25.03.2018 - 22:44 Uhr
Tirschenreuth

Fußball Kreisliga Süd Kickers bauen Vorsprung aus

Neuling Kickers Selb ist auf dem Weg in die Bezirksliga nicht zu stoppen. Durch den Sieg in Konnersreuth baut der Spitzenreiter der Kreisliga Süd den Vorsprung auf fünf Zähler aus.

Der TSV Waldershof besiegte den SV Mitterteich II mit 3:0. Hier scheitert SVM-Akteur Thomas Lautenbacher am starken TSV-Keeper Max Meichner, links der Waldershofer Jakob Hartmann. Bild: hho
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Während die härtesten Verfolger eine Zwangspause einlegen mussten, feierte Kickers Selb (1./47 Punkte) einen 2:1-Erfolg beim TSV Konnersreuth (4./37). In der Abstiegszone holte der TSV Waldershof (12./22) mit dem 3:0 gegen den SV Mitterteich II (6./30) drei wichtige Punkte. Das 1:1 zwischen dem ATSV Tirschenreuth (14./16) und der SpVgg Wiesau (11./23) hilft den Gästen mehr als dem Aufsteiger. Der SV Steinmühle (5./36) und der ASV Wunsiedel (10./25) trennten sich ebenfalls 1:1. Der FC Schwarzenbach (15./14) sitzt nach der 0:2-Heimpleite gegen den FC Marktleuthen (8./29) weiter auf dem vorletzten Platz fest.

Am 22. Spieltag wurden drei der acht Partien abgesagt. Neben dem Verfolgerduell FC Rehau (3./41) gegen VfB Arzberg (2./42) fielen auch die Spiele SC Mähring (13./18) gegen die Sportfreunde Kondrau (9./25) und VFC Kirchenlamitz (7./30) gegen Schlusslicht FC Lorenzreuth (16./13) den schlechten Platzverhältnissen zum Opfer.

ATSV Tirschenreuth 1:1 (0:0) SpVgg Wiesau

Tore: 0:1 (69.) Andreas Char, 1:1 (71.) Fabian Lorenz - SR: Christopher Franek (Leupoldsgrün) - Zuschauer: 87

(nls) Auf schwer bespielbarem Rasen kamen die Gastgeber besser in Fahrt und hatten nach acht Minuten durch Patrick Buch die große Möglichkeit zur Führung, als er mutterseelenallein vor dem Tor vorbeiköpfte. Der ATSV blieb spielbestimmend, konnte aber klare Gelegenheiten nicht verwerten. Die Gäste kamen langsam besser in Fahrt und erspielten sich auch gute Chancen. Nach der Pause erwischte wieder die Heimelf den besseren Start, nutzte aber weiterhin ihre Möglichkeiten nicht. Und so kam es, wie es kommen musste: Wie aus heiterem Himmel gingen die Wiesauer in Führung. Doch der ATSV reagierte prompt und erzielte praktisch im Gegenzug den Ausgleich. Der Gastgeber machte weiter Druck, doch es fehlte die Cleverness, um die dringend nötigen drei Punkte einzufahren.

TSV Waldershof 3:0 (0:0) SV Mitterteich II

Tore: 1:0 (79.) Julian Schindler, 2:0 (87.) Luca Foti, 3:0 (90.) Dominik Berger - SR: Fabian Rogler (SpVgg Faßmannsreuth) - Zuschauer: 80

(uwb) Die junge TSV-Mannschaft tat sich gegen die Landesliga-Reserve lange schwer. In der ersten Halbzeit gab es auf beiden Seiten kaum Torchancen. Zu Beginn der zweiten Hälfte setzte sich der Waldershofer Julian Schindler gegen drei Gegenspieler durch, verfehlte aber mit seinem Abschluss das Tor. Jetzt wurden die Gäste stärker, scheiterten aber am starken TSV-Keeper Max Meichner. In der 79. Minute setzte erneut TSV-Torjäger Julian Schindler zu einem Alleingang an und vollstreckte dann mit einem sehenswerten Heber zum Führungstor. Die Gäste steckten jetzt etwas auf und Waldershof erhöhte in der Schlussphase mit zwei weiteren Treffern auf 3:0.

SV Steinmühle 1:1 (0:1) ASV Wunsiedel

Tore: 0:1 (34.) Denis Schwezow, 1:1 (77.) Michael Kaiser - SR: Andreas Wagner (Selb) - Zuschauer: 90 - Gelb-Rot: (88.) Heiko Neudert (Wunsiedel)

(faf) Die Gelb-Schwarzen agierten sehr zerfahren, viele ungenaue Bälle und Zweikämpfe im Mittelfeld prägten die erste Halbzeit. Folgerichtig gingen die Gäste in Führung. Ein abgefangener Ball im Mittelfeld und ein schneller Pass in die Spitze - das war zu diesem Zeitpunkt auch die erste gelungene Aktion. Nach dem Gegentor wirkte die Meier-Elf verunsichert und fand kein Mittel gegen die gut stehenden Wunsiedler. In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild, jedoch merkte man den Gastgebern nun an, dass sie sich nicht geschlagen geben wollten. Es dauerte aber bis zur 77. Minute, ehe Kaiser nach einem schnellen Spielzug seinen Gegenspieler versetzte und den Ball im langen Eck unterbrachte. Zuvor hatte SV-Keeper Schwägerl seine Farben zwei Mal bravourös im Spiel gehalten. Das kampfbetonte Kreisligaspiel endete mit einem gerechten Remis.

TSV Konnersreuth 1:2 (0:1) Kickers Selb

Tore: 0:1 (45.) Petr Pleva, 1:1 (53.) Jonas Baumgärtner, 1:2 (72.) Petr Pleva - SR: Markus Bäuml (Rothenstadt) - Zuschauer: 150 - Gelb-Rot: (87.) Fabian Bösel (Selb) - Besonderes Vorkommnis: (60.) Petr Pleva (Selb) schießt Elfmeter neben das Tor

Von Beginn an entwickelte sich auf dem Allwetterplatz ein intensives Spiel. Beide Teams versuchten es mit langen Bällen, ohne jedoch gefährlich vor das Tor zu kommen. Es dauerte bis kurz vor der Pause, bis Pleva das 1:0 für die Gäste erzielte. Nach einem schnellen Einwurf legte Sturm den Ball quer und Pleva schob ein. Der Treffer in der Nachspielzeit war ein Nackenschlag für die Heimelf. Konnersreuth steckte jedoch nicht auf und kam zum Ausgleich. In der 53. Minute setzte Jonas Baumgärtner einen Freistoß gekonnt ins rechte untere Eck. Das Spiel war weiter ausgeglichen. Nach einem Foul im Strafraum schoss Pleva den Elfmeter neben das Tor, doch wenig später sorgte der Torjäger per Kopf für die Entscheidung. Aufgrund der individuellen Klasse entführten die Gäste die drei Punkte aus Konnersreuth.

FC Schwarzenbach 0:2 (0:2) FC Marktleuthen

Tore: 0:1 (63.) Tim Sieber, 0:2 (88.) Jonas Zeidler - SR: Mika Bauerfeind (Kronach) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (74.) Christoph Saalfrank (FCS), (90.+1) Christoph Höppler (FCM)

Mit dem FCM gewann das cleverere und ballsicherere Team auf dem gewöhnungsbedürftigen Kunstrasen in Hof. Die Gäste waren in der ersten Hälfte das bessere Team, mussten aber nach Wiederanpfiff ihr Tempo etwas drosseln. Der FCS war drauf und dran, die Hoheit über das Spiel zu gewinnen, als sich Bösel ein völlig unnötiges und überhartes Foul an P. Bertl leistete. Selbst die Marktleuthener hätten hier einen Platzverweis akzeptiert. Schiedsrichter Bauerfeind zückte nur die Gelbe Karte, was die Schwarzenbacher auf die Palme und vor allem aus dem Rhythmus brachte. Sieber nutzte die Bestürzung über die Verletzung zum Führungstreffer. Kurz vor Schluss sorgte Zeidler mit dem 2:0 für die Entscheidung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.