Landkreis springt ein
Weihnachtspäckchen für 80 bedürftige Menschen

Sie bestückten fleißig die vielen Pakete: Auszubildender Florian Heinl, Landrat Wolfgang Lippert, Sozialamtsleiter Wolfgang Jäger, Auszubildende Christine Eckert und die beiden FÖJlerinnen Julia Birkner und Theresa Zahorka (von links). Bild: jr
Politik
Tirschenreuth
15.12.2016
294
0

"Alle Jahre wieder ..." kommen normalerweise die Vertreter des Deutsch-Amerikanischen gemeinsamen Ausschusses aus Grafenwöhr und überbringen Weihnachtspäckchen für hilfsbedürftige Bürger. Dieses Jahr hätten die Empfänger von Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung wohl vergeblich darauf gewartet, wäre nicht der Landkreis in die Bresche gesprungen.

Anfang Dezember teilte DAGA-Präsident des DAGA Helmuth Wächter Landrat Wolfgang Lippert mit, dass die gewohnte Wohlfahrtsaktion zur Weihnachtszeit in diesem Jahr nicht durchgeführt werden kann. Der Grund hierfür ist der geringere Erlös aus dem Deutsch-Amerikanischen Volksfest bedingt durch erhöhte Sicherheitsvorkehrungen, geringere Besucherzahl und verschiedene notwendige Anschaffungen. "Wir wollen unsere älteren oder behinderten Mitbürger, die sich in den vergangenen Jahren immer sehr über die Weihnachtspäckchen gefreut haben, nicht enttäuschen", sagte Landrat Wolfgang Lippert. Auch der Kreisausschuss sprach sich für eine Weiterführung der Paketaktion aus.

Die Kosten dafür werden aus dem Haushalt des Sozialamtes bestritten, das sich auch um die Organisation und die Verteilung der Päckchen kümmert. Erfreulicher Weise habe das Liebensteiner Kartonagenwerk die Kartonagen zur Verfügung gestellt", berichtete Wolfgang Jäger,.

Die Verteilung der 80 Päckchen mit Grundnahrungsmitteln und Süßigkeiten im Wert von je 25 Euro erfolgt noch diese Woche.

Zum Weiterlesen: Auch im Landkreis Neustadt springt der Landrat ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.