22.04.2013 - 00:00 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Baugenehmigung für Sibyllenbad-Hotel offiziell übergeben - Investition von 4,7 Millionen Euro Die Bagger können anrollen

Ein Geburtstagsgeschenk wird es wohl nicht mehr werden, dennoch ist Alois Zimmermann recht glücklich: Am Montag überreichte ihm Landrat Wolfgang Lippert die Baugenehmigung für das geplante Sibyllenbad-Hotel.

Die Baugenehmigung für das Sibyllenbad-Hotel überreichte Landrat Wolfgang Lippert am Montag an Alois Zimmermann. Bild: bz
von Berthold Zeitler Kontakt Profil

Zum 75. Geburtstag des Bad Windsheimer Unternehmers im Oktober hätte das eigentlich schon den Betrieb aufnehmen sollen. Der Termin wird nicht zu halten sein. "Ein gutes Jahr brauchen wir schon", sagte der Investor.

Diskussion im Vorfeld

Für rund 4,7 Millionen Euro sollen jetzt gleich neben dem Kurmittelhaus 60 Zimmer, darunter auch einige Appartements, entstehen. Unter anderem wegen deren Größe und Gestaltung, der Investitionssumme an sich und des fehlenden Spa-Bereiches hatte es im Vorfeld heftige Diskussionen und Kritik gegeben.

"Die haben mir noch etwas Geld aus der Tasche gezogen", nahm Zimmermann jetzt am Montag augenzwinkernd die mit Kreisbaumeister Klaus Weig ausgearbeiteten Ratschläge zur Verschönerung der ganzen Baumaßnahme und die Nachbesserungen im Brandschutz zur Kenntnis. Weig wiederum lobte die gute Zusammenarbeit. "Wir haben jetzt ein Ergebnis, mit dem jeder zufrieden sein kann."

Keine Steine in Weg gelegt

Wolfgang Lippert machte deutlich, dass das Landratsamt Tirschenreuth dem Vorhaben keinerlei Steine in den Weg gelegt hat. Der Landrat wünschte dem Unternehmer einen möglichst schnellen Baubeginn - und dass die "momentanen Störfeuer" einzudämmen seien.

Ohne genannt zu werden, war damit wohl auch die Klage der Kommunalen Entwicklungs- und Wohnungsbaugesellschaft (Kewog) als Betriebsführerin des benachbarten Apartment-Hotels gegen den Förderbescheid der Regierung gemeint, die zur "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" 1,3 Millionen Euro gewährt.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.