CSU-Kreisverband startet in Zukunftswochen
Emilia Müller macht den Anfang

Politik
Tirschenreuth
21.04.2017
118
0

Der CSU-Kreisverband startet mit einem bayernweit einmaligen Programm in den politischen Frühling. Mit der Neuauflage der Zukunftswochen möchten die Christsozialen demonstrieren, dass sie ein politischer Motor im Landkreis sind. 24 Veranstaltungen innerhalb von 4 Wochen versprechen abwechslungsreiche Themen. Auch einige "Hochkaräter" kommen in dieser Zeit in den Landkreis Tirschenreuth.

Die Gästeliste reicht von Wirtschaftsministerin Ilse Aigner über Kultusminister Ludwig Spaenle und Landwirtschaftsminister Helmut Brunner über den CSU-Fraktionschef Thomas Kreutzer bis hin zum Chef des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands Georg Fahrenschon. Aigner kommt am 29. April zu einem Unternehmergespräch in die Anlagen- und Maschinenbaufirma Meierhöfer nach Erbendorf. Spaenle besucht am 28. April Wiesau und den Landkreis Tirschenreuth. Brunner ist für 7. Mai zu einer Gesprächsrunde mit Landwirten in Mähring angekündigt. Mit Kreuzer ist am 30. April ein jagdpolitisches Gespräch in Neualbenreuth geplant. Fahrenschon wird sich am 5. Mai in Falkenberg mit der Zukunft der Regionalbanken und der Mittelstandsfinanzierung befassen. Auch kulturelle Veranstaltungen, wie ein Schafkopfkurs, sind Bestandteil der Zukunftswochen.

"Es ist uns gelungen, ein Programm auf die Beine zu stellen, das die Probleme und Herausforderungen unserer Heimat aufgreift. Die Land- und Teichwirtschaft wird genauso ein Thema sein, wie die wichtigen Fragen guter Bildung oder innovativer Wirtschaft," so der CSU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Tobias Reiß sichtlich stolz. "Wir kümmern uns um die Zukunft unseres Landkreises und werden bei den Terminen mit den Ministern gezielt Hilfe einfordern", kündigt Reiß an.

Offizieller Start in die CSU-Zukunftswochen ist am Samstag, 22. April, um 10 Uhr mit Sozialministerin Emilia Müller im Foyer der Mehrzweckhalle in Kemnath. Abgeschlossen werden die Zukunftswochen mit der CSU-Kreisversammlung "Chancen erkennen - Heimat gestalten" am Samstag, 20. Mai um 9.30 Uhr in Mitterteich.

Das Programm, das der Kreisverband alle zwei Jahre auflegt, ist auch ein Vorbote für die Bundestagswahlen am 24. September. Diese Wahl sei entscheidend für die Zukunft unseres Landes. Die Gefahren von links und rechts seien mit Händen zu greifen. "Deutschland muss auch künftig Stabilitätsanker in Europa bleiben. Wir müssen verhindern, dass Rot-Rot-Grün an die Macht kommt und alles dafür tun, dass die AfD so schwach wie möglich bleibt", so der Kreisvorsitzende.

Auch für die Entwicklung unserer Heimat, die sich in den letzten Jahren dank wirksamer Impulse der Bundes- und Landespolitik hervorragend entwickelt habe, sei eine starke CSU von entscheidender Bedeutung, erklärt Reiß in einer Pressemitteilung. Um die beiden Abgeordneten Albert Rupprecht und Reiner Meier weiter nach Berlin entsenden zu dürfen, brauche die CSU ein starkes Ergebnis.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.