08.09.2017 - 20:10 Uhr
TirschenreuthSport

Fußball Kreisklasse Ost Hält die Neualbenreuther Serie?

Mit 2:0 gewann der TSV Neualbenreuth (25 Punkte) am Donnerstag das Nachholspiel gegen den SV Griesbach und baute damit seine Führung in der Kreisklasse Ost auf sieben Zähler aus. Allerdings hat die Truppe von Spielertrainer Jürgen Schmidkonz eine Partie mehr ausgetragen als der ebenfalls noch ungeschlagene Aufsteiger SG Marktredwitz (18).

Der TSV Neualbenreuth hat in dieser Saison allen Grund zum Jubeln, wie hier Andreas Rosner (links) und Xaver Frank. Der nach neun Spielen noch ungeschlagene Spitzenreiter der Kreisklasse Ost tritt am Samstag um 17 Uhr beim TSV Friedenfels an. Bild: Gebert
von Autor CHAPProfil

Am zehnten Spieltag versucht der TSV Friedenfels (10./10), dem Spitzenreiter die erste Niederlage beizubringen. Gleiches gilt für den SV Pechbrunn (12./10), der bei der SG Marktredwitz gastiert.

TSV Konnersreuth II Sa. 14.00 SV Leutendorf

Mit vier Punkten aus dem Doppelspieltag ist TSV-Spielleiter Florian Neumann einverstanden. Beeindruckt hat ihm die kämpferische Einstellung beim 2:1-Derbysieg in Kondrau. Mit einer ähnlichen Leistung soll es auch gegen Aufsteiger SV Leutendorf klappen. Der Kader hängt wie immer von der "Ersten" ab. Nach dem überraschend klaren 4:0-Erfolg über Kreisliga-Absteiger SG Fuchsmühl reisen die Gäste äußerst selbstbewusst an. "Gelingt es der Mannschaft, an den zuletzt guten Auftritt anzuknüpfen, sind wir nicht chancenlos", sagt Spielleiter Thomas Cernousek. Es fehlen Pirner und Baumgärtel, dafür kehren Kastner und Schich in den Kader zurück.

TSV Friedenfels Sa. 17.00 TSV Neualbenreuth

Langsam scheint die Heimelf in die Gänge zu kommen. Die vier Zähler aus den letzten beiden Spielen waren enorm wichtig, wie der Blick auf die Tabelle unterstreicht. Nun gastiert mit dem Tabellenführer ein ganz anderes Kaliber. Trotzdem gibt sich Spielleiter Christian Härtl gelassen. "Mit einer ähnlichen Einstellung wie gegen Waldsassen ist ein Punkt drin", glaubt er. Wittmann, Schaumberger und Bauer sind fraglich. Einen äußerst unangenehmen Gegner erwartet Gästespielleiter Martin Maier. Auf dem kleinen Platz habe sich seine Mannschaft schon immer schwer getan. Auch der deutliche Sieg der Hausherren über Waldsassen sei Warnung genug. Personell müssen die Gäste noch auf einige Urlauber verzichten. Zudem hat das Nachholspiel am Donnerstag gegen Griesbach viel Kraft gekostet. Deshalb wäre Maier mit einer Punkteteilung zufrieden.

SG Marktredwitz So. 13.00 SV Pechbrunn

Kurz und bündig lautet die Vorgabe von SG-Spielleiter Boban Sabovic: "Wir wollen drei Punkte, um dem Tabellenführer auf den Fersen zu bleiben. Allerdings gibt es keinen Grund, den Nachbarn zu unterschätzen." Tarhan und Lindner sind noch verletzt, Yetim und Wolf befinden sich im Urlaub. Bei den Gästen läuft es laut Trainer Siegi Grüner nicht rund. Beim mageren Remis gegen Friedenfels ärgerte er sich über individuelle Fehler und die klägliche Chancenverwertung. Da er zudem noch einige Ausfälle verkraften muss, wäre Grüner beim Meisterschaftsfavoriten mit einem Remis mehr als zufrieden.

ATSV Tirschenreuth II So. 13.00 SF Kondrau II

Am Doppelspieltag sah Trainer Marco Zeus beim ersten Punktgewinn einen kleinen Fortschritt, aber in Bärnau wurden der Mannschaft umgehend die Grenzen aufgezeigt. "Gegen die Sportfreunde müssen wir mehr Akzente nach vorne setzen und vor allem die schnellen Gästeangreifer in den Griff bekommen." Das Aufgebot richtet sich nach der "Ersten". Nach zwei Niederlagen in Folge verpassten es die Gäste, sich von den hinteren Rängen abzusetzen. Gerade gegen Konnersreuth II gab es eine fahrlässige Einstellung. "In Tirschenreuth müssen wir zurück zu alter Stärke", fordert Spielleiter Philipp Höpfner. Auch sein Kader hängt von der "Ersten" ab.

FC Tirschenreuth II So. 14.00 SG FSV TIR/Großk.

Nach dem überraschenden 3:1-Sieg in Griesbach will sich die Heimelf in der Spitzengruppe festsetzen. Dazu ist ein Sieg im Stadtderby nötig. "Mit den zuletzt gezeigten Leistungen sollten die Zähler im Sportpark bleiben", ist sich Spielleiter Thomas Schramm sicher. Da die "Erste" einige Ausfälle beklagt, entscheidet sich die Anfangsformation kurzfristig. Für Gästecoach Tobias Stilp war die deftige 2:5-Niederlage gegen Arzberg-Röthenbach die bitterste der Saison. "An Blödheit einfach nicht zu überbieten. So haben wir im Derby keine Chance." Für ihn sind die Hausherren Aufstiegskandidat Nummer eins, wenn die Bezirksliga-Mannschaft keine personellen Probleme bekommt. Ströll und Selch fallen aus, dafür kehrt Weiß zurück.

DJK Falkenberg So. 15.00 SV Griesbach

Stark ersatzgeschwächt verkaufte sich die DJK in Neualbenreuth recht ordentlich. Den Gast stuft Trainer Christian Neumann als äußerst offensivstark ein. "Da dürfen Stellungsfehler wie zuletzt nicht passieren." Personell sieht es unverändert aus. Ob einige Verletzte in den Kader zurückkehren, entscheidet sich kurzfristig. "Falkenberg ist mit Sicherheit besser, als es der Tabellenstand aussagt", warnt SV-Coach Manuel Waller sein Team eindringlich. Auf dem kleinen Platz erwartet er ein Kampfspiel. Trotz großer Personalprobleme will Waller in Falkenberg gewinnen.

Arzberg-Röthenbach So. 15.00 TSV Bärnau

Gegen Bärnau erwartet Trainer Andeas Habel ein enges Spiel. Wichtig sei, die tschechische Offensivreihe in den Griff zu bekommen. Albert, Heindl und Hoheisel kehren zurück, dafür fehlen Kindl und Heinze. Auf einen unbequemen Gegner stellt sich Gästespielleiter Markus Fichtner ein. "An einem guten Tag ist dieser in der Lage, jeden Kontrahenten zu schlagen." Mit Dominik Reiter verletzte sich ein aufstrebender Nachwuchskicker, der längere Zeit ausfallen wird. Dennoch versuchen die Gäste, wenigstens einen Zähler zu ergattern.

SG Fuchsmühl So. 15.00 ASV Waldsassen

Die Kreisliga-Absteiger kassierten vor Wochenfrist empfindliche Niederlagen. SG-Spielleiter Philipp Gerg sah beim 0:4 in Leutendorf gar das schlechteste Spiel der Saison. Da sein Team endlich komplett auftreten kann, fordert er einen Dreier. Abhaken will Gästetrainer Daniel Bindl den Doppelspieltag. "Es bringt nichts, den verlorenen Punkten nachzutrauern." Trotz der Einbußen rechnet er sich in Fuchsmühl etwas Zählbares aus. Einige Spieler sind angeschlagen.

Tabelle

1. Neualbenreuth 9 31:8 25

2. Marktredwitz 8 21:6 18

3. Fuchsmühl 9 16:13 17

4. Waldsassen 9 26:9 16

5. FC TIR II 8 23:12 16

6. Griesbach 9 19:20 15

7. Bärnau 9 16:11 14

8. Arzberg-Röthenb. 8 16:13 12

9. Kondrau II 9 19:23 11

10. Friedenfels 9 12:11 10

11. Leutendorf 9 18:27 10

12. Pechbrunn 9 12:22 10

13. Konnersreuth II 9 9:15 9

14. Falkenberg 9 16:32 6

15. TIR/Großkonr. 8 8:17 5

16. ATSV TIR II 9 3:26 1

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.