15.04.2018 - 22:58 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Führungstrio der Kreisklasse Ost im Gleichschritt Siege für Neualbenreuth, Marktredwitz und Waldsassen

In der Kreisklasse Ost bleibt der Dreikampf um den Titel und Relegationsplatz zwei spannend. Am 25. Spieltag gibt sich das Führungstrio keine Blöße und fährt jeweils drei Punkte ein.

Kreisklassen-Spitzenreiter TSV Neualbenreuth setzte sich am Sonntag gegen den TSV Friedenfels klar mit 4:1 durch. Hier spielt Thomas Küblböck (grünes Trikot) den Ball am Friedenfelser Edwin Bauer vorbei. Bild: Gebert
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Der TSV Neualbenreuth und die SG Marktredwitz führen die Tabelle mit jeweils 58 Zählern vor dem ASV Waldsassen (3./53) an. Momentan haben die Oberfranken die besten Karten, denn sie haben ein Spiel weniger ausgetragen als die beiden Titelkonkurrenten.

Am Sonntag allerdings musste die SG Marktredwitz ein hartes Stück Arbeit verrichten, bis die drei Punkte unter Dach und Fach waren. Beim 2:0-Sieg beim SV Pechbrunn (10./29) fielen die beiden Tore erst in der 89. und 90. Minute. Klare Erfolge feierten der TSV Neualbenreuth mit 4:1 gegen den TSV Friedenfels (12./27) und der ASV Waldsassen, der die SG Fuchsmühl (9./30) mit 6:1 abfertigte.

TSV Neualbenreuth 4:1 (3:1) TSV Friedenfels

Tore: 1:0 (8.) Thomas Küblböck, 2:0 (15.) und 3:0 (29.) Radek Fiala, 3:1 (39.) Andreas Trottmann, 4:1 (85.) Lukas Haberkorn - SR: Walter Aufschläger (SV Leutendorf) - Zuschauer: 70

(rti) Überraschend stark startete der Gast aus Friedenfels in die Partie. Dabei wurde er auch zwei Mal gefährlich. Mit der ersten Torchance machte Thomas Küblböck alleine vor dem Gästetorwart das 1:0 für Neualbenreuth. Kurz darauf erhöhte Radek Fiala durch einen Gewaltschuss aus 20 Metern auf 2:0. Die Gäste steckten aber nicht auf und kamen zu einem Lattentreffer. Im direkten Gegenzug machte Fiala das 3:0 für den Spitzenreiter. Kurz vor der Pause gelang den Friedenfelsern nach einer Ecke der Anschlusstreffer. In der zweiten Halbzeit kontrollierte die Heimmannschaft das Geschehen. Allerdings gelang den Neualbenreuthern trotz zahlreicher Chancen nur noch das 4:1 kurz vor Schluss durch Lukas Haberkorn. Insgesamt war es ein verdienter Sieg der Heimelf.

ASV Waldsassen 6:1 (4:0) SG Fuchsmühl

Tore: 1:0 (4.) und 2:0 (8.) Alexander Siller, 3:0 (17.) Christian Blay, 4:0 (40.) Tomas Lacina, 5:0 (52.) Alexander Siller, 5:1 (69.) David Janda, 6:1 (75.) Patrick Kreizer - SR: Christian Kuhbandner (Kirchenlamitz) - Zuschauer: 80

(sly) Über weite Strecken des ersten Durchgangs dominierte die Heimelf. Bereits in der 4. Minute ging der ASV durch Siller in Führung. Die Gäste aus Fuchsmühl bekamen in dieser Phase so gut wie keinen Zugriff auf den Ball, so dass das Spiel bereits nach einer guten Viertelstunde durch zwei weitere Treffer von Siller und Bley entschieden war. Danach ließ es die Heimelf etwas ruhiger angehen, doch die Gäste konnten daraus keinen Nutzen ziehen. Kurz vor der Pause erhöhte Lacina auf 4:0. Im zweiten Durchgang ließ es der ASV an der notwendigen Konzentration fehlen. Immer mehr Abspielfehler bestimmten das Spiel und die Gäste wurden stärker. Doch zu mehr als dem Ehrentreffer reichte es nicht.

TSV Bärnau 2:1 (2:1) Arzberg-Röthenbach

Tore: 1:0 (14.) und 2:0 (15.) Martin Zwerenz, 2:1 (21./Foulelfmeter) Georg Hoyer - SR: Klaus Helgert (Waldsassen) - Zuschauer: 70

(wec) Nach ausgeglichenem Beginn stellte Martin Zwerenz durch seinen Doppelschlag bereits nach einer Viertelstunde die Weichen auf Sieg. In der 14. Minute setzte ihn Martin Orsel mit einem langen Flankenball in Szene, eine Minute später nahm Jürgen Kraus mit seinem Heber die Gästeabwehr aus dem Spiel und Zwerenz überspielte den herauseilenden Torwart. Jedoch kamen die Gäste durch einen von Hoyer verwandelten Foulelfmeter zurück ins Spiel. Kurz vor der Halbzeit zwang Cieslik Heimtorhüter Buric zu einer sehenswerten Parade. Nach der Pause war Bärnau in einer mittelmäßigen Kreisklassenpartie das optisch bessere Team. Zwerenz bereitete zwei weitere Großchancen vor, die jedoch kläglich vergeben wurden. So blieb die Partie bis zum Ende offen. Der knappe Heimsieg geht in Ordnung.

SF Kondrau II 4:1 (1:0) ATSV Tirschenreuth II

Tore: 1:0 (45.) Florian Schoof, 2:0 (72.) und 3:0 (77.) Florian Lanz, 4:0 (86.) Julian Heinz, 4:1 (88.) Ibrahim Jashaami - SR: Jürgen Becher (FC Kirchenlamitz) - Zuschauer: 50 - Besonderes Vorkommnis: (45.) Okan Yavuz (SF) verschießt Handelfmeter, Florian Schoof trifft per Nachschuss

(pho) Die Kondrauer Reserve kontrollierte von Beginn an die Partie. Jedoch waren Torchancen in der ersten Halbzeit Mangelware, weil die Gäste sehr tief verteidigten und den Hausherren die Ideen fehlten. Kurz vor der Pause verschoss Okan Yavuz einen Handelfmeter, Florian Schoof setzte nach und drückte den Ball zum 1:0 über die Linie. In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer ein ähnliches Spiel. Erst spät erhöhte Florian Lanz mit einem Doppelpack auf 3:0. Julian Heinz machte mit einem Distanzschuss zum 4:0 den Sack zu. Den Ehrentreffer für den ATSV machte Jashaami nach einem Abwehrfehler. Der Sieg für Kondrau war hochverdient.

SV Griesbach 2:2 (1:2) DJK Falkenberg

Tore: 1:0 (1.) Marek Zeman, 1:1 (21./Foulelfmeter) Ludwig Feistl, 1:2 (39.) Johannes Zeitler, 2:2 (55.) Marek Zeman - SR: Martin Hofmann (BSC Furthammer) - Zuschauer: 60

(eng) Die Heimelf ging bereits in der ersten Minute in Führung. Danach machten die Gäste Druck und glichen durch einen berechtigten Foulelfmeter aus. Eigentlich hätte der SV Griesbach danach einen klaren Elfmeter bekommen müssen. Im Gegenzug schoss die DJK die verdiente 2:1-Pausenführung heraus. Nach der Halbzeit steigerte sich Griesbach und glich umstritten zum 2:2 aus. Danach spielte sich das Geschehen nur noch im Mittelfeld ab. Kurz vor Schluss wurde SV-Angreifer Zeman im Strafraum von den Beinen geholt, doch erneut blieb die Pfeife des Schiedsrichters stumm. Danach drang Bitterer von der Heimelf in den Strafraum ein und der Abwehrspieler spielte den Ball mit der Hand, aber erneut gab es keinen Elfmeter. Die Punkteteilung ist aufgrund des Spielverlaufs gerecht.

SV Leutendorf 0:1 (0:0) TSV Konnersreuth II

Tor: 0:1 (85.) Sebastian Bauer - SR: Rene Haentzschel (Gattendorf) - Zuschauer: 35 - Besonderes Vorkommnis: Johannes Judas (TSV) schießt Foulelfmeter neben das Tor

(pth) In einem schwachen Spiel entführten die Gäste glücklich die drei Punkte. Die Partie hatte über weite Strecken kein Kreisklassen-Niveau. Als alles schon auf ein 0:0 hindeutete, fiel der Ball nach einer Standardsituation dem eingewechselten Bauer vor die Füße und nach dessen Schuss trudelte der Ball ins lange Eck. Aufregung dann noch einmal in den Schlusssekunden, als der aufgerückte SVL-Keeper Söllner frei vor seinem Gegenüber auftauchte, aber der Schiedsrichter just in dieser Szene abpfiff. Söllner wäre aber wohl ohnehin im Abseits gestanden.

SV Pechbrunn 0:2 (0:0) SG Marktredwitz

Tore: 0:1 (89.) Johannes Zintl, 0:2 (90.) Tarhan Yusuf - SR: Roland Bauer (ASV Waldsassen) - Zuschauer: 70

In einem hart umkämpften und spannenden Spiel setzte sich der Favorit SG Marktredwitz beim SV Pechbrunn erst durch zwei späte Tore mit 2:0 durch. Pechbrunn überzeugte vor allem in der ersten Halbzeit, erst nach dem Seitenwechsel übernahmen die Gäste immer mehr das Kommando und nahmen schließlich die drei Punkte mit.

SG FSV TIR/Großk. 0:2 (0:2) FC Tirschenreuth II

Tore: 0:1 (35.) und 0:2 (38.) Bastian Scharnagl - SR: Bernhard Kunz (SV Neusorg) - Zuschauer: 33

Die ersatzgeschwächte Heimelf zeigte gegen den gut aufgestellten Gegner eine starke kämpferische und mannschaftlich geschlossene Leistung. In dem fairen Derby waren Chancen auf beiden Seiten Mangelware, die Angriffe endeten spätestens am Strafraum. Die beiden FC-Treffer fielen durch Distanzschüsse. Aufgrund der wenigen guten Möglichkeiten wäre ein torloses Unentschieden ein gerechtes Ergebnis gewesen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.