Die Fraisch im Museum

Lokales
Tirschenreuth
15.04.2013
0
0
"150 Jahre bayerisch-böhmische Grenze und die Fraisch - eine wechselvolle Region im Egerland" ist Titel und Thema einer Ausstellung, die das Bayerische Grenzmuseum aus Schirnding im Museumsquartier Tirschenreuth vom 18. April bis 5. Mai zeigt. 1862 einigten sich nämlich Franz Joseph I., Kaiser von Österreich, gleichzeitig König von Böhmen, und Maximilian II., König von Bayern, auf eine bis dahin recht löchrige und manchmal sogar undefinierte Grenzlinie. Zur Eröffnung ist am Mittwoch, 17. April, um 19.30 Uhr ein Vortrag geplant.

Die Aussteller zeigen unter anderem ein originales Grenzkartenwerk von 1868, ebenso Aufzeichnungen von 1657 über die Kosten eines Festmahls, zu dem sich die Offiziellen von Eger und Waldsassen nach der Verkündung im Schloss Hardeck niederließen. Urkunden aus den Egerer und Amberger Archiven bezeugen die Darstellung der geschichtlichen Entwicklung auf den Plakatwänden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.