Fußball Kreisliga Ost
Friedenfels stoppt Neualbenreuth

Erste Niederlage für den TSV Neualbenreuth: Der Spitzenreiter der Kreisklasse Ost zog am Samstag beim TSV Friedenfels mit 1:2 den Kürzeren. Auch dieser Versuch des Neualbenreuthers Kai Seitz (grünes Trikot) brachte nichts ein. Bild: Gebert
Sport
Tirschenreuth
10.09.2017
262
0

Am zehnten Spieltag hat es den TSV Neualbenreuth erwischt: Der Spitzenreiter der Kreisklasse Ost kassierte die erste Niederlage.

Der TSV Friedenfels (10./13 Punkte) macht das Rennen an der Spitze der Kreisklasse Ost spannend. Die Steinwald-Elf brachte Tabellenführer TSV Neualbenreuth (1./25) mit 2:1 die erste Niederlage in dieser Saison bei. Jetzt ist nur noch die SG Marktredwitz (2./21/ein Spiel weniger) ungeschlagen. Die SG bezwang den SV Pechbrunn (13./10) mit 3:0. Punktgleich dahinter folgen der ASV Waldsassen (3./19) und der FC Tirschenreuth II (4./19), der ebenfalls noch ein Spiel in der Hinterhand hat. Die Klosterstädter gewannen das Duell der Kreisliga-Absteiger bei der SG Fuchsmühl (5./17) mit 2:0, die Bezirksliga-Reserve setzte sich gegen die SG FSV Tirschenreuth/Großkonreuth (15./5/ein Spiel weniger) ungefährdet mit 3:0 durch.

TSV Friedenfels 2:1 (0:1) TSV Neualbenreuth

Tore: 0:1 (45.) Jürgen Schmidkonz, 1:1 (60.) Fabian Thoma, 2:1 (84.) Jonas Henze - SR: Siegfried Scharnagl (SG Großkonreuth) - Zuschauer: 80 - Gelb Rot: (87.) Tobias Riederer (Neualbenreuth) - Besonderes Vorkommnis: (84.) Marcus Ender (Friedenfels) verschießt Elfmeter

(rad) Nach dem 5:0 am Freitag vor einer Woche gegen den ASV Waldsassen bezwang die Steinwald-Elf das nächste Spitzenteam. In der ersten Halbzeit schnürte der Favorit die Heimelf ein, aber die Gäste konnten zahlreiche Großchancen nicht nutzen. Erst mit dem Halbzeitpfiff ging Neualbenreuth verdient in Führung. In der zweiten Hälfte war es ein komplett anderes Spiel, die Heimelf übernahm die Kontrolle. In der 60. Minute traf der agile Außenverteidiger Thoma mit einem Distanzschuss zum 1:1. In der Schlussphase bekamen die Friedenfelser einen berechtigten Elfmeter zugesprochen. Ender verschoss, aber Henze schaltete am schnellsten und köpfte ein. Die Steinwald-Elf feierte zum Herbstfest einen nicht erwarteten Sieg.

SG Fuchsmühl 0:2 (0:1) ASV Waldsassen

Tore: 0:1 (31.) Tomas Lacina, 0:2 (55.) Christian Blay - SR: Steven Klempert (Bayreuth) - Zuschauer: 80

(phg) Die Zuschauer sahen ein gutes Kreisklassen-Spiel beider Mannschaften, in dem die Gäste in der ersten Viertelstunde ein spielerisches Übergewicht hatten, ohne jedoch gefährlich zu werden. Dann übernahm die SG das Kommando und provozierte die Klosterstädter zu Fehlern. Die Gastgeber schalteten schnell um und erarbeiteten sich einige Chancen. Als Fuchsmühl den ersten Fehler in der Defensive machte, bestrafte das Gästestürmer Lacina eiskalt. Den Beginn der zweiten Hälfte verschlief die Heimelf, was Waldsassen durch Blay zum 2:0 nutzte. Die SG wurde nun offensiver und scheiterte noch zwei Mal am glänzend reagierenden Gästekeeper Wagneter.

DJK Falkenberg 2:1 (1:0) SV Griesbach

Tore: 1:0 (33.) Ludwig Feistl, 1:1 (51.) Marek Zeman, 2:1 (63.) Thomas Bitterer - SR: Wilhelm Hirsch (SV Floß) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (82.) Gregor Zölch (Griesbach)

Die DJK begann stark und war den Gästen spielerisch und kämpferisch klar überlegen. Folgerichtig gingen die Hausherren in Führung. Feistl staubte nach einer Reihe von Großchancen ab. Auch danach blieb Falkenberg überlegen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit erzielte Zeman, nach der einzigen Unachtsamkeit der sonst starken DJK-Abwehr, den Ausgleich. Unbeeindruckt vom Gegentor zwang die DJK den Gästen weiter ihr Spiel auf. Bitterer sorgte in der 62. Minute nach einer überragenden Einzelleistung für das 2:1. Auch danach hatte die DJK weitere klare Chancen, unter anderem traf Meister nur die Latte. Griesbach hatte der DJK nichts mehr entgegenzusetzen. Aus der sehr guten Heimelf ragten Zeitler und Schedl noch heraus.

FC Tirschenreuth II 3:0 (2:0) SG FSV TIR/Großkon.

Tore: 1:0 (17.) Marco Röckl, 2:0 (33.) Emre Taskiran, 3:0 (59.) Thomas Weiß - SR: Jürgen Becher (Kirchenlamitz) - Zuschauer: 50

(wga) Die favorisierte Heimelf landete einen verdienten und ungefährdeten Sieg. In der ersten Halbzeit zeigte sie gegen die defensiv auftretenden Gäste schöne Spielzüge, wodurch viele Torchancen entstanden. Marco Röckl erzielte nach Zuspiel von Florian Gleißner die längst fällige Führung, die Emre Taskiran mit einem abgefälschten Flachschuss aus 25 Metern ausbaute. Nur einmal musste sich FC-Torhüter Florian Helgert strecken, um den Anschlusstreffer durch einen Heber des agilsten Gästestürmers, David Häckl, zu verhindern. Nach der Pause verflachte das Spiel. Trotz enger Manndeckung gelang dem gefährlichsten FC-Stürmer, Thomas Weiß, mit einem Schuss an den Innenpfosten der dritte Treffer. Weitere Torchancen konnte die Heimelf nicht nutzen.

ATSV TIR II 1:4 (0:2) SF Kondrau II

Tore: 0:1 (35.) und 0:2 (40.) Stefan Taubeneder, 1:2 (58.) Stefan Hecht, 1:3 (66.) Lukas Gerg, 1:4 (78./Foulelfmeter Yavuz Okan - SR: Günter Mielsch (Marktredwitz) - Zuschauer: 48

(nls) Die erste Hälfte war arm an Höhepunkten. Der ATSV beschränkte sich auf die Defensivarbeit. Die Tore für die Gäste waren das Resultat der Überlegenheit im Mittelfeld. Nach dem Anschlusstreffer hatte die Heimelf sogar die Chance zum Ausgleich, dann nutzte Kondrau eine Unachtsamkeit in der Abwehr zum 3:1. Anschließend waren die Gäste wieder das bessere Team und somit geht der Sieg in Ordnung.

Konnersreuth II 1:1 (0:0) SV Leutendorf

Tore: 0:1 (48.) Marian Vaclavik, 1:1 (84.) Markus Wenisch - SR: Klaus-Dieter Blöchl (TV Selb-Plößberg) - Zuschauer: 40

Das Geschehen spielte sich meist im Mittelfeld ab. Die Heimelf verteidigte clever und die Gäste hatten keine Ideen, um die Abwehr zu knacken. Mitte der ersten Hälfte hatte Leutendorf eine große Chance durch Vaclavik, den Schuss entschärfte jedoch Keeper Andritzky mit einer Glanzparade. Bei Konnersreuth hatte Fried die Führung auf dem Fuß, er vergab jedoch kläglich. Gleich nach der Pause ging Leutendorf durch Vac-lavik in Führung. Nun drückte die Heimelf auf das Tor der Gäste, ohne jedoch gefährlich zu werden. Erst kurz vor dem Ende glich Wenisch zum gerechten 1:1-Endstand aus.

Arzberg-Röth. 3:1 (2:0) TSV Bärnau

Tore: 1:0 (4.) Vaclav Stahlavsky, 2:0 (26.) Simon Urban, 3:0 (67.) Georg Hoyer, 3:1 (81.) Lukas Marek - SR: Norbert Meyer (Schwarzenbach) - Zuschauer: 40 - Gelb-Rot: (41.) Sebastian Kießling (Arzberg-Röthenbach)

Der TSV Arzberg-Röthenbach war von Beginn an spielbestimmend und ging schon in der vierten Minute in Führung. Die Gastgeber spielten weiter nach vorne, Bärnau tauchte nur durch Konter vor dem TSV-Gehäuse auf. Richtig gefährlich wurde es jedoch nie. Nach einer guten halben Stunde erhöhte Urban auf 2:0. Nach der Halbzeit das gleiche Bild: Die Heimelf ließ Ball und Gegner laufen und man merkte kaum, dass sie ab der 41. Minute nur noch zehn Mann auf dem Feld hatte. Die hohe Laufbereitschaft wurde belohnt, als Hoyer (81.) mit dem 3:0 alles klar machte. Der Anschlusstreffer der Gäste war nur noch Ergebniskosmetik.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.