11.08.2014 - 00:00 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Landkreis ehrt mit einem Empfang alle Meister dieses Jahres - Bereicherung der Region Grundstein erfolgreicher Zukunft

"Das Handwerk, hat nach wie vor einen goldenen Boden", sagte Wolfgang Lippert bei der "Meisterfeier" im Landratsamt. Dass von den 31 geladenen neuen Meistern 29 der Einladung zum Empfang gefolgt waren, sah der Landrat als Zeichen, "dass diese Ehrung anerkannt wird".

29 der 31 neuen Handwerksmeister und Betriebswirte des Landkreises folgten der Einladung von Landrat Wolfgang Lippert und kamen zur Meisterehrung in den großen Sitzungssaal des Landratsamtes. Im Bild die Geehrten mit dem Landrat und den Vertretern der Kommunen und des Handwerks. Bild: kro
von Konrad RosnerProfil

Lippert sprach angesichts der unterschiedlichen Fachrichtungen von einem breitgefächerten Querschnitt handwerklicher Fähigkeiten im Landkreis. Mit dem Meisterbrief hätten die Eingeladenen die höchste Qualifikation ihres jeweiligen Berufsstandes erreicht. Damit sei auch der Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft gelegt worden. "Sie haben bewiesen, dass sie motiviert, belastbar und leistungsfähig sind."

Eine der Stärken des Handwerks sei die hohe fachliche Kompetenz und die Erfahrung. Die neuen Handwerksmeister seien für ihren jeweiligen Berufsstand, aber auch für ihre Gemeinden, den Landkreis und die Region eine Bereicherung. Handwerksbetriebe wirtschafteten nachhaltig, weil dort nicht in Quartalen, sondern in Generationen gedacht und soziale Verantwortung groß geschrieben werde. Meister und Fachwirte, die Vertrauen in die eigenen Stärken und Möglichkeiten haben, die Engagement und Initiative für die eigene Sache zeigten, könnten die Herausforderungen der Zukunft gelassen entgegen sehen.

Der Landrat wünschte sich, dass auch künftig weiterhin im Handwerk ausgebildet werde. "Ausbildung ist eine Investition in die Zukunft." Lippert forderte die Anwesenden auf: "Geben Sie jungen Leuten eine Chance, geben Sie Ihre Fähigkeiten weiter, vermitteln Sie das Erlernte an den beruflichen Nachwuchs und geben Sie den Lehrlingen eine echte Perspektive.".

Großes Lob zollte er auch den neuen Fachwirten, deren Berufsnachweis oftmals einen wichtigen Karriereschritt bedeute. Für 70 Prozent sei damit eine höhere Position und ein höheres Gehalt im Unternehmen verbunden.

Nach der Ehrung lud der Landrat die neuen Meister und die Vertreter des Handwerks zu einem kleinen Zoigl-Imbiss ein. Mit dabei waren auch Kreishandwerksmeister Karl Arnold, stellvertretender Obermeister Werner Ott, Manfred Dietrich vom Gründerzentrum Waldsassen sowie eine ganze Reihe von Bürgermeistern.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp