20.08.2017 - 22:22 Uhr
TirschenreuthSport

Fußball Kreisklasse Ost Gipfeltreffen an Neualbenreuth

Fünf Spiele war der ASV Waldsassen ohne Gegentor geblieben. Am Sonntag in Neualbenreuth schlug es zwei Mal im Kasten der Klosterstädter ein. Die Folgen: erste Niederlage und Verlust der Tabellenführung.

Der TSV Neualbenreuth gewann das Spitzenspiel der Kreisklasse Ost gegen den ASV Waldsassen mit 2:0 und übernahm damit die Tabellenführung. Hier versucht Tomas Ady (rechts) mit gestrecktem Bein, den Ball vor ASV-Torwart David Wagneter zu erreichen. Bild: Gebert
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Der TSV Neualbenreuth (1./16 Punkte) ist nach dem 2:0-Erfolg im Gipfeltreffen gegen den ASV Waldsassen (3./13) neuer Tabellenführer der Kreisklasse Ost. Auf Platz zwei schob sich am sechsten Spieltag die SG Fuchsmühl (2./14) durch den 2:1-Sieg gegen die SG FSV Tirschenreuth/Großkonreuth (15./1/ein Spiel weniger). Der SV Griesbach (4./12) gewann das Verfolgerduell beim SV Pechbrunn (9./9) glücklich mit 1:0. Neben Neualbenreuth und Fuchsmühl ist auch die SG Marktredwitz (5./11/ein Spiel weniger), die sich bereits am Freitag beim 4:4 die Punkte mit dem TSV Bärnau (10./7) teilte, noch ungeschlagen. Ohne Sieg sind weiterhin die SG FSV Tirschenreuth/Großkonreuth und der ATSV Tirschenreuth II (16./0).

TSV Neualbenreuth 2:0 (2:0) ASV Waldsassen

Tore: 1:0 (11.) Thomas Meyer, 2:0 (42.) Tomas Ady - SR: Michael Wittmann senior (FSV Waldthurn) - Zuschauer: 135 - Gelb-Rot: (90.) Thomas Stark (ASV) - Besonderes Vorkommnis: (83.) Anton Zintl (TSV) hält Handelfmeter von Tomas Lacina

(rti) Einen 2:0-Sieg landete der TSV Neualbenreuth gegen den ASV Waldsassen. Die Gäste waren in der ersten Halbzeit die aktivere Mannschaft. In der 8. Minute traf der agile Thomas Stark mit einem 25-m-Schuss die Latte. Kurz darauf ging der TSV mit seinem ersten Torschuss in Führung. Nach einer Ecke reagierte Thomas Meyer am schnellsten. Kurz vor der Halbzeit schloss Tomas Ady den schönsten Spielzug der Partie zum 2:0 ab. In der zweiten Hälfte gelang es dem Heimteam, das ASV-Mittelfeld mehr unter Kontrolle zu bringen. Chancen waren aber weiterhin Mangelware auf beiden Seiten. Einzig Ady traf die Latte (60.). In der 83. Minute schien es noch einmal spannend zu werden, als der sonst sehr gut leitende Schiedsrichter überraschend auf Handelfmeter für die Gäste entschied. Allerdings parierte Torwart Anton Zintl den Schuss von Tomas Lacina. Beim TSV ragte vor allem die Abwehrreihe um die Riederer-Zwillinge und Frederic Seitz heraus.

SV Pechbrunn 0:1 (0:1) SV Griesbach

Tor: 0:1 (43.) Jakub Smoranc - SR: Siegfried Rausch (FC Wiesla Hof) - Zuschauer: 50

Große Enttäuschung am Teichelberg: Nach einer einseitigen Partie, die der SV Pechbrunn in jeder Hinsicht - spielerisch, kämpferisch und läuferisch - dominierte, stand die Heimelf am Ende mit leeren Händen da. Der SVP zeigte herrliche Kombinationen und Spielwitz, brachte den Ball aber nicht im Gästekasten unter. Eine Unachtsamkeit während der gesamten 90 Minuten ermöglichte dem unermüdlich kämpfenden Smoranc den glücklichen Siegtreffer.

SG Fuchsmühl 2:1 (1:0) SG FSV TIR/Großkon.

Tore: 1:0 (7.) David Janda, 1:1 (70.) Sven Selch, 2:1 (90.) Lorenz Höcht - SR: Eugen Schäfer (FC Rehau) - Zuschauer: 65 - Besonderes Vorkommnis: (60.) David Janda (Fuchsmühl) verschießt Foulelfmeter

(phg) Die Heimelf begann furios und ging früh durch einen Freistoß in Führung. Kurz darauf hatten die Gäste einen Lattenkracher zu verzeichnen. Bis zur 30. Minute scheiterte Fuchsmühl mehrmals am stark haltenden Gästekeeper Fenzl. Die Sportgemeinschaft zog sich danach unverständlicherweise zurück und ließ den Gästen mehr Platz im Mittelfeld. Nach Wiederbeginn verpasste es Fuchsmühl, den Sack zuzumachen und leistete sich noch den Luxus eines verschossenen Elfmeters. Das bestrafte die nie aufgebende Spielgemeinschaft mit dem Ausgleich. Als wiederum Fenzl eine Doppelchance vereitelte, dachte niemand mehr an einen Heimsieg, bis Lorenz Höcht in der Nachspielzeit mit einem Traumtor aus 25 Metern seine Elf zum glücklichen, aber dennoch verdienten Heimsieg schoss.

TSV Friedenfels 1:2 (0:0) SF Kondrau II

Tore: 1:0 (57.) Edwin Bauer, 1:1 (84.) Julian Fandler, 1:2 (88.) Dominik Mayer - SR: Rudolf Kasper (BSC Furthammer) - Zuschauer: 80 - Besonderes Vorkommnis: (28.) Edwin Bauer (TSV) setzt Foulelfmeter an den Pfosten

(rad) Wieder wurde es nichts mit dem ersten Heimsieg für den TSV Friedenfels in der neuen Saison: Stattdessen gab es durch zwei Gegentore kurz vor dem Ende eine bittere Niederlage. Wie die letzten Partien auch spielte die Heimelf aus einer sicheren Abwehr heraus, ohne sich aber zwingende Torchancen zu erarbeiten. Auch die junge Gästemannschaft hatte die Partie in der Defensive fast fest im Griff. Ein ungestüm verursachter Foulelfmeter führte nicht zum 1:0 für die Hausherren, denn Bauer traf nur den Pfosten. Nach der Pause machte es Bauer besser und erzielte mit einem 18-m-Schuss das 1:0, das bis fünf Minuten vor dem Ende Bestand hatte. Doch dann leistete sich der TSV zwei Patzer und hatte noch das Nachsehen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.