Gemeindeverbund Tirschenreuth-Ost zieht Bilanz - Fortsetzung mit Zusammenschluss "Stiftland"
Für Wege und Dorferneuerung

Lokales
Tirschenreuth
29.08.2014
0
0

Produktive zehn Jahre liegen hinter dem Gemeindeverbund Tirschenreuth-Ost. Mit Hilfe des Amtes für ländliche Entwicklung wurden Maßnahmen für insgesamt drei Millionen Euro umgesetzt. Jetzt endet die fruchtbare Zusammenarbeit, doch der Verbund "Stiftland" steht bereits in den Startlöchern.

Bärnau, Mähring, Mitterteich, Pechbrunn, Plößberg und Tirschenreuth hatten 2004 die Gemeinschaft gegründet, auch um den Weg zu EU-Förderungen zu ebnen. Als Fachstelle mit im Boot war das Amt für ländliche Entwicklung. Auf zehn Jahre war der Verbund ausgelegt. ALE-Chef Franz Josef Göhler konnte beim Treffen in Tirschenreuth eine Bilanz ziehen und stellte heraus: "Wir haben einiges erreichen können."

Rund zwei Millionen Euro an Zuschüssen und eine Million Euro an Eigenmitteln sind in den Bau von Gemeindeverbindungsstraßen und Flurwegen, die Dorferneuerung in Pleußen und Großbüchlberg oder in die Sicherung der Burgruine Liebenstein geflossen. Mit 720 000 Euro (Förderung rund 490 000 Euro) teuerste Maßnahme war die Gemeindeverbindungsstraße von Frauenreuth nach Fiedlhof. Bürgermeister Franz Stahl dankte im Namen des Gemeindeverbunds für die gute Zusammenarbeit. "Es ist viel Geld in strukturverbessernde Maßnahmen in der Region geflossen", bescheinigte Stahl. Mit dem Gemeindeverbund Stiftland, zu dem auch Waldsassen und Konnersreuth gehören sollen, bekomme die Idee eine neue Dynamik.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.