25.02.2018 - 17:20 Uhr
Tirschenreuth

Gute Erfahrungen mit "Learning Campus" Ferienfreizeit wird ausgeweitet

Mit der Ferienfreizeit von "Learning Campus" haben Stadt und Eltern gute Erfahrungen gemacht. Bei der Fortsetzung in diesem Jahr könnte es auch Angebote in den Oster- und Pfingstferien geben.

Hervorragend angenommen wurde das Angebot von "Learning Campus" im vergangenen Sommer. Eine Wiederholung in diesem Jahr bereits eingeplant. Zudem könnte es je eine Woche Freizeit in den Oster- und Pfingstferien geben. Bild: exb
von Werner Schirmer Kontakt Profil

Mit abwechslungsreichen Programmen hatte "Learning Campus" in den zurückliegenden Sommerferien bei vielen Kindern für spannende Tage gesorgt. Finanziell unterstützt wurden die Angebote durch einen Beitrag der Stadt. Das soll auch in diesem Jahr so werden. Und nach den Vorstellungen des Stadtrates könnten sich die Angebote sogar noch ausweiten.

In der Stadtratssitzung am vergangenen Donnerstag berichtete Bürgermeister Franz Stahl von Anregungen der Eltern, diese Ganztagsbetreuungen auf eine Woche in den Oster- und Pfingstferien auszudehnen. Weil sich zu diesen Zeiten jeweils ein Feiertag in den Ferien findet, würde sich die Woche mit vier Tagen abdecken lassen. Für diese Zeit würde "Learning Campus" dann 165 Euro pro Kind verlangen. Wie im Sommer könnte sich die Stadt mit je 65 Euro beteiligen, schlug Stahl dem Gremium vor.

Seitens des Veranstalters wurde aber herausgestellt, dass für jede Woche eine Mindestteilnehmerzahl von 14 Kinder notwendig wäre. Sonst könnte kein pädagogisch sinnvolles Angebot geschaffen werden. "Wir werden dafür werben", empfahl der Bürgermeister. Interessenten könnten sich bei der Tourist-Info der Stadt melden. Die Ferienwochen könnten dann wieder auf dem Gelände neben der Mittelschule durchgeführt werden. "Wir müssen eine Tagesbetreuung anbieten", stellte sich CSU-Fraktionssprecher Peter Gold den Anforderungen. Schließlich gebe es viele Alleinerziehende, die berufstätig sind. "Die gesellschaftlichen Verhältnisse haben sich geändert", begrüßte auch Manfred Zandt von den Freien Wählern die Idee. Er regte zudem an, ähnliche Angebote für Kindergartenkinder zu schaffen. Grundsätzlich begrüßte auch Florian Busl (SPD) und Karl Berr (Wählergemeinschaft Umwelt) das Vorhaben.Eigentlich herrschen klare Verhältnisse im Tirschenreuther Stadtrat. Doch mitunter kommt etwas Unruhe auf. Am Donnerstag waren für Hans Zölch, der etwas spät zur Sitzung eintraf, die Reihen geschlossen. Zu schnell war die SPD nach vorne aufgerückt und hatte den Freien Wähler ausgegrenzt. Für Zölch kein Problem, ist doch auch am Tischende noch Platz. Freilich wollten die Stadtratskollegen die neue Sitzordnung nicht aufrecht erhalten. Ein bisschen Stühle rücken und schon durfte die Fraktion der Freien Wähler wieder in gewohnter Weise am Tisch mitentscheiden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp