14.03.2018 - 20:00 Uhr
Tirschenreuth

Krippenfreunde planen Großes

Alle fünf Jahre organisieren die Krippenfreunde eine große Ausstellung. Die nächste steht 2018/2019 ins Haus. Unter dem Motto "Macht hoch die Tür" sollen über 30 Landschaftskrippen gezeigt werden.

Der neu gewählte Vorstand der Krippenfreunde. Von links Karl Jäger, Franz Krapf, Hans Schiedeck, Günter Stammwitz, Margot Gleißner, Peter Gold, Marianne Mehler, Olga Haidl, Horst Haidl, Hans Lindner, Alfred Mehler und Leonhard Kühn. Bild: fiw
von Autor FIWProfil

Das Thema war auch ein wichtiger Punkt in der Jahreshauptversammlung. Vorsitzender Hans Lindner verwies in seinem Rückblick auf den Erfolg bei den abendlichen Geschichten auf dem Marktplatz in der Vorweihnachtszeit. Die Krippenfreunde unterhielten bei diesen Veranstaltungen einen eigenen Stand mit Waffel- und Plätzchenverkauf.

Des Weiteren präsentierten sich die Schnitzer am ersten Adventssonntag erfolgreich beim Schnitzer-Nachmittag im MuseumsQuartier. "Die Besucherzahl übertraf deutlich unsere Erwartungen", freute sich Lindner. Die Teilnahme an der langen Museumsnacht, die interne Weihnachtsfeier und die Schnitzabende waren weitere Events des Vereins im abgelaufenen Jahr.

Höhepunkt waren wieder eine Krippenfahrt. Im Januar ging es in die Landeshauptstadt München. Im Nationalmuseum besuchte eine Gruppe mit 57 Teilnehmern die Krippenausstellung von Max Schmederer, einem Münchner Bankier und einem der bedeutendsten Sammler historischer Krippen.

Der Kassenbericht von Hans Schiedeck stellte klar, dass der Verein finanziell auf gesunden Beinen steht. Wichtige Einnahmequellen waren die Mitgliederbeiträge, Spenden und die Erträge bei diversen Veranstaltungen. Die Revisoren lobten die professionelle Arbeit des Kassiers. Vom Finanzamt wurde für weitere fünf Jahre die Gemeinnützigkeit des Vereins bestätigt.

Zweiter Bürgermeister Peter Gold leitete die Neuwahlen. Die Mitglieder sprachen wieder Hans Lindner das Vertrauen als Vorsitzender aus. Zweiter Vorsitzender ist Alfred Mehler, Schriftführerin Marianne Mehler, Kassier Hans Schiedeck. Als Beisitzer wurden gewählt Hans Haidl (Krippenwart), Günter Stammwitz (er kümmert sich um das Schnitzen), Franz Krapf (Ausstellungen), Leonhard Kühn sen. (Chronist) Olga Haidl (Geselligkeitsbeauftragte) und Helga Stammwitz. Als Pressebeauftragter komplettiert Wolfgang Fischotter die Runde. Die Kasse prüfen Margot Gleißner und Karl Jäger.

Im Jahr 2018 gilt das gesamte Augenmerk der Krippenausstellung 2018/19, die vom 8. Dezember bis 20. Januar der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Unter dem Leitgedanken "Macht hoch die Tür" werden über 32 zum Teil sehr große Landschaftskrippen aus drei Jahrhunderten gezeigt. Teilnehmen wird der Verein heuer auch beim Bürgerfest der Stadt, an der langen Museumsnacht und an den Adventsveranstaltungen auf dem Marktplatz. Wenn es die Zeit erlaubt, soll auch dieses Jahr wieder eine Krippenfahrt stattfinden. Ziel und Zeitpunkt sind noch offen.

Peter Gold hob in einer kleinen Ansprache die Rolle des Vereins als wichtiger Kulturträger der Stadt hervor und unterstrich die Bedeutung der Pflege der Krippenkultur als Tradition, auch für die Zukunft, obwohl in der derzeitigen Gesellschaftsentwicklung dieses Brauchtum etwas vernachlässigt wird. Eine Folge davon sei, dass die 79 Mitglieder des Vereins zum größten Teil schon im fortgeschrittenen Alter seien. "Eine Auffrischung diesbezüglich täte den Krippenfreunden gut", meinte er.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.