08.04.2018 - 23:06 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Fußball Kreisliga Süd Konnersreuth feiert Derbysieg: 2:0 gegen Kondrau

Keine Veränderungen an der Spitze der Kreisliga Süd: Die oberfränkischen Top-Mannschaften kommen am 24. Spieltag zu deutlichen Siegen. Das beste Team aus der Oberpfalz ist der TSV Konnersreuth als Vierter.

Der TSV Konnersreuth feierte am Sonntag einen 2:0-Derbysieg gegen die Sportfreunde Kondrau. Hier blockt Gästespieler Andreas Ott (links) die Flanke von Wolfgang Pötzl. Bild: heh
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Aufsteiger Kickers Selb (1./53 Punkte) führt weiter die Tabelle der Kreisliga Süd an. Am Sonntag feierte die Schleicher-Truppe einen 3:0-Erfolg beim TSV Waldershof (12./23). Auch die schärfsten Verfolger gaben sich keine Blöße. Der VfB Arzberg (2./51) gewann beim SV Steinmühle (5./37) mit 5:1, der FC Rehau (3./47) besiegte den FC Marktleuthen (8./33) mit 4:1. Das beste Team aus dem Stiftland ist der TSV Konnersreuth (4./44), der am Sonntag das Derby gegen die Sportfreunde Kondrau (9./29) durch zwei späte Tore mit 2:0 gewann. Für Kondrau war es nach dem 0:1 am Freitag im Nachholspiel beim SC Mähring (13./22) die zweite Pleite am Wochenende.

Die Mähringer bleiben auf dem ersten der beiden Relegationsplätze, weil sie am Sonntag dem VFC Kirchenlamitz (6./36) mit 2:3 unterlagen. Einen wichtigen 1:0-Sieg landete der ATSV Tirschenreuth (14./22) gegen den ASV Wunsiedel (10./29). Die SpVgg Wiesau (11./27) musste dagegen einen Rückschlag hinnehmen. Gegen den SV Mitterteich II (7./33) setzte es eine 0:3-Heimniederlage. Auf den direkten Abstiegsplätzen liegen der FC Schwarzenbach (15./20) und der FC Lorenzreuth (16./17). Das direkte Duell gewann am Samstag der FCS mit 2:1.

TSV Konnersreuth 2:0 (0:0) SF Kondrau

Tore: 1:0 (74.) Lars Saller, 2:0 (90.) Christoph Pirner - SR: Thomas Morgener (Kulmbach) - Zuschauer: 200

Zu Beginn waren die Gäste die bessere Mannschaft. Die Heimelf war gedanklich immer einen Schritt zu langsam und so hatte Kondrau mehr Spielanteile. Die erste Chance verzeichnete Kondrau nach einem Distanzschuss von Roßkopf. Mitte der ersten Hälfte hatte die Heimelf die erste Chance, der Schuss von Schicker ging jedoch übers Tor. Danach spielte sich das Geschehen im Mittelfeld ab und so ging es mit dem 0:0 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel kam die Heimelf etwas besser ins Spiel, die nächste Chance hatte jedoch Kondrau mit einem Pfostentreffer durch Enders. 15 Minuten vor Schluss gelang dem TSV nach einem Eckball wie aus dem Nichts durch Saller das 1:0. In der Nachspielzeit machte Pirner mit dem 2:0 den Deckel drauf. Der Sieg für Konnersreuch war schmeichelhaft.

SV Steinmühle 1:5 (0:2) VfB Arzberg

Tore: 0:1 (1.) Korbinian Lang, 0:2 (22.), 0:3 (49.) und 0:4 (65./Foulelfmeter) Martin Brunner, 1:4 (69./Foulelfmeter) Andreas Zeus, 1:5 (82.) Martin Fojtik - SR: Udo Siegfried Jahn (Trebgast) - Zuschauer: 110 - Gelb-Rot: (33.) Klaus Schwägerl (Steinmühle), (87.) Maximilian Höppler (Arzberg)

(faf) Die Partie begann mit einem Paukenschlag: Nach einem schnell ausgeführten Freistoß - Heber über die unformierte Mauer - brachte Lang die Gäste nach 30 Sekunden in Führung. Auch das 2:0 durch Brunners Kopfball fiel durch eine Standardsituation. Kurz zuvor hatte Wild den Ausgleich auf dem Fuß, doch der Pfosten rettete für Arzberg. Danach überschlugen sich die Ereignisse: Nach einem Foulspiel und einem vermeintlichen Handspiel außerhalb des Strafraums sah SVS-Keeper Schwägerl die Ampelkarte (33.) - Kapitän Michael Mark stellte sich für gut zehn Minuten in den Kasten. Nach der Halbzeit zogen die Gäste durch zwei weitere Treffer von Brunner auf 4:0 davon. Die dezimierten Steinmühler zeigten Moral und wurden für ihre Bemühungen belohnt. Nach einem Foul an Wild verwandelte Zeus den Elfmeter zum Ehrentreffer. Das 5:1 durch Fojtik fiel nicht mehr ins Gewicht.

TSV Waldershof 0:3 (0:2) Kickers Selb

Tore: 0:1 (2.) Frantisek Kura, 0:2 (12.) und 0:3 (74.) Tomas Sturm - SR: Johshua Viehrig (Naila) - Zuschauer: 60

(uwb) Der TSV hatte in der Anfangsphase zu viel Respekt vor dem Tabellenführer. Beim 0:1 war die gesamte Abwehr nicht energisch genug. Das 0:2 resultierte aus einem direkt verwandelten Eckball, bei dem die Heimabwehr wieder nicht gut aussah. Danach konnte Waldershof das Spiel bis zur Halbzeit ausgeglichen gestalten. Einen gut getretenen Freistoß von Julian Schindler kratzte der Gästekeeper aus dem Winkel. In der zweiten Hälfte hatte die Heimelf sogar mehrere Möglichkeiten zum Anschlusstreffer, doch der Ball wollte einfach nicht über die Linie. Ein Konter der Gäste führte dann zum 3:0 und damit zur endgültigen Entscheidung. Der Gästesieg geht in Ordnung, aber zumindest ein TSV-Treffer wäre verdient gewesen.

SpVgg Wiesau 0:3 (0:2) SV Mitterteich II

Tore: 0:1 (19.) und 0:2 (43.) Timo Hankl, 0:3 (65.) David Heinz - SR: Reiner Rauh (Zedwitz) - Zuschauer: 70

(mvo) Eine durchschnittliche Leistung reichte dem Gast, um verdient die Punkte aus Wiesau zu entführen. Über die gesamte Spielzeit agierten die Wiesauer im Gegensatz zu den letzten Spielen ideenlos nach vorne und hatten kaum nennenswerte Chancen. Die entscheidende Szene war die Führung der Gäste, die zwar durch einen "Schnitzer" in der Wiesauer Abwehr verursacht wurde, der aber eine klare Abseitssituation vorausging. Auch das 2:0 der Gäste war wieder durch ein schlechtes Stellungsspiel in der Hintermannschaft verursacht, nach einer Ecke stand Hankl mutterseelenallein. Nach dem Wechsel war die Heimelf zwar bemüht, aber die sichere Mitterteicher Defensive ließ kaum Chancen zu. Nach dem Traumtor von Heinz, er traf aus gut 20 Metern genau in den Winkel, war die Wiesauer Niederlage endgültig besiegelt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp