08.04.2018 - 23:02 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Fußball Kreisklasse Ost Neualbenreuth an der Spitze

Führungswechsel in der Kreisklasse Ost: Der TSV Neualbenreuth holt am Wochenende vier Punkte und verdrängt die SG Marktredwitz von Platz eins. Mittendrin im Titelkampf ist der ASV Waldsassen.

Die DJK Falkenberg (rechts Johannes Zeitler) bot Spitzenreiter TSV Neualbenreuth (links Thomas Küblböck) am Sonntag Paroli. Beide Teams trennten sich leistungsgerecht 0:0. Bild: Gebert
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Der TSV Neualbenreuth (1./55 Punkte) übernahm bereits am Freitag durch den 3:2-Sieg im Nachholspiel gegen den TSV Bärnau die Tabellenführung. Am Sonntag reichte es dann für Schmidkonz-Truppe bei der DJK Falkenberg (14./25) nur zu einem 0:0. Im Verfolgerduell zog die SG Marktredwitz (2./52) gegen den ASV Waldsassen (3./50) mit 2:3 den Kürzeren. Allerdings bietet die Tabelle nach wie vor ein schiefes Bild, denn Marktredwitz hat zwei Spiele weniger ausgetragen als die beiden Titelkonkurrenten.

DJK Falkenberg 0:0 TSV Neualbenreuth

SR: Roland Bauer (ASV Waldsassen) - Zuschauer: 250

(hko) Dass der TSV Neualbenreuth als Tabellenführer anreiste, konnte man während der gesamten 90 Minuten nicht erkennen. Falkenberg dominierte in den ersten 25 Minuten klar das Geschehen und hätte durch Bitterer in Führung gehen können, doch Torwart Zintl parierte mit Glück und Geschick. Danach verflachte das Spiel bis zur Pause. Die zweite Halbzeit begann mit zwei Paukenschlägen, denn in der 47. und 50. Minute fand Gästestürmer Fiala in DJK-Keeper Nico Planner seinen Meister. Im weiteren Verlauf war das Spiel durch harte Zweikämpfe geprägt, ohne aber unfair zu werden. Glück hatte Neualbenreuth in der Schlussphase, als Verteidiger Riederer den Ball mit der Hand von der Linie klärte. Schiedsrichter Bauer kann man hier keinen großen Vorwurf machen, denn ihm war die Sicht versperrt. Insgesamt war es ein gerechtes Unentschieden.

SG Fuchsmühl 4:1 (1:1) SV Leutendorf

Tore: 0:1 (19.) Marian Vaclavik, 1:1 (21.) David Janda, 2:1 (51.) und 3:1 (57.) Lukas Troesch, 4:1 (58.) David Janda - SR: Gerd Rieß (Weidenberg) - Zuschauer: 60

(phg) Auf dem schwer bespielbaren Rasen probierten es beide Mannschaften meist mit hohen Bällen, was beide Abwehrreihen nicht in Bedrängnis brachte. Beide Teams nutzten jeweils einen Fehler der Defensive zum Halbzeitstand. Die SG kam gut aus der Pause und ging durch drei schön herausgespielte Treffer beruhigend in Führung. Im Anschluss verwaltete die Heimelf geschickt den Vorsprung und ließ keine Torchance der Leutendorfer mehr zu. Mit dem verdienten Sieg zog Fuchsmühl in der Tabelle am SV vorbei.

FC TIR II 3:5 (2:3) SV Griesbach

Tore: 1:0 (1.) Thomas Weiß, 1:1 (3./ Foulelfmeter) Jiri Sloup, 1:2 (8.) Jakub Smoranc, 2:2 (13.) Samuel Gebru Fantaye, 2:3 (23.) Jakub Smoranc, 2:4 (63.) Marek Zeman, 3:4 (80.) Fabian Schenkl, 3:5 (84.) Marek Zeman - SR: Dieter Sagolla (Marktredwitz) - Zuschauer: 100

(wga) Das gutbesuchte Derby begann mit einigen Paukenschlägen. Den frühen Rückstand wandelten die Gäste innerhalb weniger Minuten durch einen Strafstoß und einen Konter in eine Führung um. Bei gleichverteiltem Spiel führten grobe Abwehrfehler auf beiden Seiten zu weiteren Treffern. Nach dem Seitenwechsel hatten die Platzherren ein Übergewicht, zeigten jedoch eklatante Fehler und Schwächen im Abschluss, so dass Griesbach die Führung ausbauen konnte. Schenkl brachte die Einheimischen noch einmal heran, doch Zeman machte kurz vor Schluss mit seinem zweiten Treffer den glücklichen Sieg perfekt.

TSV Konnersreuth II 4:0 (3:0) SF Kondrau II

Tore: 1:0 (15./Foulelfmeter) Sebastian Rupprecht, 2:0 (20.) und 3:0 (44.) Nico Wolf, 4:0 (76.) Sebastian Rupprecht - SR: Franz Klement (SpVgg Faßmannsreuth) - Zuschauer: 50 - Rot: (58.) Philipp Hopfner (Kondrau) Notbremse

Der TSV Konnersreuth II gewann das Derby gegen die SF Kondrau II verdient mit 4:0. Am Anfang war das Spiel ausgeglichen. In der 15. Minute ging die Heimelf durch einen Foulelfmeter durch Rupprecht in Führung, nach einem Standard legte Wolf das 2:0 nach. Danach agierte der Gastgeber effektiv und Wolf gelang kurz vor der Pause das 3:0. Nach der Halbzeit kontrollierte die Heimelf die Partie. Nach der Roten Karte für den Kondrauer Torwart Hopfner (Notbremse) verflachte das Spiel. Rupprecht setzte mit dem 4:0 den Schlusspunkt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.