03.09.2017 - 23:30 Uhr
TirschenreuthSport

Fußball Kreisliga Süd Konnersreuth feiert Derbysieg

Neuling Kickers Selb (21 Punkte) führt die Tabelle der Kreisliga Süd vor drei weiteren Teams aus Oberfranken an. Bester Vertreter aus der Oberpfalz ist der TSV Konnersreuth (5./14).

Der TSV Konnersreuth (rechts Christoph Pirner) gewann das Derby bei den Sportfreunden Kondrau (links Fabian Nerlich) klar mit 4:0. Bild: Schrems
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Die Konnersreuther feierten am Sonntag einen klaren 4:0-Derbysieg bei den Sportfreunden Kondrau (11./10). Die SpVgg Wiesau (6./14) blickt nach dem 2:0-Sieg beim SV Mitterteich II (7./14) auf ein Sechs-Punkte-Wochenende zurück. Sieglos am Tabellenende liegt weiterhin der TSV Waldershof (16./3), der bei Spitzenreiter Kickers Selb 1:6 unter die Räder kam.

SF Kondrau 0:4 (0:2) TSV Konnersreuth

Tore: 0:1 (5.) Mathias Härtl, 0:2 (28.) Lars Saller, 0:3 (55.) Christoph Pirner, 0:4 (87.) Oliver Schicker - SR: Sebastian Seidl (SV Störnstein) - Zuschauer: 120

(pho) Mit der wohl schwächsten Saisonleistung mussten sich die Sportfreunde auch im zweiten Derby an diesem Wochenende geschlagen geben. Schon in der 6. Minute war Gästespieler Mathias Härtl nach einem hohen Ball erfolgreich. Nach einer halben Stunde erhöhte Saller auf 2:0 für Konnersreuth. Auch in der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild: Konnersreuth war spritziger und gefühlt immer einen Schritt schneller. Das 3:0 erzielte Pirner, die vierte Chance nutzte Schicker zum 4:0- Endstand. Konnersreuth verdiente sich den Derbysieg, der auch in der Höhe in Ordnung geht.

Kickers Selb 6:1 (3:1) TSV Waldershof

Tore: 0:1 (7.) Julian Schindler, 1:1 (25.) Tolga Karatas, 2:1 (36.) Fabian Bösel, 3:1 (44.) und 4:1 (78./Foulelfmeter) Petr Pleva, 5:1 (82.) Lukas Rimböck, 6:1 (88.) Waldemar Schneider - SR: Joachim Nürnberger (TSV Köditz) - Zuschauer: 100

(ssp) In der Anfangsphase setzte Schlusslicht TSV Waldershof ein Ausrufezeichen. Julian Schindler, der auch später einige Male als einziger Unruheherd in Erscheinung trat, schüttelte seinen behäbigen Gegenspieler Frantisek Kura ab und traf zur Führung. Danach entwickelte sich aber ein Spiel auf ein Tor. Die Kickers wendeten bis zur Pause mit drei Toren das Blatt. Bis auf eine Situation, in der der TSV vergeblich einen Handelfmeter forderte, ging es nur in eine Richtung. Nach dem Seitenwechsel versäumten es die Selber zunächst, trotz einiger guter Chancen nachzulegen. Bei gelegentlichen Waldershofer Gegenstößen lag auch der Anschlusstreffer in der Luft. In der Schlussviertelstunde nutzten die Kickers ihre Vorteile noch zu einem am Ende klaren Sieg.

SV Mitterteich II 0:2 (0:1) SpVgg Wiesau

Tore: 0:1 (43.) Fabian Nickl, 0:2 (92) Andreas Char - SR: Rouven Kerner (Trebgast) - Zuschauer: 80

Mit dieser Niederlage verabschiedete sich die Heimelf vorerst aus der Spitzengruppe. Beide Mannschaften mussten stark ersatzgeschwächt antreten, so dass kaum nennenswerte Aktionen zu verzeichnen waren. Zu allem Überfluss musste die Landesliga-Reserve bereits in den ersten 20 Minuten zweimal verletzungsbedingt wechseln, so dass schließlich sogar Ersatztorhüter Fladerer als Feldspieler zum Einsatz kam. Kurz vor dem Wechsel nutzte Nickl einen Abwehrfehler zur Pausenführung für die Gäste. In der zweiten Hälfte blieben die Gastgeber zwar bemüht, vieles war aber nach wie vor Stückwerk. Spielertrainer Christian Zettl hatte seine Elf gut auf seinen Ex-Verein eingestellt und so stand am Ende die Null für seinen neuen Klub. Die Entscheidung fiel durch einen Konter in der Nachspielzeit. Bleibt zu hoffen, dass sich die personelle Situation baldmöglichst wieder entspannt.

VfB Arzberg 4:0 (3:0) SV Steinmühle

Tore: 1:0 (11.) und 2:0 (29.) Martin Brunner, 3:0 (35.) Korbinian Lang, 4:0 (51.) Martin Brunner - SR: Lukas Höhn (TSV Mistelbach) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (77.) Florian Wunderlich (Arzberg)

(rwa) Der VfB brauchte knapp zehn Minuten, um die Partie in den Griff zu bekommen. Doch anschließend dominierte die Heimelf nach Belieben und ging nach schönen Spielzügen über Horvat, Lang und Brunner verdient mit 3:0 in Führung. Diese hätte bis zur Pause noch deutlich höher ausfallen können, beste Chancen blieben aber ungenutzt. Kurz nach der Halbzeit sorgte Brunner mit seinem dritten Treffer für die endgültige Entscheidung. Danach ließ der VfB im Gefühl des sicheren Sieges den Ball gekonnt durch die eigenen Reihen laufen und schaltete einen Gang zurück. Damit festigt der Gastgeber den zweiten Tabellenplatz und scheint für das Derby in Konnersreuth bestens gerüstet zu sein.

VFC Kirchenlamitz 4:2 (2:2) SC Mähring

Tore: 1:0 (20.) Ertunc Denizeri, 1:1 (30./Handelfmeter) Lukas Kliment, 2:1 (38.) Florian Weiß, 2:2 (44.) Lukas Kliment, 3:2 (57.) und 4:2 (79.) Ertunc Denizeri - SR: Peter Kemnitzer (BSC Tauperlitz) - Zuschauer: 80 - Rot: (34.) Andreas Beer (Mähring) Notbremse

Der VFC war von Beginn an spielbestimmend. Nach einigen vergebenen Chancen brach Denizeri den Bann. Im Anschluss verpasste es die Heimelf, ihre Angriffe zielstrebig zu Ende zu spielen. Mähring war aber stets gefährlich und glich durch einen fragwürdigen Handelfmeter aus. Nach einer Notbremse agierten die Gäste in Unterzahl. Diesen Umstand nutzten die Gastgeber und gingen durch Florian Weiß erneut in Führung. Durch eine Unachtsamkeit kam Mähring noch vor der Halbzeit zum Ausgleich. Im zweiten Spielabschnitt agierte der VFC souveräner und feierte durch zwei weitere Treffer von Denizeri den nächsten Heimsieg.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.