05.03.2018 - 18:20 Uhr
Tirschenreuth

Stern der Hoffnung leuchtet wieder Altes Kino stellt Elvis in Schatten

Elvis kehrt auf die Bühne zurück. Das Moderne Theater wird im Herbst wieder das Stück "Servus King" präsentieren. Allerdings geht diese Meldung angesichts anderer Neuigkeiten in der Jahresversammlung fast ein wenig unter.

Zweiter Vorsitzender Manfred Grüssner und Vorsitzender Florian Winklmüller (von links) stellen die Pläne für dieses Jahr vor. Unter anderen wird das Stück "Servus King!" wieder aufgelegt. Bild: ubb
von Ulla Britta BaumerProfil

Es war zu erwarten: Florian Winklmüller, Vorsitzender des Modernen Theaters Tirschenreuth (MTT), nahm einen Zeitungsbericht von Oberpfalz-Medien über das alte Kino zum Anlass, um am Donnerstag die Wiederbelebung des Luitpoldtheaters in die Tagesordnung der Jahreshauptversammlung aufzunehmen.

Damit rückten weitere Programmpunkte der Versammlung in der Gaststätte Kistenpfennig in den Hintergrund. Kein Wunder: Die Theaterspieler hängen an ihrer alten Spielstätte sehr. So sehr, wie wenn sie die Seele des Vereins wäre. Umso erfreulicher war es für die Mitglieder, dass nach Jahren des Stillstands nun die Stadt Tirschenreuth deutliche Signale für eine Sanierung des alten Kinos über Fördergelder ausgesandt hat.

Zweiter Bürgermeister Peter Gold bestätigte das als Vertreter der Stadt zwar nicht wörtlich, aber er nannte Gründe, warum man im Rathaus über die Renovierung nachdenke. So wolle man einer beginnenden Bauruine vorbeugen. Und man könne das Gebäude in vielfacher Hinsicht nutzen, so zum Beispiel als Hörsaal für die Studenten der OTH, die bald ihr Studium in unmittelbarer Nähe in der alten Polizei aufnehmen. Weiter nannte Gold, der sich als großer Fan des MTT outete, die Schulen. "Ich schaue mir ihre Stücke immer zweimal an", verriet Gold und meinte, Kunst dürfe man nicht sich selbst überlassen. "Das muss die Stadt fördern!"

Neue Band gesucht

Gerne nahmen die Anwesenden zur Kenntnis, dass Bürgermeister Franz Stahl eine digitale Vermessung des alten Kinos in Auftrag geben wolle. Positiv wertete Winklmüller zudem einen Gesprächstermin mit der Regierung der Oberpfalz über das alte Kino. Weiter informierte der Vorsitzende über die von der Stadt geforderten Voraussetzungen für ein "Comeback" des Theaters. Außer einem Nutzungskonzept, das der Stadt bereits vorliege, müsse ein Betreiberkonzept erstellt werden. Hier geht es laut Winklmüller um die Finanzierung der Betriebskosten, die der Verein stemmen muss. "Kunst gibt es nicht umsonst", betonte der Vorsitzende, der alles daransetzen will, dass bei einer eventuellen Sanierung das Flair des alten Kinos nicht verloren geht. Geld, so wandte Julian Mühlmeier ein, sei nicht der kritische Punkt. Die Leidenschaft der Theaterleute sei derart groß, dass sich für die Probleme gewiss Lösungen finden würden.

Weniger heiß diskutiert, aber nicht weniger wichtig: Das MTT hat sich zu einer Wiederaufnahme von "Servus King!" in diesem Herbst entschlossen. Ein großes Manko gibt es allerdings: Die Hauptdarsteller der Band "Birner Buddys" sind abgesprungen. Jetzt wird Ersatz gesucht. Angedacht für 2018 ist zudem wieder ein Theaterworkshop.

Europa-Passion im Focus

Als weitere Aktivität des Vereins stellte Winklmüller die neuen historischen Stadtführungen für die Stadtverwaltung heraus, wofür aktuell geprobt werde. Zweiter Vorsitzender Manfred Grüssner, der die Stücke geschrieben hat, legte Wert auf die Authentizität. Die Führungen seien keine Spaßveranstaltung, die Inhalte entsprächen ziemlich exakt den Überlieferungen.

Vinzenz Rahn, Vorsitzender des Fördervereins Fischhofpark, sprach den Cooltour-Sommer 2017 an, an dem das MTT mit einem Impro-Theater über Johann Andreas Schmeller teilgenommen hat. Rahn ging kurz auf die "Europa-Passion 2020" ein, bei der voraussichtlich wieder viele Darsteller des MTT für die Stadtproduktion im Einsatz seien. Es gebe dafür bereits erste Besprechungen. Rahn bedankte sich für die Teilnahme des MTT am Cooltour-Sommer und schloss mit einem netten Kompliment: "Ich habe jetzt fast 50 Passionen europaweit angeschaut. Aber die Tirschenreuther Passion ist und bleibt die beste!"

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp