Kreisklasse Ost
Klare Siege für das Spitzenduo

Mit diesem Direktschuss verfehlte der Neualbenreuther Spielertrainer Jürgen Schmidkonz das Ziel, dennoch setzte sich der Spitzenreiter der Kreisklasse Ost beim SV Pechbrunn (links Marco Zeitler) mit 4:1 durch. Bild: Gebert
Sport
Tirschenreuth
27.08.2017
246
0

Die Spitzenteams der Kreisklasse Ost ließen am siebten Spieltag nichts anbrennen. Der TSV Neualbenreuth (1./19 Punkte) setzte sich beim SV Pechbrunn (10./9) mit 4:1 durch, der ASV Waldsassen (2./16) gewann durch fünf Treffer in den letzten halben Stunde gegen die DJK Falkenberg (15./3) mit 5:1. Auch der SV Griesbach (3./15) war gegen den TSV Arzberg-Röthenbach (9./9) nach einem 0:2-Rückstand noch mit 4:2 erfolgreich. Kreisliga-Absteiger SG Fuchsmühl (4./14) kassierte beim TSV Bärnau (8./10) mit 2:3 die erste Niederlage.

SV Pechbrunn 1:4 (1:2) TSV Neualbenreuth

Tore: 0:1 (37.) Florian Riederer, 1:1 (42.) Maximilian Hörmann, 1:2 (45.) Xaver Frank, 1:3 (56.) und 1:4 (69.) Kai Seitz - SR: Jürgen Becher (FC Schwarzenbach/S.) - Zuschauer: 70

Beide Teams lieferten sich eine zerfahrene, kampfbetonte Partie. In spielerischer Hinsicht gab es kaum Höhepunkte. Spitzenreiter TSV Neualbenreuth machte zum richtigen Zeitpunkt die Tore und gewann am Ende verdient, wenn auch um zwei Tore zu hoch. Pech für den SV Pechbrunn, dass es im eh schon dezimierten Kader zwei weitere Verletzte zu beklagen gibt.

TSV Bärnau 3:2 (2:1) SG Fuchsmühl

Tore: 1:0 (15.) Jürgen Kraus, 1:1 (22./Foulelfmeter) Philipp Gerg, 2:1 (41./Foulelfmeter) Andreas Gleißner, 3:1 (55.) Vaclav Sestak, 3:2 (84.) Lucas Pickert - SR: Thomas Fiebig (Neusorg) - Zuschauer: 65

(dau) Endlich der erste Heimsieg für den TSV Bärnau: Die ersatzgeschwächte Heimelf übernahm von Beginn an das Kommando und hätte durch Martin Orsel (5. und 8. Minute) früh in Führung gehen können. Jürgen Kraus erzielte dann mit einem sehenswerten Außenristschuss das hochverdiente 1:0 (15.). Nach der ersten Unachtsamkeit in der TSV-Hintermannschaft kam Fuchsmühl durch einen Foulelfmeter zum Ausgleich. Auf der Gegenseite traf Andreas Gleißner ebenfalls vom Punkt aus zum 2:1-Pausenstand. Auch in der zweiten Halbzeit dominierte Bärnau und Vaclav Sestak erzielte das vorentscheidende 3:1 (55.). Der Anschlusstreffer für die Gäste durch Lucas Pickert (85.) war nur noch Ergebniskorrektur. Es war ein hochverdienter Heimsieg für Bärnau gegen allerdings enttäuschende Gäste.

ASV Waldsassen 5:1 (0:1) DJK Falkenberg

Tore: 0:1 (37.) Johannes Schuener, 1:1 (63./Foulelfmeter) und 2:1 (73./ Foulelfmeter) Florian Burger, 3:1 (74.) und 4:1 (76.) Nico Stark, 5:1 (85.) Tobias Weiß - SR: Franz Klement (Rehau) - Zuschauer: 80

(sly) Zu Beginn übernahmen überraschend die Gäste das Kommando. Sie spielten unbekümmert und mutig nach vorne. Der ASV hatte in dieser Phase Glück, nicht frühzeitig in Rückstand zu geraten. Die Heimelf konnte sich so gut wie keine Chance erarbeiten. Ganz anders die Gäste, die in der 37. Minute völlig verdient in Führung gingen. In der Halbzeitpause muss es wohl eine Standpauke gegeben haben, denn im zweiten Durchgang knüpfte der ASV zumindest annähernd an die gewohnte Leistung an. Erst als die Kräfte der Gäste nachließen und die Offensivabteilung des ASV durch den an diesem Tage hervorragend aufgelegten Nachwuchsspieler Nico Stark verstärkt wurde, fielen die Tore fast im Minutentakt. Aufgrund der Leistungssteigerung war der Sieg auch in dieser Höhe verdient.

SV Griesbach 4:2 (0:1) Arzberg-Röthenbach

Tore: 0:1 (10.) Andreas Kießling, 0:2 (53.) Simon Urban, 1:2 (56./Foulelfmeter) Jiri Sloup, 2:2 (61.) Jakub Smoranc, 3:2 (70.) Daniel Kreuzer, 4:2 (89.) Marek Zeman - SR: Robert Stich (SG Fuchsmühl) - Zuschauer: 63 - Besonderes Vorkommnis: (1. Halbzeit) Griesbach verschießt Foulelfmeter

(eng) Kein Spiel für schwache Nerven in Griesbach: Nach zehn Minuten gingen die Gäste mit einem Sonntagsschuss aus etwa 40 Metern genau ins Dreieck in Führung. Die Heimelf erarbeitete sich in der Folgezeit etliche Chancen, darunter war ein verschossener Foulelfmeter. Auf der Gegenseite bewahrte Torwart Petr Kotal den SV mit Glanzparaden vor einem höheren Rückstand. Kurz nach der Pause erhöhte Arzberg-Röthenbach auf 2:0. Wenig später wurde Smoranc im Strafraum gelegt, den Strafstoß verwandelte Sloup zum Anschlusstreffer. Damit war die Wende eingeleitet und bis zum Schlusspfiff gelangen der Heimelf noch drei Tore. Beide Teams hatten einige Pfosten- und Lattentreffer zu verzeichnen.

FC Tirschenreuth II 4:0 (1:0) ATSV Tirschenreuth II

Tore: 1:0 (18.) Alexander Wölfl, 2:0 (49.) und 3:0 (52.) Florian Gleißner, 4:0 (72.) Julian Schornbaum - SR: Dieter Illmann (SF Kondrau) - Zuschauer: 45

(wga) Das Derby war eine klare Angelegenheit für die Platzherren, welche gegen eine tief gestaffelte Abwehr anrennen mussten. Viele Chancen wurde vergeben, ehe Wölfl das verdiente Führungstor erzielte. Nach der Pause fiel vorzeitig die Entscheidung durch einen Doppelschlag von Florian Gleißner, der einen Rückpass von Weiß einsandte und beim zweiten Treffer den Ball ins Eck verlängerte. Den ersten und einzigen Torschuss der Gäste lenkte FC-Torhüter Florian Helgert in der 67. Minute zur Ecke. Beim 4:0 drückte Schornbaum den Ball nach einem Querpass über die Linie. Ein verdienter Sieg in einem sehr fairen Derby.

SV Leutendorf 2:1 (2:0) TSV Friedenfels

Tore: 1:0 (3.) und 2:0 (34.) Marian Vaclavik, 2:1 (87.) Tobias Schultes - SR: Peter Kemnitzer (BSC Tauperlitz) - Zuschauer: 60 - Gelb-Rot: (80.) Altan Toy, (87.) Abdelkareem Issa (beide Leutendorf)

(pth) Leutendorf legte einen Start nach Maß hin, als Vaclavik Gästekeeper St. Schultes aussteigen ließ und ins lange Eck einschoss. Die Gäste reagierten mit wütenden Angriffen, hatten gute Torchancen, doch verzweifelten sie ein ums andere Mal am besten Leutendorfer, Torwart Söllner. Anders die Hausherren, die mit der zweiten Torchance erneut durch Vaclavik den zweiten Treffer markierten. Nach dem Seitenwechsel rückte der Schiedsrichter in den Mittelpunkt, der in der ersten Hälfte viel durchgehen ließ, jetzt aber insgesamt elf Karten zeigte. Die Hausherren mussten, dezimiert nach zwei überzogenen Ampelkarten und dem Anschlusstreffer der Gäste, noch um den ersten Heimsieg zittern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.