Fußball Kreisliga Süd
Klarer Derbysieg für Steinmühle

Der SV Steinmühle gewann das Stiftlandderby gegen die SpVgg Wiesau klar mit 4:0. Hier klärt Andreas Gradl (links) gegen den Wiesauer Marcel Rahn. Bild: heh
Sport
Tirschenreuth
12.11.2017
189
0

Der Spitzenreiter patzt, die Verfolger rücken ein kleines Stück näher: Kickers Selb büßte am 20. Spieltag in Mähring überraschend zwei Punkte ein.

Während Kickers Selb (1./44 Punkte) beim SC Mähring (13./18) nur zu einem 1:1 kam, punktete das Verfolgerquartett dreifach. Der VfB Arzberg (2./42) fertigte den FC Schwarzenbach (15./14) mit 4:0 ab, der FC Rehau (3./38) bezwang den ASV Wunsiedel (8./24) mit 3:0, der TSV Konnersreuth (4./37) setzte sich gegen den TSV Waldershof (12./19) klar mit 5:0 durch und der SV Steinmühle (5./35) gewann das Stiftlandderby gegen die SpVgg Wiesau (9./22) mit 4:0.

Abgesagt wurden am 20. Spieltag die Partien ATSV Tirschenreuth - SV Mitterteich II und FC Lorenzreuth - SF Kondrau.

SV Steinmühle 4:0 (2:0) SpVgg Wiesau

Tore: 1:0 (6.) Max Hecht, 2:0 (14.) Julian Wild, 3:0 (86./Eigentor) Johannes Konrad, 4:0 (87.) Andreas Reichl - SR: Reiner Rauh (SG Zedtwitz) - Zuschauer: 50 - Gelb-Rot: (89.) Andreas Reichl (Steinmühle) - Besonderes Vorkommnis: (67.) Andreas Zeus (Steinmühle) verschießt Foulelfmeter

(faf) Von Beginn an entwickelte sich auf dem Kunstrasenplatz eine flotte Kreisligapartie. Bereits nach sechs Minuten gingen die Schwarz-Gelben in Führung, als Wild den Torschützen Hecht perfekt freispielte. Steinmühle setzte nach und das zweite Tor ließ nicht lange auf sich warten: Wild traf aus spitzem Winkel per Kopf. Danach ließ es die Heimelf etwas ruhiger angehen. Wiesau kam auch zu Chancen, vergab diese aber teilweise kläglich. In der 60. Minute parierte SVS-Keeper Klaus Schwägerl bravourös gegen Wölfel. Auf der Gegenseite hatte Zeus die Entscheidung auf dem Fuß, doch er verschoss einen Foulelfmeter. Im Gegenzug hatte Steinmühle Glück bei einem Lattenschuss. In der Schlussphase verlängerte der Wiesauer Konrad einen Freistoß unglücklich ins eigene Tor. Wenig später stellte Torjäger Reichl den verdienten 4:0-Endstand her.

TSV Konnersreuth 5:0 (2:0) TSV Waldershof

Tore: 1:0 (42.) Stefan Raupach, 2:0 (45.) Jonas Baumgärtner, 3:0 (73.) Christoph Pirner, 4:0 (75.) Oliver Schicker, 5:0 (83.) Matthias Härtl - SR: Maximilian Böckl (Bad Steben) - Zuschauer: 60

Der TSV Konnersreuth hatte seinen Hartplatz optimal vorbereitet. Jedoch setzte eine Stunde vor Spielbeginn Schneefall ein und blitzschnell war der Platz mit Schnee bedeckt. Es war klar, nur die Mannschaft, die den Kampf annimmt, konnte dieses Spiel gewinnen. Die Konnersreuther kamen besser ins Spiel, zunächst aber ohne Erfolg. Erst kurz vor der Pause gelang durch einen Doppelschlag von Raupach und Baumgärtner die 2:0-Führung. In der zweiten Hälfte waren die Waldershofer präsenter und drückten auf den Anschlusstreffer. Die Konnersreuther Abwehr stand aber sicher und nach dem 3:0 durch Pirner war das Spiel gelaufen. Schicker und Härtl erhöhten auf 5:0. Der Sieg fiel am Ende etwas zu hoch aus. Jedoch holte die Heimelf verdient die drei Punkte gegen aufopferungsvoll kämpfende Waldershofer.

SC Mähring 1:1 (1:1) Kickers Selb

Tore: 0:1 (6.) Lukas Sourek, 1:1 (32.) Lukas Kliment - SR: Hugo Kraus (SV Pechbrunn) - Zuschauer: 45

Nachdem es zu Beginn des Spiels der zweiten Mannschaft zu schneien begonnen hatte, wurde die Partie der "Ersten" gegen Spitzenreiter Kickers Selb bei bis zu zehn Zentimeter hohem Schnee ausgetragen. Spielerische Elemente gab es nicht, Kampf war Trumpf. Flach spielen war unmöglich, denn der Ball blieb liegen. Zum Glück verletzte sich bei dieser Rutschpartie kein Spieler und auch Schiedsrichter Hugo Kraus hatte ein gutes Händchen.

VfB Arzberg 4:0 (1:0) FC Schwarzenbach

Tore: 1:0 (42.) Martin Fojtik, 2:0 (73.) und 3:0 (77./Foulelfmeter) Martin Brunner, 4:0 (84./Foulelfmeter) Korbinian Lang - SR: Tobias Fuhrmann (1. FC Pressig) - Zuschauer: 50 - Rot: (83.) Sven Luber (Schwarzenbach) Tätlichkeit

(sri) Der VfB übernahm von Beginn an das Kommando. Nach drei Pfostentreffern durch Lukas Graf, Korbinian Lang und Martin Brunner gelang Martin Fojtik kurz vor der Pause die längst fällige Führung. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild: Der VfB dominierte und kam mit den Bedingungen auf dem Hartplatz gut zurecht. Es dauerte aber bis zur 73. Minute, ehe Martin Brunner auf 2:0 erhöhte. Vier Minuten später wurde Korbinian Lang im Strafraum zu Fall gebracht, den Elfmeter verwandelte Martin Brunner zum 3:0. Als sich Sven Luber eine Tätlichkeit leistete, gab es erneut Elfmeter. Diesmal trat Korbinian Lang an und stellte den 4:0-Endstand her.

FC Marktleuthen 3:2 (2:0) VFC Kirchenlamitz

Tore: 1:0 (5.) und 2:0 (16.) Julian Ottner, 3:0 (53.) Christoph Höppler, 3:1 (84.) Christoph Röll, 3:2 (85.) Florian Weiß - SR: Thomas Thüroff (Geroldsgrün) - Zuschauer: 180

(apö) Die Hausherren feierten bei trostlosem Herbstwetter erstmals seit vielen Jahren wieder einen Derbysieg gegen Kirchenlamitz. Die Gäste hatten bereits nach 60 Sekunden durch Weiß eine dicke Möglichkeit. Das war es aber bis in die Schlussminuten hinein für den VFC, der in der ersten Halbzeit auf seinen bei der Anreise in einen leichten Unfall verwickelten Trainer Lauterbach verzichten musste und keine richtige Einstellung zum Derby fand. Ganz anders der FC Marktleuthen, der durch zwei Ottner-Tore früh in Führung ging. Kurz nach der Pause bereitete Ottner das 3:0 durch Höppler vor. Bis zur 83. Minuten spielte der FCM souverän. Dann wurde es mit zwei VFC-Treffern binnen 60 Sekunden doch noch einmal spannend, doch es blieb beim verdienten Sieg für Marktleuthen.

FC Rehau 3:0 (2:0) ASV Wunsiedel

Tore: 1:0 (25.) Andreas Gross, 2:0 (40.) Claudio Graf, 3:0 (88.) Dominik Steinmetz - SR: Volker Beck (TSV Neudrossenfeld) - Zuschauer: 60

(oli) 30 Minuten vor Spielbeginn setzte der Schneefall ein, so dass das Spiel auf dem Trainingsplatz ausgetragen werden musste. Mit zunehmender Spieldauer hatte der FC die besseren Chancen. Andreas Gross nutzte seine dritte gute Gelegenheit zum 1:0. Rehau blieb am Drücker und Claudio Graf erhöhte zum 2:0- Pausenstand. Der Schneefall wurde immer stärker und der Platz immer tiefer. Kurz vor Schluss besorgte Dominik Steinmetz den 3:0-Endstand.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.