Am 1. Mai vier Nachholspiele in der Kreisliga mit zwei direkten Duellen von Kellerkindern
Tag der gefährdeten Teams

Lokales
Tirschenreuth
30.04.2013
0
0

Den 1. Mai nutzt Kreisspielleiter Klaus Helgert zu Nachholspielen im Fußballkreis Hof/Marktredwitz. In der Kreisliga Marktredwitz stehen vier Partien, eine in der Kreisklasse Stiftland sowie einige in den beiden A-Klassen auf dem Programm.

In der Kreisliga kommt es vor allem im Tabellenkeller zu interessanten Paarungen, denn nicht weniger als fünf betroffene Vereine sind im Einsatz, vier davon treffen direkt aufeinander. Wenn der SV Poppenreuth (15./23) die Chance beim ASV Waldsassen (10./28) nicht voll nutzt, sinken seine Chancen auf den Ligaerhalt gewaltig. Der FC Selb (14./24) pocht gegen den FSV Tirschenreuth (11./28) auf seinen Heimvorteil. Ganz schwer wird es für den SC Mähring (13./24), um gegen den drittplatzierten VfB Arzberg voll zu punkten. An der Spitze kann der FC Tirschenreuth (58) seinen Vorsprung mit einem Sieg in Wunsiedel auf neun Punkte ausbauen.

Kreisliga Marktredwitz

ASV Waldsassen       Mi. 16 Uhr       SV Poppenreuth
Beide Kontrahenten kassierten am Wochenende bittere Heimniederlagen und befinden sich mitten im Abstiegskampf. Sowohl ASV-Trainer Klaus Bauer als auch Kollege Matthias Ascherl wissen um die prekäre Situation, in der nur mehr Dreier zählen. Gehen die Gäste erneut als Verlierer vom Platz, kommen schwere Zeiten auf sie zu. "Um etwas Zählbares zu ergattern, muss die Mannschaft an ihre Leistungsgrenze gehen", fordert SV-Coach Ascherl. Bis auf Kryl steht ihm der komplette Kader zur Verfügung. Eine fahrlässige Chancenverwertung war für Bauer der Hauptgrund für die Niederlage gegen Tirschenreuth. Auch er erkennt die enge Tabellenkonstellation, in der nur mehr Siege zählen. Ausgerechnet in dieser wichtigen Partie ist Torwart Jan Altrock Rot gesperrt und fällt Spielmacher Safak Göybulak länger aus.
FC Selb       Mi. 16 Uhr       FSV Tirschenreuth
Ein Blick auf die Tabelle verrät die Bedeutung dieser Auseinandersetzung. Vor allem die Hausherren stehen in der Pflicht, wollen sie den Anschluss zu den gesicherten Plätzen nicht aus den Augen verlieren. Große Hoffnungen setzen die Oberfranken auf die Rückkehrer Marc Fuhrmann und Jan Schönberner. Nicht einverstanden war FSV-Trainer Jürgen Ströll mit der Leistung seiner Mannschaft in Waldsassen. "Wichtig waren die drei Punkte", konzentriert sich Ströll auf die anstehende Partie. "Wenn wir wenigstens einen Zähler holen wollen, muss eine Leistungssteigerung her." Lediglich hinter dem Einsatz von Matthias Prandl steht ein Fragezeichen.

ASV Wunsiedel       Mi. 16 Uhr       FC Tirschenreuth
Nach vier Niederlagen in Folge kehrten die Hausherren rechtzeitig zum Gastspiel des Spitzenreiters in die Erfolgsspur zurück. "Der Sieg in Poppenreuth sollte meiner Mannschaft das Selbstvertrauen stärken, um auch gegen den Tabellenführer zu bestehen", sagt ASV-Trainer Bernd Lauterbach. Wie schon bei den letzten knappen 1:0-Siegen werden die Gäste auch in Wunsiedel viel Geduld benötigen. FC-Coach Jürgen Schmidkonz erwartet erneut einen äußerst defensiv eingestellten Gegner, der lediglich darauf bedacht ist, kein Gegentor zu kassieren. An der Niederlagenserie misst Schmidkonz die Oberfranken nicht. "An einem guten Tag bringen sie jeden Gegner in Verlegenheit." Fehlen werde Florian Trißl und Alexander Wölfel.
SC Mähring       Mi. 16 Uhr       VfB Arzberg
Nach zwei Siegen in Folge kam der Sportclub gegen Konnersreuth über ein 3:3 nicht hinaus. Ärgerlich war für SC-Spielleiter Stefan Schneider der späte Ausgleich. "Nun holen wir die verschenkten Zähler gegen Arzberg", fordert Schneider von seiner Mannschaft. Wichtig wird es sein, die starke Offensive der Gäste in den Griff zu bekommen. Tomas Vlcek ist verletzt, dafür kehrt der schmerzlich vermisste Kapitän Manuel Löw in den Kader zurück. Auf ein Kampfspiel stellt sich VfB-Trainer Robert Nothhaft an der Grenze ein. "Mit spielerischen Mitteln ist dort nichts zu holen." Verzichten muss er auf Bauer und Benker, Mötsch und Fiterer sind gesperrt.

Kreisklasse Stiftland

TSV Waldershof II       Di.       18.30 Uhr       SF Kondrau II
Nur einen Zähler trennen die Kontrahenten in der Tabelle und beide spüren den Relegationsplatz im Nacken. Verlieren verboten heißt es in den jeweiligen Lagern. Nur der Sieger hält Anschluss an die gesicherten Ränge. Dementsprechend wird es zur Sache gehen. "Um gegen Kondrau etwas zu gewinnen, muss meine Mannschaft einen Zahn zulegen", fordert TSV-Trainer Stefan Schindler. "Für uns zählt nur ein Dreier, alles andere wäre eine große Enttäuschung." Mit Liebig, Weidhas und Rotsünder Assmann fallen drei Leistungsträger aus. Ausgerechnet in diese wichtigen Begegnung kommen die Gäste personell auf dem Krückstock daher. SF-Coach Sascha Haberkorn hat alle Hände voll zu tun, um ein ebenbürtiges Team auf die Beine zu stellen.

A-Klasse 1 Marktredwitz

Mittwoch, 14 Uhr: SC Mähring II - VfB Arzberg II, ASV Wunsiedel III - FC Tirschenreuth II, ASV Waldsassen II - SV Poppenreuth II, FC Selb II - FSV Tirschenreuth II

A-Klasse 3 Marktredwitz

Mittwoch, 15 Uhr: TSV Friedenfels II - SG SpVgg Wiesau/Schönhaid II, SV Pechbrunn II - TSV Neualbenreuth II
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.