23.08.2014 - 00:00 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Zwei neue Alleinflieger beim Segelflugclub - Interessenten jederzeit willkommen Plötzlich "frei wie ein Vogel"

"So, und jetzt das Ganze noch einmal alleine!" Da staunte Flugschüler Sebastian Jokiel nicht schlecht, als sein Fluglehrer hinter ihm plötzlich wieder aus der Schulmaschine ASK13 ausstieg und ihm offenbarte, dass nun der große Moment gekommen sei: Erster Alleinflug! Bei perfekten Wetterbedingungen - ruhige Abendluft und kein Wind - durfte er das erste Mal ohne "Fluglehrer-Ballast" abheben.

Ausbildungsleiter Walter Köllner überwacht den Startcheck - genannt "Startgebet" - von Alleinflieger Roger Stich. Bild: Privat
von Redaktion OnetzProfil

Dieses besondere Erlebnis vergisst ein Pilot nie wieder. Bereits einen Tag später war es auch für Roger Stich soweit. Mit konstant sauberen Starts und Landungen bewies er dem Team und Ausbildungsleiter Walter Köllner seine Alleinflugreife und durfte ebenfalls das erste Mal ohne Begleitung eines Fluglehrers starten. Das Gefühl "frei wie ein Vogel" zu sein, bekommt dabei eine ganz neue Bedeutung.

Klaps aufs Gesäß

Nach drei butterweichen Landungen folgte, so wie einen Tag zuvor für Sebastian Jokiel, das traditionelle Alleinflieger-Ritual mit einem Distelstrauch für das Fingerspitzengefühl am Steuerknüppel und einem kräftigen Klaps auf das Gesäß von den Fliegerkameraden für das Thermikgefühl. Mit ihren ersten Alleinflügen haben Jokiel und Stich nun den Abschnitt A der Ausbildung abgeschlossen. Das nächste wichtige Ziel wird nun der Umstieg auf das einsitzige Flugzeug Ka8. Auch Florian Sammüller und René Zahn haben sich ein neues Ziel gesetzt und im Sommer die Weiterbildung zum Motorsegler-Piloten begonnen. Die beiden bereiten sich gerade für die Theorieprüfung beim Luftamt in Nürnberg vor. Das Lernen schon hinter sich haben Gerald Kopf und Michael Köllner. Die beiden Segelfluglehrer legten vor kurzem beim Lehrgang in Pegnitz erfolgreich die theoretischen und praktischen Prüfungen zum Ultraleichtfluglehrer ab.

Luftsport hautnah erleben

Der Verein hatte im letzten Herbst seinen Flugzeugpark um das Ultraleichtflugzeug TL 96 Sting erweitert. Die Taufe fand beim Flugplatzfest statt (wir berichteten). Besonders freut die Tirschenreuther Flieger, dass zurzeit einige "Schnupperer" das Angebot des Vereins wahrnehmen und das Hobby Segelfliegen ganz unverbindlich ausprobieren. Wer Interesse hat, das Fliegen zu lernen, aber noch unsicher ist oder Fragen hat, kann jederzeit bei einem Schnupperkurses am Pilotensitz Platz nehmen und die Faszination Luftsport hautnah erleben. Das Mindestalter ist 14 Jahre, aber auch Erwachsene sind selbstverständlich herzlich willkommen.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.flugplatz-tirschenreuth.de

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.