Doppelspieltag in der Kreisliga Süd: Tabellenführer Konnersreuth in Marktleuthen und zu Hause ...
Führungsduo will weiße Weste behalten

Der TSV Konnersreuth, hier eine Szene aus dem Spiel gegen den TSV Waldershof mit Tobias Rupp (links/Waldershof) sowie Martin Heinrich (Mitte) und Matthias Härtl, hofft gegen Marktleuthen und Selb-Plößberg möglichst auf 6 Punkte. Damit würde Konnersreuth auf jeden Fall an der Tabellenspitze bleiben. Bild: hho
Lokales
Tirschenreuth
14.08.2014
17
0

Weiterhin führt mit dem TSV Konnersreuth (1. Platz/12 Punkte) und der SpVgg Selb 13 (2./12) ein oberpfälzisch-oberfränkisches Spitzenduo die Kreisliga Süd an. Beide Teams verzeichnen bislang die maximale Punktausbeute. Es ist mit Spannung zu erwarten, ob eine der beiden Mannschaften auch nach dem Doppelspieltag noch eine weiße Weste hat.

Auf den TSV wartet am Freitag zunächst beim FC Marktleuthen (15./0) nichts anderes als eine Pflichtaufgabe. Heikler wird es am Sonntag gegen den TV Selb-Plößberg (3./9). Die SpVgg dagegen ist schon am Freitag gefordert, so reisen die Porzellanstädter zum Mitabsteiger FC Tirschenreuth. Gegen die schwach gestarteten Sportfreunde Kondrau steht Selb am Sonntag in der Pflicht.

Am Tabellenende hofft der SV Griesbach (16./0) beim TV Selb-Plößberg (3./9) und gegen den SV Steinmühle (12./4) endlich auf die ersten Zähler in der Saison.

TSV Konnersreuth

Marktleuthen - Konnersr. Fr. 18.30 Konnersr.- Selb-Plößb. So. 16.00

Der TSV blickt mit 12 Punkten auf einen perfekten Saisonstart zurück. Dennoch sagt Trainer Stefan Hamann: "Wir haben bis jetzt 4 Spiele gewonnen, nicht mehr und nicht weniger." Beim Außenseiter Marktleuthen erwartet Hamann die angemessene Einstellung, damit es mit dem Sieg klappt. Am Sonntag gegen den TV Selb-Plößberg rechnet der Coach mit einer unbequemen Aufgabe, da er beim TV eine hohe fußballerische Qualität in der Mannschaft sieht. Trotzdem fordert Hamann: "Wir wollen unser Heimspiel dominieren und 3 Punkte holen." Konnersreuth steht am Wochenende das komplette Personal zur Verfügung.

SpVgg Selb 13

FC Tirschenreuth - Selb Fr. 18.30 Selb - Kondrau So. 14.00

Die SpVgg verzeichnet bislang ebenfalls die maximale Punktausbeute. Bei erst zwei Gegentoren ist SpVgg-Trainer Stefan Rogler vor allem über die starke Defensivarbeit hoch erfreut. Beim Mitabsteiger am Freitag in der Kreisstadt erwartet Rogler einen schweren Gang. Deshalb wäre das Selber Lager mit einer Punkteteilung einverstanden. Am Sonntag kommen die schwach gestarteten Kondrauer in die Porzellanstadt. Dennoch warnt der SpVgg-Trainer: "Der schwache Start heißt nichts. Kondrau zeigt die Tugenden einer Oberpfälzer Mannschaft, sie werden 90 Minuten kämpfen und rackern." Die 3 Punkte sind nichtsdestotrotz das Ziel. Fehlen werden Geyer, Wolf, Giunta und Bulat.

TV Selb-Plößberg

Selb-Plößberg - Griesbach Fr. 18.30 Konnersreuth- Selb-Plößb.So. 16.00

Mit 5:2 meisterte der TV in der Vorwoche in Marktleuthen die Pflichtaufgabe souverän. Unter die selbe Kategorie fällt das Heimspiel am Freitag gegen den SV Griesbach. Dass der SV nichts zu verlieren hat, dem ist sich TV-Trainer Daniel Micklisch bewusst. Damit seine Elf die 3 Zähler einfährt, hofft er, dass sie den Gegner auch ernst nimmt. Komplett andere Vorzeichen erwarten Micklisch beim Spitzenreiter Konnersreuth. "4 Siege bislang, das sagt alles. Das 6:1 in der Vorwoche war schon eine Hausnummer", zollt der Trainer dem Tabellenführer Respekt. Ein Punkt ist für ihn der Wunsch. Jedoch muss der Coach am Wochenende auf seine türkischen Spieler (Urlaub) verzichten.

VfB Arzberg

Kondrau - Arzberg Fr. 18.30 Arzberg- Waldershof So. 15.00

Nach zuletzt 2 Auswärtssiegen in Steinmühle und bei Mitfavorit FC Tirschenreuth findet sich der VfB derzeit in der Fremde richtig gut zurecht. Auch am Doppelspieltag geht es zunächst auswärts nach Kondrau. "Dort war es für uns immer schwer etwas zu holen. Es benötigt schon eine ähnlich konzentrierte und disziplinierte Spielweise wie beim Mitfavoriten", blickt VfB-Trainer Robert Nothaft der Partie entgegen. Am Sonntag gilt es für ihn, auf das schnelle Konterspiel der Waldershofer zu achten. Nach den 2 Spielen möchte der Trainer nicht mit leeren Händen dastehen. Wunderlich fällt für beide Partien definitiv aus, Häcker am Sonntag. Fraglich sind am Freitag Häcker und Fedorek.

TSV Waldershof

Waldershof - Mähring Fr. 18.30 Arzberg- Waldershof So. 15.00

Der Punkt vor Wochenfrist beim SV Mitterteich II hat TSV-Trainer Bernd Lauterbach vor allem der guten Defensivarbeit seiner Truppe zu verdanken. Auch wenn er davor warnt, den SC Mähring zu unterschätzen, nimmt Lauterbach seine Elf in die Pflicht und fordert einen Heimerfolg. Als Mähringer Stärke schätzt er die vielen erfahrenen Spieler in deren Reihen ein. Am Sonntag reist der TSV nach Arzberg. "Der VfB ist wieder fulminant in die Saison gestartet. Er hat dabei gegen Mitfavoriten gewonnen und somit bewiesen, dass er mindestens so stark ist wie letzte Saison", zeigt Lauterbach großen Respekt vor dem Gegner. Für den angestrebten Teilerfolg soll seine Elf früh stören und den VfB selbst unter Druck setzen. Urlaubsbedingt fehlen Waldershof einige Spieler.

FC Tirschenreuth

FC Tirschenreuth - Selb Fr. 18.30 Wunsiedel - FC TIR So. 18.30

"Die Niederlage war unnötig, wir haben einfach zu viele Fehler gemacht", blickt FC-Spielleiter Günther Popp auf das 1:2 gegen den VfB Arzberg zurück. Am Wochenende fordert er eine Leistungssteigerung. Um gegen die SpVgg erfolgreich zu sein, gibt er folgende Marschroute aus: "Wir müssen defensiv gut stehen und die Sturmspitzen in den Griff bekommen." Am Sonntag geht es zum Duell der Kreisstädter nach Wunsiedel. Der ASV ist ebenfalls mit 6 Punkten mittelmäßig in die Saison gestartet. Dennoch sieht Günter Popp im Sonntagsgegner einen der Meisterschaftsfavoriten. Deshalb wäre für ihn ein Remis in Ordnung. Am Freitag muss der FC auf Wölfl und Büttner verzichten. Karl Söllner kehrt dagegen in die Elf zurück.

ASV Wunsiedel

Steinmühle - Wunsiedel Fr. 18.30Wunsiedel - FC TIR So. 18.30

"Personell sind wir zur Zeit arg gebeutelt, die Lage sollte sich zum Wochenende jedoch etwas entspannen", gibt sich ASV-Trainer Udo Schnurrer zumindest teilweise erleichtert. In der Vorwoche meisterte der ASV die Pflichtaufgabe gegen Schlusslicht SV Griesbach mit 4:1. Am Freitag beim heimstarken SV Steinmühle erwartet Schnurrer eine sehr enge, ausgeglichene Partie. Gegen Tirschenreuth wird dies kaum anders sein. Deshalb sagt er: "In beiden Spielen wird die Tagesform entscheidend sein." Seinen Mannen setzt der Trainer am Doppelspieltag 4 Punkte zum Ziel.

FC Lorenzreuth

Lorenzreuth - ATSV TIR Fr. 18.30 Mitterteich II - LorenzreuthSo. 16.00

Das 1:6 in der Vorwoche bei Spitzenreiter TSV Konnersreuth hat sich der FC laut Trainer Fabian Leeb selbst zuzuschreiben. "Wenn man dem Tabellenführer auf dessen Platz in einen Konter nach dem anderen rennt, kommt so ein Ergebnis zustande.", zieht Leeb Resümee. Wiedergutmachung gegen den ATSV soll durch einen taktisch disziplinierten und clevereren Auftritt gelingen. Für die Doppelrunde sieht die personelle Lage alles andere als gut aus. Mit Besold, Krull, Rühl, Schraml und Seidel befinden sich 5 Akteure im Urlaub. Dafür müssen Akteure aus der Jugend und der zweiten Mannschaft in die Bresche springen. Vor dem Hintergrund dieses personellen Aderlasses wäre Leeb am Sonntag in Mitterteich mit einem Remis einverstanden.

ATSV Tirschenreuth

Lorenzreuth -ATSV TIR Fr. 18.30 ATSV TIR - Marktleuthen So. 16.00

Personelle Probleme sind auch dem ATSV nicht unbekannt, fehlen doch 5 Stammspieler verletzt und urlaubsbedingt. Nach dem Saisonstart mit 6 Zählern ist ATSV-Trainer Markus Schaumberger einverstanden, wenngleich er mit dem 0:3 in Waldershof unzufrieden war. Aus den beiden Partien will er 4 Punkte mitnehmen. Lorenzreuth schätzt Schaumberger als sehr druckvolle Mannschaft ein. Marktleuthen vermag der Trainer nur sehr schwer einzuschätzen. Dennoch sagt er im Hinblick auf die Sonntagspartie: "Wir haben bis jetzt zu Hause alles gewonnen, das soll auch so weitergehen."

SC Mähring

Waldershof -Mähring Fr. 18.30 Mähring - Thiersheim II So. 16.00

Das 2:0 am letzten Sonntag gegen die SF Kondrau war für SC-Spielleiter Stefan Schneider insgesamt verdient. Die Gründe für den Erfolg waren für den Spielleiter ein verstärktes Augenmerk auf die Defensive und der Umstand, dass die Möglichkeiten zur richtigen Zeit genutzt wurden. In Waldershof hofft Schneider auf eine Punkteteilung, bei einer für ihn heimstarken, guten jungen Mannschaft. Die Bezirksligareserve aus Thiersheim kann der Spielleiter nur sehr schwer einschätzen. Jedoch zählt für ihn im Heimspiel nichts anderes als der Dreier. Das Unterfangen wird durch 2 neue Ausfälle beim sowieso schon kleinen Kader zusätzlich erschwert.

SV Mitterteich II

Thiersheim II- Mittert. IIFr.18.30Mitterteich II - LorenzreuthSo. 16.00

Dass es in der Vorwoche nicht zu mehr als zu einem 0:0 gegen den TSV Waldershof reichte, schreibt SV-Trainer Sascha Haberkorn der schwachen Chancenverwertung zu. Damit es am Wochenende zu Erfolgen reicht, hofft er auf Besserung in diesem Bereich. Vor dem Hintergrund, dass Haberkorn am Freitag auf 6 Spieler verzichten muss, wäre er gegen den TSV Thiersheim II mit einem Unentschieden nicht unzufrieden. Am Sonntag heißt der Gegner Lorenzreuth, für den es in der Vorwoche ein 1:6 setzte. "Ich lasse mich davon nicht blenden, wir werden den Gegner nicht unterschätzen", sagt der Trainer. Dennoch spricht er von einem Pflichtsieg, da sich am Sonntag die personelle Lage entspannt.

SV Steinmühle

Steinmühle - Wunsiedel Fr. 18.30 Griesbach - Steinmühle So. 16.00

Der SV unterlag in einer engen Partie vor Wochenfrist Aufstiegsaspirant SpVgg Selb mit 0:1. Ein ähnlich knappes Spiel erwartet SV-Trainer Thorsten Maier auch am Freitag: "Gegen Wunsiedel werden Kleinigkeiten entscheiden, wer das 1:0 macht, wird das Spiel wohl gewinnen." Auf die Frage nach der Zielsetzung beim Schlusslicht Griesbach am Sonntag, lässt Maier keine Diskussionen aufkommen: "Da müssen 3 Punkte her." Dabei freut sich der Coach auch darüber, dass der Kader am Doppelspieltag endlich wieder nahezu komplett ist .

TSV Thiersheim II

Thiersh. II -Mitterteich II Fr. 18.30 Mähring -Thiersheim IISo. 16.00

Personell hat auch der TSV am Freitag keine Probleme, wenngleich es am Sonntag durch den Einsatz der ersten Mannschaft wieder etwas enger wird. Das 0:1 in der Vorwoche beim ATSV Tirschenreuth war für TSV-Manager Karl-Peter Mötsch unnötig, die Elf ließ einfach zu viele Chancen liegen. Auch wenn sich sein Team gegen Mitterteich immer schwer tat, erwartet er einen Erfolg im Heimspiel. Für die Reise nach Mähring gibt er der Mannschaft mit auf den Weg: "Mähring ist ein heißes Pflaster. Wir müssen dort cool bleiben und vernünftig Fußball spielen." Mit wäre Mötsch dort zufrieden.

SF Kondrau

Kondrau- Arzberg Fr. 18.30Selb -Kondrau So. 14.00

Mit erst einem Sieg aus 4 Spielen stehen die Sportfreunde in der unteren Region der Tabelle. "Natürlich haben wir uns das anders vorgestellt. Wir müssen endlich anfangen zu punkten", bilanziert SF-Trainer Jürgen Schmidkonz den Saisonstart. Vor dem Doppelspieltag mit dem VfB Arzberg und der SpVgg Selb sagt Schmidkonz: "Das werden 2 schwierige Aufgaben. Doch ich denke aber, spielstarke Mannschaften liegen uns besser." Mit 4 Punkten gibt der Trainer ein ehrgeiziges Ziel aus. Der Kader macht ihm dabei keinen Strich durch die Rechnung, alle Spieler sind an Bord.

FC Marktleuthen

Marktl,- Konnersreuth Fr. 18.30 ATSV TIR -Marktleuthen So. 16.00

Mit 4:14 Toren und 0 Punkten steht der Vorjahres-7. am Tabellenende da. Als Hauptgrund dafür ist die Personalmisere zu nennen. Am Wochenende fehlen FC-Trainer Herbert Hagn erneut 8 Spieler. Im Vorfeld des Doppelspieltages gibt sich FC-Spielleiter Gerhard Fleißner sehr bescheiden: "Wir wollen uns dieses Wochenende einigermaßen aus der Affäre ziehen, damit die Psyche nicht zu sehr leidet." Wenngleich es wohl auch verwegen wäre, am Freitag gegen Tabellenführer Konnersreuth mit etwas Zählbarem zu rechnen. Etwas besser sollten die Chancen bei Aufsteiger Tirschenreuth sein. Doch erst nächste Woche steigen für Fleißner die Erfolgschancen, da hat sich dann die personelle Lage entspannt.

SV Griesbach

Selb-Plößberg-GriesbachFr. 18.30Griesbach - Steinmühle So. 16.00

In der Vorwoche kassierte Schlusslicht SV Griesbach beim 1:4 in Wunsiedel bereits die Saisongegentore 10 bis 13. Bei der Niederlage unterliefen der Mannschaft von Trainer Jiri Sloup zu viele Leichtsinnsfehler. Um am Freitag beim TV Selb etwas mitzunehmen, ist es wichtig die "zwei Plevas" in den Griff zu bekommen. An das Duell mit dem SV Steinmühle hat man in Reihen der Griesbacher gute Erinnerungen, denn in der Vorsaison gewann man. Der Kader bestimmt sich am Wochenende erst kurzfristig. Es kehren einige Spieler aus dem Urlaub zurück, wohingegen auf der anderen Seite einige Akteure dorthin erst aufbrechen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.