Hypovereinsbank schließt Ende Oktober Filiale in Tirschenreuth - Aufwertung in Marktredwitz
Rückzug aus dem Stiftland

Zum 31. Oktober schließt die Filiale der Hypovereinsbank am Marktplatz in Tirschenreuth. Damit ist das Geldinstitut nicht mehr im Landkreis präsent.
Lokales
Tirschenreuth
02.09.2014
19
0

Schon im März hatte die Spitze der Hypovereinsbank den Umbau ihres Privatkundengeschäfts angekündigt. Jetzt bestätigte der Pressesprecher des Geldinstitutes, Ralf Horak, dass dieser Schritt auch für Tirschenreuth Konsequenzen haben wird: Zum 31. Oktober schließt die Filiale am Marktplatz.

Für den Rückzug aus dem Landkreis macht das Unternehmen vor allem das geänderte Kundenverhalten verantwortlich. Immer mehr würden die Geldgeschäfte online über das Internet abgewickelt, konstatiert Horak auch für die Kundschaft im Landkreis. Ebenso würden jetzt schon verstärkt die Beratungsangebote der Einrichtungen in Weiden und Marktredwitz genutzt. Für die zwei Beschäftigten in Tirschenreuth werden dann auch die beiden großen Städte im Norden und Süden als neue Einsatzorte in Frage kommen. Die Bankkunden im Landkreis werden laut Horak seit einigen Tagen über die Schließung informiert.

In Oberfranken investieren

Dabei spricht Horak nicht von der Schließung in Tirschenreuth, sondern eher von einer Zusammenlegung mit Marktredwitz. Und in den Standort in Oberfranken will die Hypovereinsbank weiter investieren. Von dort aus werden dann auch die rund 1500 Kunden der Filiale in Tirschenreuth betreut. Laut dem Pressesprecher soll die Filiale in Marktredwitz saniert und damit aufgewertet werden. Dabei werde gerade der Beratungsbereich verbessert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.