Bienenzüchter auf der Gartenschau unter anderem mit der "Schule im Grünen" vertreten
Imkerei auf dem Stundenplan

Lokales
Tirschenreuth
18.04.2013
0
0

Mitten in den Vorbereitungen zur Standbetreuung bei der Gartenschau stecken derzeit die Tirschenreuther Imker. Und nicht nur der Ortsverein beteiligt sich, nein, die Imker aus dem ganzen Landkreis helfen mit.

Ein weiteres Schwerpunktthema bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung war das Dauerproblem Varroamilbe. Vorsitzender Helmut Standfest konnte dazu Kreisvorsitzenden Johann Schön und als Referenten den Fachwart für Bienenge-sundheit, Josef Ernst, begrüßen.

"Die Honigernte war durchschnittlich" berichtete Helmut Standfest in seinem Jahresrückblick. Es gab keinen Waldhonig und auch die Begattung der Jungköniginnen sei schlechter verlaufen. Bereits im Herbst waren viele Völkerverluste zu beklagen, wenn auch regional sehr unterschiedlich.

Positiv stellt sich die aktuelle Mitgliederentwicklung dar. Zwei neue Mitglieder sind dem Verein beigetreten, so dass derzeit 38 Imker 222 Völker bewirtschaften. Die Beteiligung am Imkerstammtisch sei anfangs recht gut gewesen, fand später jedoch nur noch wenig Interesse, weshalb Standfest eine weitere Durchführung in Frage stellte. Seit 2011 sind in der Imker-Globalversicherung auch Spritzschäden mit abgedeckt. Zur Behebung von derartigen Schäden sollte sich der Imker gleich unverzüglich an den Gesundheitswart Josef Ernst wenden.

Honiggläser waschen

Im Zusammenhang mit dem Auftreten der "Amerikanischen Faulbrut" in Teilgebieten der Oberpfalz erging auch der Hinweis an den Verbraucher, leere Honiggläser nicht ungewaschen in den Container zu werfen. Faulbrutsporen am Glas begünstigen die Verbreitung dieser für den Menschen völlig ungefährliche Bienenseuche.

Breiten Raum nahm dann die Beteiligung an der Gartenschau "Meine Natur in Tirschenreuth" ein. "Wir passen mit unseren Bienen da wunderbar mit hin" sagte Kreisvorsitzender Johann Schön und informierte über den aktuellen Stand des Programms. Die bereitgestellte Fläche mit dem Pavillon bietet viele Möglichkeiten zur Nutzung und Ausgestaltung. Geplant sind zahlreiche Aktionen und Vorführungen, wie "Der lange Weg von der Blüte ins Glas" oder die Ausstellung "Imkerei früher und heute".

Dazu sind die Imker weiter auf der Suche nach alten Bienenzuchtgeräten, Zeitschriften und anderem mehr. Der Besucher hat auch die Gelegenheit, wichtige Trachtpflanzen der Region kennen zu lernen und an einem kleinen Bienenvolk hinter Glas (Schaukasten) oder am offenen Bienenvolk deren faszinierenden Aufbau und Arbeitsteilung zu beobachten.

Über die Schulter schauen

Anschaulich wollen die Bienenzüchter die verschiedenen Stationen der Honigernte aufzeigen und sich bei ihrer Arbeit über die Schultern schauen lassen. Auch bei der Aktion "Schule im Grünen" stehen die Bienenzüchter mit auf den Stundenplan.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.