10.01.2018 - 20:00 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Musik als Heilmittel

Dreizehn Stimmen erklingen neben dem glänzenden Christbaum und bezaubern die Zuhörer im voll besetzten Gotteshaus. Die berühmte Stecknadel könnte man fallen hören, als der "Chor di Sono" das besinnliche Weihnachtslied "Still, still, still" anstimmt.

Besinnliche Momente transportierten die Sänger in St. Peter. Bild: opp
von Autor OPPProfil

"Musik ist eine Macht, die auch heilsam ist", eröffnet Pater Helmut Stadermann das Benefizkonert in der Kirche St. Peter. Aus dem Alten Testament zitiert der Geistliche das 1. Buch Samuels, in dem Musizieren schon als Heilmittel bei schlechter Stimmung beschrieben wird. Zum ersten Mal ist der Chor mit dem Namen "Chor di Sono", der auch die heilende Wirkung der Musik zum Ausdruck bringen möchte, zu Gast in Tirschenreuth. Das Programm sollte die Zuhörer noch einmal in die Weihnachtszeit zurückversetzen. Musikalisch mit dem Schlitten entführte das Gesangsensemble mit Stücken wie "Sleigh Ride" und "I saw three ships" in die Liederwelt anderer Länder. Vor allem Werke von Komponisten wie John Rutter und Ola Gjeilo findet man im Repertoire des Chors.

Aber nicht nur gemeinsam zeigen die Sänger aus dem Weidener Raum ihr Talent. Solist Adrian Kapornyai, die Solistinnen Uschi Steppert und Judith Peter sowie der Pianist Wolfgang Dirscherl zeigen außergewöhnliche Leistungen und begeistern das Publikum mit der abwechslungsreichen Aufführung.

Bis zu siebenstimmig gesetzte Werke bieten die Sänger dar und bezaubern die Zuhörer mit stimmungsvoller, aber auch besinnlicher Musik. Seit zehn Jahren musiziert die Amateurgruppe in nahezu der gleichen Besetzung. Der Dienst an der guten Sache, nicht der wirtschaftliche Erfolg steht dabei im Vordergrund. Mit gehobener Chormusik unterstützen die Sänger viele Projekte durch den Erlös ihrer Konzerte. Aber auch Hochzeiten, kulturelle Veranstaltungen und Gottesdienste umrahmen die talentierten Hobbymusiker.

Die Zuhörer in der fast voll besetzten Kirche St. Peter spendeten für die Steyler Missionare mehr als 800 Euro. Initiatoren des Konzerts nach dem Dreikönigstag waren Chormitglied Doris Raab und Pater Martin Neuhauser. "Für uns eine positive Überraschung, dass so viele gekommen sind und so großzügig gespendet haben", freut sich der ganze Chor um Leiter Alexander Meiler. Anerkennung für das wunderschöne, nachweihnachtliche Konzert drückte das Publikum somit nicht nur in nicht enden wollendem Applaus aus.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.