29.04.2013 - 00:00 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Kommunales Geschehen bestimmt das Engagement - Jahreshauptversammlung in Tirschenreuth Freie Wähler stellen sich Diskussion

Die zentrale Aufgabe der Freien Wähler stellte Ortsvorsitzender Manfred Zandt bei der Jahreshauptversammlung in den Vordergrund. "Die Belange der Bürger vor Ort bestimmen unser kommunales Engagement."

Ortsvorsitzender Manfred Zandt (Mitte) steht auch weiterhin an der Spitze der Freien Wähler in der Kreisstadt. In der Jahreshauptversammlung stellte sich auch Landtagskandidat Ely Eibisch (Dritter von rechts) vor. Bild: hfz
von Redaktion OnetzProfil

Insofern sah der Sprecher die landes- und bundespolitischen Aktivitäten der Freien Wähler ausgesprochen kritisch. "Inwieweit hier die aktuellen Politikfelder aktiv gestaltet werden können, ist eine Herausforderung." Die kommunale Arbeit vor Ort dürfe dabei jedenfalls nicht beeinträchtigt werden.

Durch die monatlichen öffentlichen Fraktionssitzungen seien die Freien Wähler aktiv in der Stadt und den Gemeindeteilen und zeigten eine nachhaltige Präsenz, so der Vorsitzende. "So stellen wir uns auch den Diskussionen in kritischen Punkten im Stadtrat und nehmen entsprechende Anregungen aus der Bevölkerung für den Stadtrat mit auf", begründet Manfred Zandt dieses Engagement.

Die Tätigkeit im Stadtrat stellte Günther Franz vor. Dabei erläuterte er die Hintergründe für den Antrag auf die Bedarfszuwendungen über 2,4 Millionen Euro. Gerade die dabei aktive externe Kontrolle über den Haushaltsvollzug werde hier sicherlich sparsamere Mittelverwendung im Verwaltungshaushalt der Stadt erwarten lassen.
Für die Kreistagsfraktion erläuterte Franz Kühn die schwierige Haushaltsituation im Landkreis und die Zwangslagen, die sich dadurch in den Bereichen Verkehr und Bildung ergeben. Besonders freute sich Kühn, dass es Landrat Lippert gelungen sei, das Hotelprojekt mit der Baugenehmigung am Sibyllenbad an den Investor Alois Zimmermann aktiv zu gestalten.

Zudem stellte sich in der Versammlung der Landtagskandidat Ely Eibisch vor. Seine berufliche Herkunft bedinge im Schwerpunkt die Ansätze in den Politikfeldern Landwirtschaft und Energie. Als Landwirt mit ergänzenden Standbeinen im Bereich der Vererdung von Klärschlamm und regenerativer Energieerzeugung sei er aktiv eingebunden. Bei den Neuwahlen kam es kaum zu Veränderungen. So wurde der Ortsvorsitzende Manfred Zandt als auch die beiden Stellvertreter Felix Schmidt und Klaus Behnke wieder bestätigt. Das Amt des Kassiers übernimmt wieder Franz Günther, Schriftführer ist Christian Schmidt. Die Kassenprüfer sind Hans Zölch und Alex Fürst. Das Amt für die Öffentlichkeitsarbeit übernimmt Norbert Schuller von Michael Bartsch.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.