10.08.2014 - 00:00 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Die klassischen Urlaubsländer rund ums Mittelmeer und die Kanaren stehen weiter hoch im Kurs Reiselust ungebrochen

Trotz der Unruhen in manchen Ländern und der tragischen Flugzeugunglücke der vergangenen Wochen: Reisen stehen bei den Stiftländern noch immer hoch im Kurs. "Besonders bevorzugt werden weiterhin die typischen Urlaubsziele," erklärt Werner Senf vom gleichnamigen Reisebüro in der Kreisstadt.

Werner Senf freut sich wie seine Kollegen über stetig steigende Urlaubsbuchungen. Unruhen in verschiedenen Reiseländern oder auch die jüngsten Flugzeugabstürze haben sich bislang auf das Reiseverhalten der Stiftländer nicht ausgewirkt. Bild: val
von Autor VALProfil

Türkei, Griechenland, Mallorca - die klassischen Mittelmeerländer üben also vor allem in den Sommerferien unverändert einen enormen Reiz aus. Dabei ist laut Senf besonders bei Familien mit Kindern die Türkei ganz weit vorne. Speziell ein- und zweiwöchige Urlaubsreisen seien äußerst beliebt. "Städtetrips werden eher weniger gefragt."

Nach seinen Erfahrungen werden Fernreisen hauptsächlich im Winter gebucht. Die kanarischen Inseln sind in der Beliebtheitsskala nach wie vor ganz oben. "Wegen des angenehm warmen Wetters um diese Jahreszeit." Aber die Temperatur alleine sei noch lange nicht ausschlaggebend für einen gelungenen Urlaub.

Die meisten Erholungssuchenden legen ebenso großen Wert auf die Qualität des Hotels. "Zum Teil geben die Leute da viel Geld aus", weiß Claudia Rehmann-Lang von Schmetterling-Reisen in der Kreisstadt. "Dennoch wünschen sich die meisten Urlauber eine hochwertige Reise für ein kleines Portemonnaie, was bei den teilweise enormen Flugpreisen kaum machbar ist."

Allerdings spielt laut der Fachfrau nicht nur die Klasse des Hotels eine Rolle: "Eltern mit Kindern achten besonders auf Familienfreundlichkeit." Entsprechend sollten Freizeitaktivitäten für die Kleinen, wie Wasserrutschen und Gruppenbetreuungen gegeben sein. Entgegen ersten Befürchtungen sind die Buchungen trotz der Hiobsbotschaften aus diversen Reiseländern nicht weniger geworden. Auch Ägypten, ein Land, das derzeit wegen anhaltender Unruhen als Konfliktherd gilt, ist noch immer im Trend. "Die Touristengebiete sind von den Ausschreitungen ja nicht betroffen", macht Rehmann-Lang klar.

Sollten Kunden dennoch unsicher sein, werden sie über die aktuelle Situation persönlich aufgeklärt. Heike Huster vom Reisebüro Stowasser in Mitterteich benachrichtigt die betroffenen Personen telefonisch, "falls generell etwas sein sollte, damit sie beruhigt ihren Urlaub antreten können". Dennoch sollten Reisende einen Blick auf die Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes werfen, da gewisse Gebiete im jeweiligen Land problematisch sein könnten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp