18.10.2017 - 20:10 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Lange Nacht der Museen im Stiftland Nachts im Museum

Dass sich bei der langen Nacht im Museum Dinge wie im Film "Nachts im Museum" mit Ben Stiller, verselbstständigen ist eher unwahrscheinlich. Aber Spannendes haben die Einrichtungen trotzdem im Angebot.

Die Burg Falkenberg lädt am 17. November zur Museumsnacht ein.
von Norbert Grüner Kontakt Profil

Etwa um das Jahr 2000 hat die Landesstelle für nichtstaatliche Museen angeregt, dass die bayerischen Museen im Herbst ihre Häuser an einem Freitag für eine Nacht öffnen sollten. So um Erntedank oder Kirwa herum, schlug die Institution damals vor.

Im Museumsquartier (MQ) in der Kreisstadt geht ein opulentes Programm über die Bühne. Der Weinabend am Freitag, 20. Oktober, steht unter dem Motto "Goldener Herbst". Das MQ ist bei freiem Eintritt von 19 bis 24 Uhr geöffnet. Sämtliche Abteilungen können besichtigt werden, einschließlich Fischereimuseum. Für die musikalische Unterhaltung steht die "Tanzlmusi Grenzland" zur Verfügung. Es wird traditionelles Handwerk gezeigt, es gibt spezielle Angebote für Kinder sowie spannende Einblicke ins Porzellan-Depot, Lyrik und Gedichte zum Thema und einen Ausblick auf die große Krippenschau 2018/19. Außerdem sind Mitglieder der Krippenschnitzer vor Ort und lassen sich bei ihrer Kunst zuschauen. Für "Schlemmerteller" und erlesene Weine sorgt der Verein "amitié".

Auch der Geschichtspark in Bärnau öffnet an diesem Abend seine Tore zu ungewohnter Stunde, nämlich von 19 bis 23 Uhr. Es sei ein ganz besonderes Erlebnis, nachts durch die mittelalterlichen Siedlungen zu streifen, wenn nur das spärliche Licht der Laterne in der Hand und die Lichtscheine aus den Fenstern die Szenerie zur Orientierung erhellen, verspricht der Veranstalter. Auf diese Art könnten die Besucher erleben, was es vor 1000 Jahren hieß, ohne Strom auskommen zu müssen - heute völlig undenkbar. In den Häusern hingegen sei es überraschend hell. Darin geben Talglichter und Kerzen sowie das wärmende Herdfeuer ausreichend Licht, um auch nach Einbruch der Nacht noch zu handarbeiten oder sich mit Spielen die Zeit zu vertreiben. Aus Sicherheitsgründen, weil die Wege eben unbeleuchtetet sind, ist die Besichtigung der mittelalterlichen Häuser an diesem Abend nur bei einer Führung möglich. Diese finden jeweils zur vollen Stunde beziehungsweise für Gruppen nach Vereinbarung statt.

In Mitterteich wird am Freitag die lange Nacht im Museum gleichzeitig als Herbstfest gefeiert. Bei freiem Eintritt ist das Museum für Porzellan, Glas und Handwerk von 19 bis 23 Uhr geöffnet. Für die musikalische Unterhaltung sorgen von 19 bis 22 Uhr "Malá ceská kapela" aus Stankov. Claudia Sollfrank lässt sich bei der Herstellung von Fimo-Figuren zuschauen. Auch die Mitterteicher Schnitzer sind bei der Arbeit. Für Speisen und Getränke zeichnet der Förderverein Museumslandschaft verantwortlich. Es gibt Kartoffel- und Gulaschsuppe, Brezen mit Käse und Leberwurstbrote sowie Zoiglbier und Rotwein.

In Waldsassen ist die Museumsnacht erst eine Woche später, am Freitag, 27. Oktober. Das Stiftlandmuseum öffnet dort ebenfalls bei freiem Eintritt ab 18 Uhr. Neben viel musealer Präsentation und der Sonderausstellung "Rundfunk im Wandel der Zeit" geht es im Zoiglkeller lustig zu. Die zünftige Musik zum süffigen Zoiglbier und deftigen Brotzeiten liefert Walter Pilsak in der alten "Zoiglwirtschaft". Klaus Rösch wird sich als Gstanzl-Sänger betätigen.

Weil sie immer irgendwie ausgebucht ist, findet die Aktion in der Burg Falkenberg erst am Freitag, 17. November, statt. Dann ist das Museum von 18 bis 23 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet. Burgherr und Bürgermeister Herbert Bauer betont aber, dass sich die "Freunde der Burg" sehr über Spenden freuen. Es spielt die Falkenberger Combo. Es gibt Brotzeiten und Getränke. Und sollte vom Wetter her bereits eher Winter als Herbst sein, wird Glühwein kredenzt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.