Schule räumt der ganzheitlichen Ausbildung hohen Stellenwert ein - Viele Neigungsgruppen
Gymnasium ein neuer Lebensraum

In der Mittagspause eine Runde Tisch-Fußball? Kein Problem im Stiftland-Gymnasium. Der Kickertisch ist nur ein Beispiel, dass neben Lernen auch die Freizeit hohen Stellenwert genießt. Bild: hfz
Lokales
Tirschenreuth
29.04.2013
0
0

Als neuen Lebensraum, in dem man Lernen und Freizeit angenehm kombinieren kann, erfahren die Schüler das Stiftland-Gymnasium. Nach der umfassenden, 14,5 Millionen Euro teuren Sanierung, präsentiert sich die Schule räumlich und technisch auf dem neuesten Stand.

Neugierig sein, Neues erfahren, sehen, was andere forschen und denken, all dies bietet der jahrgangsstufenübergreifende Kurs "SGT explorativ" zur Förderung von Begabung und Kreativität an. So werden externe Referenten beispielsweise zu Themen wie Astronomie, Philosophie, Entspannungstechniken, Pharmazie oder Lernpsychologie an.

Kompetente Ansprechpartner helfen bei verschiedenen Problemen. Wahlkurse und Neigungsgruppen für unterschiedliche Interessen sowie die musikalische Bildung, auch in Zusammenarbeit mit der Kreismusikschule, ergänzen die ganzheitliche Ausbildung.

Die technische Ausstattung (unter anderem eine elektronische Tafel in jedem Klassenzimmer der Unterstufe) ermöglicht offene Unterrichtsformen, bei denen die Schüler ihren Lernrhythmus selbst bestimmen können. Zum Entspannen gibt es vielfältige Möglichkeiten: eine große Gartenanlage, Spielgeräte oder Sitzecken. Die erst vor kurzem vom Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten prämierte Schulmensa sorgt täglich für abwechslungsreiche und frisch zubereitete Mahlzeiten.
Englisch ist die erste Fremdsprache. Die Entscheidung für weitere Sprachen (Latein, Französisch oder ab dem nächsten Schuljahr auch Spanisch als spät beginnende Fremdsprache) und die Anzahl der Fremdsprachen erfolgt nicht gleich bei der Anmeldung.

Auch die Festlegung für die am Stiftland-Gymnasium möglichen Schulzweige (naturwissenschaftlich-technologisch, wirtschaftswissenschaftlich, sprachlich) wird erst in späteren Jahren getroffen.

Im kommenden Schuljahr wird wieder eine freiwillige offene Ganztagesbetreuung angeboten, die bei der Anmeldung gebucht werden kann. Die Leiterin der Ganztagsbetreuung ist eine Gymnasial-Lehrkraft, die mit dem übrigen Betreuungspersonal und der Schulleitung eng zusammen arbeitet. Die An- und Abfahrtszeiten der Schulbusse sind dem Stundenplan und dem Ende der Ganztagesbetreuung angepasst, so dass kaum Wartezeiten auftreten.

Der Schüleraustausch mit Frankreich, Ungarn und Polen sowie die Schulpartnerschaften mit der amerikanischen Vilseck High School und dem Gymnasium im tschechischen Chodov geben den jungen Leuten die Gelegenheit, ihre Sprachfertigkeiten auszubauen oder das Lebensumfeld von Jugendlichen anderer Nationen kennen zu lernen. Die Tirschenreuther nehmen jedes Jahr Gastschüler aus Tschechien auf und vermitteln regelmäßig Gastschulaufenthalte in die französischsprachige Schweiz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.