten den Tirschenreuther Faschingszug an. Nicht nur ihre Musik, auch die prächtigen Verkleidungen der Musikanten sorgten für Aufsehen. Im Anschluss daran präsentierten sich die verschiedenen Garden der Tursiana, ehe der prächtige Prinzenwagen mit Prinzessin Svenja I. und Prinz Christian I. sowie dem Elferrat folgte. Toll in Szene setzten sich die "Girlstyle Dancers" der TG Tirschenreuth, wie überhaupt die Turngemeinschaft einmal mehr sehr stark vertreten war.

Absolut top war der Mottowagen vom "Haisl" Großklenau. Der Slogan lautete "Tirschenreuth - Hier klauen wir" und spielte damit auf die Einbruchserie im vergangenen Jahr an. Mit dabei war auch Kleinklenau, die mit "Wahlen hin und her, ein Königreich Bayern muss wieder her" für ein Königreich warben. Der Spezialisten-Stammtisch aus Poppenreuth nahm mit einem qualmenden "Joint-Wagen" die nicht zustande gekommene "Jamaika-Koalition" und FDP-Mann Christian Lindner aufs Korn. "Ich hab die Koalition in Rauch aufgelöst", so stand da zu lesen. Imposant war der mit viele Liebe zum Detail geschaffene Wagen vom "Lengenfelder Bauwong", die ein Festbier-Problem aufarbeiteten. Für die Jungen Liberalen war das Thema "Glyphosat" der Aufreger des Tages. Der FC Tirschenreuth zeigte seine Schadenfreude, dass die Italiener nicht mit zur WM dürfen. Stark vertreten waren die Faschingsvereine aus Mitterteich, Mähring, Wiesau und Schirnding.

Ein Hingucker war natürlich der Münchenreuther Schlüsselclub, der mit rund 80 (!) Darstellern schon mal kräftig Werbung für den "Michareither Faschingszug" machte. Als "Einheizer" sorgten vor ihnen die Stiftländer Jugend- und Blaskapelle als "Mexikaner" für Stimmungsmusik.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.