29.04.2018 - 22:58 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Kreisklasse Ost: Führungsduo patzt SG Marktredwitz verliert, TSV Neualbenreuth unentschieden

Überraschungen am 27. Spieltag der Kreisklasse Ost: Der Spitzenreiter verliert, doch der Tabellenzweite kann die Gunst der Stunde nicht nutzen und spielt nur unentschieden.

Der Tabellenzweite TSV Neualbenreuth (links Xaver Frank) kam am Sonntag gegen die SG Fuchsmühl (rechts Dominik Malzer) nicht über ein enttäuschendes 3:3 hinaus. Bild: Gebert
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Das Führungsduo der Kreisklasse Ost leistete sich am Sonntag unerwartete Ausrutscher. Tabellenführer SG Marktredwitz (1./62 Punkte) verlor bei der DJK Falkenberg (10./32) mit 1:2 und Verfolger TSV Neualbenreuth (2./60) kam zu Hause gegen die SG Fuchsmühl (12./31) nur zu einem 3:3.

Nach dem Remis der Schmidkonz-Truppe kann sich plötzlich wieder der ASV Waldsassen (3./53) eine kleine Chance auf Rang zwei ausrechnen. Die Partie der Klosterstädter gegen Schlusslicht ATSV Tirschenreuth II (16/11) wurde von den Gästen abgesagt. Die drei Punkte werden mit Sicherheit auf das Konto des ASV wandern und dann beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz nur noch vier Zähler.

DJK Falkenberg 2:1 (0:1) SG Marktredwitz

Tore: 0:1 (5.) Manuel Willumeit, 1:1 (76.) und 2:1 (82.) Ludwig Feistl - SR: Jürgen Becher (Kirchenlamitz) - Zuschauer: 180 - Gelb-Rot: (82.) Bektemirov Ruslan (Marktredwitz)

(hko) Die zahlreichen Zuschauer sahen einen hochverdienten Sieg der DJK. Die Gäste gingen früh in Führung, doch dann wurde die Heimelf zunehmend stärker. Bereits in der ersten Hälfte hatte die DJK zahlreiche Chancen, scheiterte aber immer wieder am überragenden Marktredwitzer Schlussmann Göhlert. Auch in der zweiten Halbzeit hatte die DJK eindeutig Oberwasser. In der 72. Minute schwächten sich die Gäste zudem noch selbst, als sich Ruslan innerhalb weniger Sekunden zwei Gelbe Karten abholte. In der 76. Minute wurde Konrad im Gästestrafraum von den Beinen geholt und Feistl verwandelte den Elfmeter eiskalt. Die DJK gab sich mit dem Unentschieden nicht zufrieden und spielte weiter auf Sieg. Nach einen Traumpass von Meister war Feistl auf und davon, umkurvte den Gästekeeper und schob zum 2:1 ein. Fazit: Die DJK war klar stärker und der verdiente Sieger der Partie, was auch Gästetrainer Plomer sportlich fair anerkannte.

TSV Bärnau 2:0 (1:0) SG FSV TIR/Großk.

Tore: 1:0 (8.) Martin Orsel, 2:0 (52.) Lubos Lebeda - SR: Wilhelm Mayer (SV Schönkirch) - Zuschauer: 70

Bei warmen Temperaturen boten beide Mannschaften typischen Sommerfußball. Nach herrlicher Vorarbeit von Luca Gleißner erzielte Martin Orsel bereits in der 8. Minute das 1:0 für die Heimelf. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte hätte Bärnau durch Vaclav Sestak und Luca Luft die Führung ausbauen können. Der TSV, der wieder stark ersatzgeschwächt antrat, verlor Ende der ersten Halbzeit verletzungsbedingt auch noch Marek Lukas und Jan Benes. Der SG kam in der ersten Halbzeit nur einmal gefährlich vor das Bärnauer Tor, die Chance wurde aber vom gut reagierenden Torwart Marco König vereitelt. In der 52. Minute erhöhte der TSV Bärnau mit einem Kopfballtor durch Lubos Lebeda auf 2:0. Damit war die Partie zu Gunsten der Heimmannschaft entschieden.

SV Griesbach 1:1 (1:1) TSV Friedenfels

Tore: 0:1 (20.) Fabian Polster, 1:1 (41.) Marek Zeman - SR: Heinz-Dieter Jahn (Holenbrunn) - Zuschauer: 77

(eng) Der SV Griesbach konnte nicht an die gute Leistung vom Freitagsspiel anknüpfen. Es war von Anfang an ein Kampfspiel, in dem die spielerischen Elemente zu kurz kamen. Die Gäste gingen Mitte der ersten Halbzeit in Führung. Nun wurde es etwas hektisch und Schiedsrichter Jahn musste mit etlichen Verwarnungen wieder etwas Ruhe ins Spiel bringen. Kurz vor der Pause gelang Marek Zeman mit einer Einzelleistung der verdiente Ausgleich. In der zweiten Halbzeit war das Spiel wiederum von Fouls, Meckereien und Abspielfehlern geprägt - für die Zuschauer nicht schön anzuschauen. Beiden Teams merkte man die Bedeutungslosigkeit der Begegnung an. So war die Punkteteilung das beste Resultat.

TSV Neualbenreuth 3:3 (1:2) SG Fuchsmühl

Tore: 1:0 (15.) Thomas Meyer, 1:1 (16.) Phillip Gold, 1:2 (36./Foulelfmeter) David Janda, 1:3 (64.) Lukas Pickert, 2:3 (75.) Petr Kutny, 3:3 (83.) Jürgen Schmidkonz - SR: Wolfgang Klose (ASV Wunsiedel) - Zuschauer: 80

(rti) Sehr pomadig ging der TSV ins Spiel gegen Fuchsmühl und ließ vor allem seine Zweikampfstärke vermissen. Von Anfang übernahmen die Gäste das Kommando. Überraschend ging der TSV durch einen Kopfball von Thomas Meyer in Führung. Die Freude währte allerdings nicht lange. Schon eine Minute später erzielte Phillip Gold das 1:1. In der 36. Minute gingen die Gäste nach einem berechtigten Foulelfmeter in Führung. Neualbenreuth kam auch nach der Pause nur schwer ins Spiel. Nach rund einer Stunde wurde es besser. Thomas Küblböck traf nur den Pfosten. Fast im Gegenzug erhöhte die SG auf 3:1. Im Anschluss bauten die Gäste etwas ab und der TSV kam besser ins Spiel. Petr Kutny, der kurz zuvor den Pfosten getroffen hatte, machte das 2:3. Im Anschluss drückte das Heimteam auf den Ausgleich, den schließlich Jürgen Schmidkonz erzielte. Neualbenreuth bewies Moral, aber Fuchsmühl hatte sich den Punkt redlich verdient.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.