01.10.2017 - 23:08 Uhr
TirschenreuthSport

Kreisklasse Ost Führungsduo feiert klare Siege

Das Führungsduo der Kreisklasse Ost ließ am 13. Spieltag gegen ersatzgeschwächte Gegner nichts anbrennen. Spitzenreiter TSV Neualbenreuth (31 Punkte) bezwang den TSV Konnersreuth II (14./10) mit 3:0, die SG Marktredwitz (2./28) setzte sich beim TSV Friedenfels (13./13) mit 4:0 durch. Der ASV Waldsassen (3./26) büßte dagegen zwei Zähler ein. Gegen den TSV Arzberg-Röthenbach (6./21) kassierten die Klosterstädter in der Nachspielzeit das 2:2. Der SV Griesbach (5./22) gewann das Grenzlandderby gegen den TSV Bärnau (7./20) mit 1:0.

Der SV Griesbach gewann das Grenzlandderby gegen den TSV Bärnau mit 1:0. Hier kämpfen die Bärnauer Jürgen Kraus (rechts) und Lukas Marek sowie die Griesbacher Christoph Hecht (Zweiter von rechts) und Jakub Smoranc um den Ball. Bild: heh
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

TSV Neualbenreuth 3:0 (2:0) TSV Konnersreuth II

Tore: 1:0 (16.) Radek Fiala, 2:0 (22./ Handelfmeter) Thomas Küblböck, 3:0 (86.) Tobias Riederer - SR: Wilhelm Hirsch (SV Floß) - Zuschauer: 50

(rti) Einen glanzlosen 3:0-Sieg landete der TSV Neualbenreuth gegen die ersatzgeschwächte zweite Mannschaft aus Konnersreuth. Dabei zeigte das Heimteam die schwächste Saisonleistung. Gegen die vielbeinige Gästeabwehr schafften es die Neualbenreuther nur selten, klare Chancen herauszuspielen. Das 1:0 erzielte Radek Fiala, kurz darauf verwandelte Thomas Küblböck einen Handelfmeter. Danach verflachte das Spiel immer mehr. Die wenigen Torschüsse waren eine sichere Beute von Gästetorwart Oliver Schicker. Das 3:0 machte Tobias Riederer kurz vor Spielende nach einer Ecke.

DJK Falkenberg 4:2 (1:2) SG Fuchsmühl

Tore: 0:1 (8.) Christian Kölbl, 0:2 (27.) David Janda, 1:2 (39.) Johannes Meister, 2:2 (58.) Christian Bauer, 3:2 (85.) Philipp Weiß, 4:2 (90.) Ludwig Feistl - SR: Anton Bauer (Floß) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (75.) Marco Spörl (Fuchsmühl)

Fuchsmühl stellte die Heimelf in der ersten Halbzeit durch geniale Pässe in die Schnittstelle immer wieder vor Probleme. Dadurch fiel auch das 1:0 für die Gäste durch Kölbl. Das 2:0 erzielte Janda mit einem Schuss von der Strafraumkante aus. Falkenberg steckte nicht auf und Meister gelang noch vor der Pause der verdiente Anschlusstreffer. Nach der Halbzeit erhöhte die DJK den Druck und kam durch C. Bauer zum Ausgleich. Die Gelb-Rote Karte gegen den Fuchsmühler Spörl spielte der DJK in die Karten. Mit einem fulminanten Schuss gelang Weiß das 3:2, den Schlusspunkt setzte Feistl nach einer guten Kombination. Insgesamt war es ein hochverdienter Sieg der Heimelf, die erneut eine geschlossene Mannschaftsleistung bot.

SV Griesbach 1:0 (1:0) TSV Bärnau

Tor: 1:0 (20.) Jakub Smoranc - SR: Bernhard Schmid (FC Lorenzreuth) - Zuschauer: 70 - Rot: (90.) Tomas Buric (Bärnau) Notbremse

(eng) Die Heimelf gewann das Grenzlandderby zwar etwas glücklich, aber nicht unverdient. Beide Mannschaften begannen druckvoll und das Spiel wogte hin und her. Bärnau vergab nach einem Fehler in der SV-Abwehr eine gute Möglichkeit. Nach einem Steilpass aus der eigenen Hälfte von Patrick Riedl zog Jakub Smoranc an seinem Gegenspieler vorbei und überlistete auch noch den herauslaufenden Torwart zum 1:0. In der zweiten Hälfte versuchte die Heimelf, die Führung zu verteidigen und mit schnellen Kontern den Vorsprung aus zu bauen. Torwart Kotal verhinderte mit Glanztaten den Ausgleich. Wiederum nach einem Konter stürmte Smoranc kurz vor Schluss zum zweiten Mal alleine auf den herauslaufenden Gästetorwart Buric zu und konnte von diesem nur durch eine Notbremse gestoppt werden. Buric sah die Rote Karte, der Ersatzkeeper parierte den Freistoß.

TSV Friedenfels 0:4 (0:2) SG Marktredwitz

Tore: 0:1 (14.) Nico Werner, 0:2 (20.) Kevin McLean, 0:3 (48.) Daniel Wohlrab, 0:4 (54.) Rudi Root - SR: Peter Kempf (Regnitzlosau) - Zuschauer: 75

(rad) Nicht viel zu bestellen hatte die Heimelf gegen die spielerisch starken Gäste aus Marktredwitz. Der TSV musste kurzfristig auf ein paar Spieler verzichten, die einen privaten Kurztrip vorzogen. Dennoch verkaufte sich der Rest der Mannschaft recht achtbar. Alle kämpften und versuchten auch eigene Angriffe zu fahren, doch gegen die sehr stabile Gästedefensive konnte nicht viel ausgerichtet werden. Die Oberfranken, die optisch klar überlegen waren, feierten letztlich gegen aufopferungsvoll kämpfende Friedenfelser einen ungefährdeten Sieg.SV Pechbrunn 3:1 (1:1) ATSV TIR II

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.