15.10.2017 - 22:54 Uhr
TirschenreuthSport

Klare Siege für Tabellenführer TSV Neualbenreuth und Verfolger SG Marktredwitz Spitzenduo der Kreisklasse Ost baut Vorsprung aus

Das Spitzenduo der Kreisklasse Ost gab sich zum Rückrundenstart keine Blöße. Der TSV Neualbenreuth (1./38 Punkte) setzte sich gegen den FC Tirschenreuth II (4./26) mit 4:1 durch, die SG Marktredwitz (2./37) bezwang den TSV Konnersreuth II (14./13) mit 3:1. Der ASV Waldsassen (3./30) büßte dagegen zwei Zähler ein. Die Klosterstädter kamen gegen den TSV Bärnau (6./24) nur zu einem 0:0.

Der TSV Neualbenreuth behauptete mit dem 4:1-Erfolg gegen den FC Tirschenreuth II die Tabellenführung in der Kreisklasse Ost. Nach diesem Heber von Thomas Küblböck (Mitte) gegen FC-Torwart Markus Rößler (links) und Maximilian Burger erzielte Radek Fiala (nicht im Bild) das 1:0. Bild: Schrems
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Im Tabellenkeller schafften es die SG FSV Tirschenreuth/Großkonreuth (15./6) und der ATSV Tirschenreuth II (16./4) nicht, näher an den rettenden 14. Platz heranzurücken. Die SG verlor beim SV Pechbrunn (12./19) mit 1:2, der ATSV II unterlag beim TSV Friedenfels (11./19) mit 1:3.

TSV Neualbenreuth 4:1 (2:0) FC Tirschenreuth II

Tore: 1:0 (26.) und 2:0 (27.) Radek Fiala, 2:1 (48.) Sascha Kollarik, 3:1 (83.) Radek Fiala, 4:1 (86./Foulelfmeter) Thomas Küblböck - SR: Peter Kempf SpVgg Wurlitz) - Zuschauer: 50 - Besonderes Vorkommnis: (24.) Florian Gleissner (Tirschenreuth) verschießt Foulelfmeter

(rti) Nach dem 4:1-Sieg gegen die "Zweite" des FC Tirschenreuth steht der TSV Neualbenreuth weiter an der Tabellenspitze. Die ersten 25 Minuten verschlief das Heimteam komplett. Die Kreisstädter machten das Spiel und hatten durch einen berechtigten Foulelfmeter die große Chance zur Führung, doch Florian Gleissner setzte den Ball an die Latte. Danach wurde das Spiel ausgeglichener. Mit einem Doppelschlag brachte Radek Fiala den TSV mit 2:0 in Führung. Kurz nach Wiederanpfiff gelang den Gästen der Anschlusstreffer. Danach übernahm der TSV wieder das Kommando, schaffte es aber nicht, sich klare Torchancen herauszuspielen. Erst kurz vor dem Ende erhöhte Neualbenreuth noch auf 4:1.

SV Pechbrunn 2:1 (1:0) SG FSV TIR/Großk.

Tore: 1:0 (21./Elfmeter) Dominik Wolf, 1:1 (83.) Michael Weiss, 2:1 (87.) Maximilian Hörmann - SR: Christian Szczepanski (FT Hof) - Zuschauer: 55

Der SV begann stark und erspielte sich viele Chancen, doch es reichte nur zu einem Elfmeter-Tor durch den überragenden Dominik Wolf. In der zweiten Halbzeit verflachte die Partie immer mehr. In der 83. Minute verfiel die Teichelberg-Elf in einen Tiefschlaf und die Spielgemeinschaft kam zur Überraschung aller durch Michael Weiss zum Ausgleich. Nach dem 1:1 wachte die Heimelf wieder auf und Maximilian Hörmann erzielte den verdienten Siegtreffer (87.).

SG Fuchsmühl 2:2 (1:0) SV Griesbach

Tore: 1:0 (27.) Christian Kölbl, 2:0 (88.) David Janda, 2:1 (90.+1) Marek Zeman, 2:2 (90.+4) Matthias Schmelzer - SR: Christian Szczepanski (FT Hof) - Zuschauer: 80

(phg) Die Gäste begannen forsch und waren über ihre beiden schnellen Stürmer Smoranc und Zeman brandgefährlich. Nach und nach kam die Heimelf immer besser zurecht und erspielte sich ein leichtes Übergewicht. Nach toller Vorarbeit von Pickert schloss Kölbl überlegt zur Führung ab. Die SG musste noch einmal in höchster Not auf der Linie klären. Nach der Pause kam Griesbach mit viel Druck aus der Kabine und hatte Chancen zum Ausgleich. Die kämpferisch überzeugenden Fuchsmühler konnten kaum mehr für Entlastung sorgen und der Druck nahm immer mehr zu. Als kurz vor dem Ende Janda einen Konter zum 2:0 abschloss, dachte jeder an die Vorentscheidung. Doch Griesbach gab nicht auf und kam durch zwei späte Treffer noch zum verdienten Ausgleich.

ASV Waldsassen 0:0 TSV Bärnau

SR: Andreas Kink (SV Störnstein) - - Zuschauer: 70 - Rot: (81.) Jürgen Kraus (Bärnau) grobes Foulspiel

(sly) Die erste Halbzeit verlief weitgehend ausgeglichen. Die Gäste attackierten den ASV bereits beim Spielaufbau und erzwangen damit ungewöhnlich viele Fehlpässe, so dass kein Kombinationsspiel zustande kam. Im zweiten Durchgang hatte man den Eindruck, dass die Kräfte der Gäste aufgrund der hohen Laufbereitschaft in der ersten Hälfte nachließen. Der ASV hatte nun etwas mehr vom Spiel. Allerdings blieb der TSV gefährlich und vergab einige gute Einschussmöglichkeiten. Erst zum Ende der Partie erhöhte der ASV den Druck. Für einen Treffer reichte es aber nicht. So blieb es beim gerechten Unentschieden.

TSV Friedenfels 3:1 (2:0) ATSV Tirschenreuth II

Tore: 1:0 (17./Foulelfmeter) und 2:0 (35./Foulelfmeter) Fabian Polster, 2:1 (51.) Dominik Lesiewicz, 3:1 (72./ Foulelfmeter) Fabian Polster - SR: Daniel Schwartling - Zuschauer: 45

(rad) Ein ganz schwaches Spiel bekamen die Zuschauer zu sehen. Zwar war die Heimelf in der ersten Halbzeit klar tonangebend, doch eine Vielzahl von Fehlpässen hemmte immer wieder den Spielfluss. So mussten zwei klare Foulelfmeter zur 2:0- Pausenführung helfen, die durch plumpes Abwehrverhalten der Gäste zustande kamen. Die zweite Halbzeit wurde noch schlechter. Als ein ATSV-Akteur nach einer Ecke unbedrängt einköpfen konnte, wurde es noch einmal spannend. Der dritte Foulelfmeter entstand wieder aus einem unnötigen Einsatz der Gästeabwehr. Fazit: Der Sieg des TSV war wichtig und man konnte endlich nach über einem Jahr wieder einen Strafstoß - sogar deren drei - verwandeln!

DJK Falkenberg 1:4 (1:3) Arzberg-Röthenbach

Tore: 1:0 (22.) Ludwig Feistl, 1:1 (25.) und 1:2 (36.) Simon Urban, 1:3 (40.) Philipp Hoheisel, 1:4 (66.) Georg Hoyer - SR: Bernhard Schmid (FC Lorenzreuth) - Zuschauer: 50

Zweite Heimniederlage in Folge für die DJK: Nachdem man letzte Woche gegen den Tabellenletzten Tirschenreuth II versagte, konnte man auch gegen Arzberg-Röthenbach nicht überzeugen. Nach einer starker Anfangsphase ging die DJK zwar durch Feistl verdient in Führung, stellte jedoch im Anschluss den Spielbetrieb komplett ein. Drei Gegentore innerhalb von 15 Minuten waren die Folge. Zu Beginn der zweiten Halbzeit war die DJK wieder besser im Spiel, baute aber wieder kontinuierlich ab. Das 1:4 durch Hoyer ließ nicht lange auf sich warten. Im weiteren Verlauf hatte man nicht den Eindruck, dass Falkenberg noch einmal ins Spiel zurückfinden könnte. Der Sieg der deutlich überlegenden Gäste geht völlig in Ordnung.

SV Leutendorf 4:1 (3:0) SF Kondrau II

Tore: 1:0 (4.) Thomas Cernousek, 2:0 (41.) Marian Vaclavik, 3:0 (42.) Abdelkareem Issa, 4:0 (70./Foulelfmeter) Philipp Hecht, 4:1 (82.) Dominik Schnurrer - SR: Anton Bauer (SG Großkonreuth) - Zuschauer: 40

(pth) Nachdem Leutendorf im Hinspiel zwei Punkte verschenkt hatte, ließ man diesmal von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen sollte. Die frühe Führung hätten Issa, Akhras und Cernousek in der ersten halben Stunde leicht ausbauen können. Das hätte sich beinahe gerächt, als Lanz in der 37. Minute einen Kopfball völlig freistehend zu hoch ansetzte. Dann bediente Issa mit gutem Pass Vaclavik und vollstreckte nur eine Minute später selbst, so dass es mit einem beruhigenden Vorsprung in die Pause ging. Nach dem Wechsel schalteten die Hausherren einen Gang zurück. Mit einem abermals starken Keeper Söllner als Rückhalt geriet der auch in der Höhe verdiente Sieg nie ernsthaft in Gefahr.

SG Marktredwitz 3:1 (0:0) TSV Konnersreuth II

Tore: 1:0 (57.) Alexander Wolf, 2:0 (61.) Nico Werner, 3:0 (81.) Rudi Root, 3:1 (90./Elfmeter) Sebastian Dietz - SR: Thomas Schneider (SSV Kirchenpingarten) - Zuschauer: 75

In einer mäßigen Partie gab es einen standesgemäßen Sieg für die SGM. Zintl hatte nach schönem Zuspiel von rechts die erste Chance, schob den Ball aber in die Hände des Keepers. Zwei, drei Gelegenheiten gab es noch, es ging aber torlos in die Halbzeit. Als die Gäste den Ball nicht wegbrachten, gelang Wolf aus dem Gewühl heraus die Führung. Werner legte kurz darauf nach und Root sorgte mit einem Distanzschuss aus 20 Metern für die Entscheidung. Die Konnersreuther kämpften, waren aber gegen die SG ohne Chance.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp