16.03.2018 - 23:14 Uhr
Tirschenreuth

Fußball Kreisklasse Ost Führungsduo vor schweren Auswärtsprüfungen

Vor schwierigen Auswärtshürden steht am Wochenende das Führungsduo der Kreisklasse Ost. Zum Derby gastiert der Tabellenzweite TSV Neualbenreuth bei Verfolger ASV Waldsassen. Auf heftige Gegenwehr muss sich auch Spitzenreiter SG Marktredwitz beim kampfstarken TSV Bärnau einstellen. Schon beim 4:4 in der Vorrunde bekamen die Oberfranken dessen Stärke zu spüren. Für die hoffnungslos abschlagenen ATSV Tirschenreuth II und SG FSV Tirschenreuth/Großkonreuth geht es lediglich noch darum, die Serie anständig zu Ende zu bringen.

von Autor CHAPProfil

SF Kondrau II So. 12.30 TSV Friedenfels

Nach der guten Leistung am vergangenen Wochenende in Falkenberg gehen die Hausherren optimistisch in die Begegnung. "Wir wollen den Schwung mitnehmen und rechnen uns natürlich auch diesmal etwas Zählbares aus", sagt Spielleiter Philipp Hopfner. Seiner Meinung nach zahlte sich die gute Vorbereitung aus. Die Anfangsformation richtet sich wie immer nach der "Ersten". Nicht vergessen hat TSV-Coach Edwin Bauer die 1:2-Hinspielniederlage. "Wir haben also noch eine Rechnung zu begleichen." Trotz einer durchwachsenen Vorbereitung mit schlechten Platzverhältnissen und Verletzten geht er zuversichtlich in die Partie. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung sollte zumindest ein Zähler drin sein. Es steht fast der komplette Kader zur Verfügung.

TSV Bärnau So. 15.00 SG Marktredwitz

Gerne erinnert sich TSV-Spielleiter Markus Fichtner an das torreiche Spiel aus der Vorrunde. "Damals nahmen wir verdient einen Zähler mit. Ob beide Mannschaften bereits ihre Form gefunden haben, wird sich zeigen." Einige Spieler sind angeschlagen, deshalb entscheidet sich die Anfangsformation kurzfristig. Fehlen werden der gesperrte Jürgen Kraus und Patrick Berner. Deshalb wäre Fichtner mit einer erneuten Punkteteilung einverstanden und die Mannschaft bliebe zu Hause weiter ungeschlagen. Nach einer durchwachsenen Vorbereitung sieht Spielleiter Boban Sabovic die Hausherren als richtigen Gegner für eine Standortbestimmung. Da einige Spieler verletzt sind, bastelt Gästetrainer Mitko Plomer an der Aufstellung.

SV Leutendorf So. 15.00 DJK Falkenberg

"Wir wissen nicht, wo wir leistungsmäßig stehen", klagt SV-Spielleiter Thomas Cernousek. "Von sechs Testspielen fielen zwei aus. Drei gingen verloren, eines endete unentschieden." Sollte gespielt werden, steht bis auf Cernousek der gesamte Kader zur Verfügung. Eine schlechte Chancenverwertung war für Gästetrainer Christian Neumann der Hauptgrund für die 0:2-Niederlage gegen Kondrau. "Spielerisch waren wir klar überlegen. Nun gilt es, diese Einbuße abzuhaken und nach vorne zu schauen." Dass es in Leutendorf nicht leicht wird, weiß auch Neumann. Fehlen wird lediglich Meier.

ASV Waldsassen So. 15.00 TSV Neualbenreuth

Das Derby findet auf jeden Fall statt, denn es wird auf dem Kunstrasenplatz in Steinmühle gespielt. "Das sollte für uns ein Vorteil sein, denn wir trainieren schon die gesamte Vorbereitung darauf", sieht ASV-Coach Daniel Bindl der Partie zuversichtlich entgegen. Auch wenn in Waldsassen eine Grippewelle etliche Spieler außer Gefecht gesetzt hat, will sich keiner das Derby entgehen lassen. "Die Spieler sind heiß und wollen sich für die 0:2-Vorrundenniederlage revanchieren." Nach einer eher durchwachsenen Vorbereitung sieht TSV-Spielleiter Martin Maier dem Spiel mit Sorge entgegen. Keines der Testspiele haben die Gäste gewonnen. Deshalb schiebt Maier den Hausherren die Favoritenrolle zu. "Wenn auf Kunstrasen gespielt wird, ist das ein Vorteil für die Heimelf." Es fehlen Riederer, Seitz und Grillmeier.

SV Griesbach So. 15.00 SV Pechbrunn

Nach dem Trainerwechsel sind die Gäste für Coach Manuel Waller nur schwer einzuschätzen. Ungern erinnert er sich an die letzten zwei Heimspiele gegen Pechbrunn, die nicht gewonnen wurden. "Meine Mannschaft muss unbedingt die Bedingungen und den zu erwartenden Kampf annehmen. Nur dann ist ein Sieg drin." Außer den Langzeitverletzten steht der komplette Kader zur Verfügung. Sloup und Riedl kehren zurück. Deshalb ist Waller zuversichtlich, dass ein Sieg herausspringt. Zum Debüt bei seiner ersten Trainerstation wartet auf Maxi Kraus gleich eine echte Standortbestimmung. Auch wenn die Platzverhältnisse überwiegend nur Laufeinheiten zuließen, ist Kraus mit der Vorbereitung einverstanden. Bis auf Tobias Völkl sind alle Mann an Bord. Mit einem Zähler wäre Kraus zufrieden.

Arzberg-Röthenbach So. 15.00 ATSV Tirschenreuth II

"Im mit 2:0 gewonnenen Hinspiel hatten wir doch einige Probleme", erinnert sich Trainer Andreas Habel. Auch diesmal erwartet er einen kampfstarken Gegner, der nicht freiwillig die Punkte abliefern wird. Schaffer und Urban fallen definitiv aus, einige Spieler sind noch nicht hundertprozentig fit. Die Aussichten auf den Verbleib in der Liga sind aufgrund des enormen Punkterückstandes unwahrscheinlich. "Trotzdem möchten wir uns in den restlichen Spielen so teuer wie möglich verkaufen", verspricht Gästetrainer Marco Zeus. "Wir werden jedem Gegner das Leben schwer machen." Einige Akteure der "Ersten" sind verletzt, darunter leidet auch die "Zweite".

SG FSV TIR/Großk. So. 15.00 SG Fuchsmühl

Unbedingt spielen will SG-Coach Tobias Stilp, auch wenn etliche Akteure fehlen. Sicher nicht dabei sind Selch und Gemeiner. Froh ist Stilp darüber, dass Kapitän Laab seinen Rücktritt vom Rücktritt verkündete. Einige Stammkräfte, die auf die Vorbereitung verzichtet haben, verbannt Stilp in die "Zweite". Trotzdem erwartet er eine offene Begegnung. "Da wir eine schwierige Vorbereitung hatten, weiß ich nicht, ob uns die Heimelf als Gegner gelegen kommt", sieht Gästetrainer Wolfgang Eiglmeier der Partie sorgenvoll entgegen. "Wir werden über 90 Minuten den Kampf annehmen müssen, um die Punkte mitzunehmen." Die Anfangsformation entscheidet sich kurzfristig.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.