06.10.2017 - 20:00 Uhr
TirschenreuthSport

Fußball Kreisliga Süd Derby bei den Sportfreunden Kondrau

Seit Dienstag ist das Titelrennen in der Kreisliga Süd nach dem 2:1-Sieg des VfB Arzberg bei Kickers Selb wieder spannend. Am 15. Spieltag steht das Führungsduo vor nicht zu unter-schätzenden Aufgaben.

Der Steinmühler Kapitän Michael Mark (links) beobachtet den Luftkampf zwischen seinem Teamkollegen Andreas Zeus (rechts) und dem Rehauer Giorgio Arancino. Der Tabellenvierte SV Steinmühle und der Dritte, der FC Rehau, trennten sich am Dienstag 1:1. Am Sonntag gastiert der SVS bei Schlusslicht SC Mähring. Bild: Gebert
von Autor CHAPProfil

In der Kreisliga Süd steht der letzte Vorrundenspieltag auf dem Programm. Vorneweg marschieren weiter Kickers Selb (1./34 Punkte) und der VfB Arzberg (2./31). Bereits abgeschlagen scheint das Oberpfälzer Trio SV Steinmühle (4./23), SV Mitterteich II (5./23) und TSV Konnersreuth (6./22) zu sein. Bereits am Samstag steigt das Derby zwischen den Sportfreunden Kondrau (10./16) und dem wiedererstarkten SV Mitterteich II. Der SV Steinmühle wird sich beim SC Mähring (16./11) auf heftige Gegenwehr einstellen müssen.

VFC Kirchenlamitz Sa. 15.00 Kickers Selb

Ausgerechnet jetzt gastiert der Tabellenführer. VFC-Trainer Bernd Lauterbach fehlen drei wichtige Leistungsträger im Defensivbereich. Nach der Heimniederlage rechnet er mit einem Gegner, der mit einer Menge Wut im Bauch anreist. "Gegen die spielstarken Gäste setzen wir zunächst auf eine kompakte Abwehr, um dann über Konter zum Erfolg zu kommen." Nach der Einbuße gegen Arzberg sieht Gästetrainer Jakob Schleicher keinen Grund zu Veränderungen. "Wir haben nicht schlecht gespielt, müssen aber ganz einfach unsere Chancen besser nutzen. Dann sehe ich eine reelle Erfolgschance."

SF Kondrau Sa. 15.00 SV Mitterteich II

Zwei Niederlagen in Folge warfen die Heimelf in der Tabelle weit zurück. Mit der Leistung gegen Selb war Spielleiter Philipp Hopfner einverstanden, nicht aber beim ASV Wunsiedel. "Hier müssen deutliche Worte fallen. Im Derby erwarte ich eine Trotzreaktion." Trainer Jakub Ryba steht der komplette Kader zur Verfügung. Deshalb will auch er eine ganz andere Vorstellung sehen. Mut macht Hopfner die Tatsache, dass die Sportfreunde in der vergangenen Saison gegen die Reservisten zwei Siege eingefahren haben. Mit zwei überzeugenden Heimsiegen beendeten die Gäste ihre Durststrecke. Gerne würde Trainer Ralf Müller bei seinem Heimatverein erfolgreich nachlegen. Er verweist aber auf die weiterhin dramatische Personallage. Deshalb sieht er die Sportfreunde im Vorteil.

FC Rehau So. 15.00 TSV Konnersreuth

Gerne würde FC-Vorsitzender Oliver Höll das letzte Vorrundenspiel mit einem Sieg abschließen. Eindringlich warnt er jedoch vor dem Gegner, der seiner Meinung nach eine ganz starke Truppe stellt. "Wichtig wird es sein, Stürmer Oliver Schicker in den Griff zu bekommen. Der Doppelspieltag kostete viel Kraft, deshalb entscheidet sich die Anfangsformation kurzfristig." Nichts wurde es für die Gäste mit sechs Punkten. Gegen Lorenzreuth mussten sie am Ende noch froh sein, trotz Überlegenheit einen Zähler zu erkämpfen. Mit einem unguten Gefühl sieht Spielleiter Florian Neumann der anstehenden Partie entgegen. "In Rehau haben wir in den letzten Jahren nichts geholt." Dass es besser wird, scheint eher fraglich, denn mit Wolf und Neumann fallen beide Torhüter aus.

FC Schwarzenbach So. 15.00 TSV Waldershof

Im Kellerduell fordert Trainer Horst Pankau drei Zähler. Dazu muss die Mannschaft in der Offensive aber mehr Durchschlagskraft zeigen. "Wir müssen jetzt auf die Zähne beißen und alles in die Waagschale werfen", fordert Pankau. "Mein Team muss auch einmal auswärts ihr wahres Gesicht zeigen", sagt TSV-Coach Markus König. "Natürlich erwarte ich eine schwierige Aufgabe. Aber wer hinten raus will, muss auf des Gegners Platz punkten." Leistungsmäßig stuft König die Hausherren auf Augenhöhe ein. "Für mich hängt der Spielausgang von der Tagesform ab."

FC Marktleuthen So. 15.00 SpVgg Wiesau

Nur zwei Punkte trennen die Konkurrenten in der unteren Tabellenhälfte. Klar, dass beide Trainer von einer richtungsweisenden Begegnung reden. "Nach drei Niederlagen in Folge steht die Mannschaft in der Pflicht", so Trainer Eduardo Silva. "Ich will, dass sie sich ganz anders präsentiert, verstärkten Ehrgeiz und Einsatz zeigt." Trotz der klaren 0:3-Niederlage in Arzberg war SpVgg-Trainer Christian Zettl mit dem Auftritt in der zweiten Halbzeit einverstanden. "Daran müssen wir anknüpfen. Denn jetzt kommen die entscheidenden Wochen gegen direkte Konkurrenten." Personell jedoch bleibt die Lange angespannt.

VfB Arzberg So. 15.00 ASV Wunsiedel

Stolz ist VfB-Spielleiter Sven Riedl auf seine Mannschaft nach dem Sieg in Selb, als sie einen Rückstand in einen Sieg umwandelte. "Um gegen Wunsiedel zu bestehen, braucht es einer ähnlichen Einstellung. Ich erwarte eine schwierige Partie, denn die Gäste sind unberechenbar." Es fehlt Lukas Graf. "Nicht erst seit dem Sieg der Heimelf in Selb wissen wir um deren Stärke", sieht ASV-Coach Fabian Bartl der Aufgabe mit gemischten Gefühlen entgegen. "Wir gehen als krasser Außenseiter in das Spiel und haben nichts zu verlieren."

SC Mähring So. 16.00 SV Steinmühle

Licht und Schatten sah Trainer Rudi Kraus am Doppelspieltag. "Erfüllt die Mannschaft wie beim 2:2 in Rehau die Vorgaben, werden wir in Zukunft die nötigen Punkte einfahren." Auch diesmal erwartet er eine ganz schwere Partie. "Wir müssen wieder zu unserer gefürchteten Heimstärke zurückfinden." Kliment, Buchta und Kapitän Berr fallen aus. Mit Sicherheit eine herbe Schwächung. Laut SV-Coach Thorsten Meier spielte sein Team einen guten Doppelspieltag. Gerne würde er die Vorrunde mit einem Sieg abschließen. "In Mähring wird es vor allem auf unsere Spielweise ankommen." Pappenberger fällt aus, Gradl kehrt zurück. Der Einsatz einiger Spieler ist fraglich.

FC Lorenzreuth So. 16.00 ATSV Tirschenreuth

Gegen Steinmühle belohnte sich die Mannschaft laut Spielleiter Tommi Skotnik nicht, obwohl sie einen starken Auftritt ablieferte. "In Konnersreuth holten wir einen Punkt, zeigten aber eine der schlechtesten Leistung der Saison", erklärte Trainer Toni Zapf. Gegen den Gast zählt nur ein Sieg, um an den gesicherten Rängen dranzubleiben. Die vier Zähler aus den letzten beiden Spielen waren für Gästetrainer Marco Zeus eminent wichtig. In Lorenzreuth fehlen die verletzten Buch und Lukas. Allerdings sei die Mannschaft in der Lage, die Ausfälle wegzustecken. "Wir wollen aus diesem richtungsweisenden Spiel etwas Zählbares mitnehmen."

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.