Kreisliga Süd
Kickers bauen Führung aus

Die Sportfreunde Kondrau besiegten am Sonntag den SC Mähring durch Tore von Stefan Bauer (2) und Johannes Brunner mit 3:2. Hier verpassen Bauer (rechts) und Brunner (Zweiter von links) den Ball vor Gästekeeper Lukas Nemec. Mit im Bild der Mähringer Stefan Riedl. Bild: heh
Sport
Tirschenreuth
27.08.2017
177
0

Neuling Kickers Selb hat am siebten Spieltag die Tabellenführung in der Kreisliga Süd ausgebaut. Von den schärfsten Verfolgern war nur der SV Mitterteich II erfolgreich.

Spitzenreiter Kickers Selb (18 Punkte) feierte bereits am Samstag einen 3:0-Sieg gegen den TSV Konnersreuth (5./11). Zweiter ist der VfB Arzberg (15), der gegen den FC Rehau (4./12) in letzter Minute noch zum 2:2 ausglich. Der SV Mitterteich II (3./14) hatte beim 3:0 gegen das neue Schlusslicht TSV Waldershof (16./3) keine Mühe. Der SV Steinmühle (6./10) entwickelt sich zum Remis-König. Das 0:0 beim ASV Wunsiedel (9./9) war bereits das vierte Unentschieden der Meier-Truppe. Die Sportfreunde Kondrau (7./10) zogen durch das 3:2 gegen den SC Mähring (13./7) nach Punkten mit dem Nachbarrivalen Steinmühle gleich. Im Tabellenkeller landete die SpVgg Wiesau (11./8) mit dem 5:3-Erfolg gegen Neuling ATSV Tirschenreuth (15./4) einen Befreiungsschlag.

SF Kondrau 3:2 (2:0) SC Mähring

Tore: 1:0 (17.) Stefan Bauer, 2:0 (44.) Johannes Brunner, 3:0 (56.) Stefan Bauer, 3:1 (77.) Josef Kliment, 3:2 (95.) Stefan Schneider - SR: Felix Langer (Hof) - Zuschauer: 90

(pho) Kondrau nahm von Anfang an das Spiel in die Hand und kam schon früh zu guten Tormöglichkeiten. Nach einer Viertelstunde brachte Bauer die Sportfreunde nach Vorlage von Brunner in Führung. Die Latte verhinderte kurz darauf bei einem Freistoß von Schneider den Ausgleich. Kurz vor der Pause erhöhte Brunner nach einer tollen Vorlage von Andreas Ott auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel erzielte Bauer seinen zweiten Treffer zum 3:0. Ab diesem Zeitpunkt muss man der Heimelf Leichtsinn bei der Chancenverwertung vorwerfen, denn die Führung hätte weitaus höher sein müssen. Als Spielertrainer Ryba nach 70 Minuten den Platz verlassen hatte, gaben die Sportfreunde den sicheren Vorsprung fast noch aus der Hand, denn Mähring verkürzte noch auf 2:3.

Kickers Selb 3:0 (1:0) TSV Konnersreuth

Tore: 1:0 (21.) Alexander Terehof, 2:0 (52.) Tolga Karatas, 3:0 (90.) Petr Pleva - SR: Wolfgang Klose (ASV Wunsiedel) - Zuschauer: 160 - Gelb-Rot: (67.) Wolfgang Pötzl (TSV)

(ssp) Die erste Halbzeit war überwiegend von intensiven Zweikämpfen im Mittelfeld geprägt. Bälle in die Spitze kamen auf beiden Seiten nur selten an. Etwas öfter bei den Platzherren, die nach 21 Minuten per Abstauber in Führung gingen. Die Gäste hatten bis zur Pause nur einen gefährlichen Torschuss zu verzeichnen. Nach dem Seitenwechsel nahmen die Höhepunkte deutlich zu. Der frühe zweite Treffer gab den Kickers Sicherheit. Sie versäumten es aber, nachzulegen. Als Mitte der zweiten Halbzeit TSV-Abwehrchef Wolfgang Pötzl berechtigt mit der Ampelkarte vom Feld musste, war sich die Heimelf ihrer Sache zu sicher. Plötzlich lag der Anschlusstreffer in zwei Situationen in der Luft. In der Schlussphase gab Selb aber nochmals Gas und machte kurz vor dem Ende alles klar.

SV Mitterteich II 3:0 (2:0) TSV Waldershof

Tore: 1:0 (33.) Matthias Voit, 2:0 (44.) und 3:0 (65.) Christian Weiß - SR: Joachim Nürnberger (TSV Köditz) - Zuschauer: 90

Von Beginn an dominierte die Landesliga-Reserve die einseitige Partie nach Belieben. Dennoch dauerte es über eine halbe Stunde, bis Voith nach einer Einzelleistung die Führung erzielte. Das 2:0 kurz vor dem Wechsel durch Weiß nach Vorarbeit von Broschik war dann praktisch schon so etwas wie die Vorentscheidung. In der zweiten Halbzeit änderte sich nichts am Spielverlauf. Waldershof hatte nur eine Torchance, doch Greim klärte auf der Linie. Schlitzohr Weiß nutzte schließlich noch ein kapitales Missverständnis zwischen König und Meichner zum Endstand, der für die Gäste noch schmeichelhaft war.

SpVgg Wiesau 5:3 (3:0) ATSV Tirschenreuth

Tore: 1:0 (23.) Elias Bader, 2:0 (43./ Eigentor) Karl Söllner, 3:0 (45.) Timo Hollmann, 3:1 (49./Foulelfmeter) Sebastian König, 4:1 (55.) und 5:1 (67.) Daniel Wölfel, 5:2 (74.) Dominik Schnabl, 5:3 (87./Elfmeter) Sebastian König - SR: Andreas Betzl (Eschenbach) - Zuschauer: 75

(mvo) In einem für die Heimelf richtungsweisenden Spiel fielen die Tore wie reife Früchte. Bereits in Hälfte eins stellte die Heimelf die Weichen auf Sieg. Mit einem Traumtor aus 20 Metern eröffnete Elias Bader den Torreigen. Nach einem Eigentor der Gäste gelang Hollmann mit dem Halbzeitpfiff das beruhigende 3:0. Nach der Pause wurde es kurz noch einmal spannend, als die Gäste durch einen Foulelfmeter auf 1:3 verkürzten. Doch die Heimelf ließ sich nicht schocken und stellte nach einer tollen Kombination über Rahn auf Wölfel den alten Abstand wieder her. Wiederum der Wiesauer Kapitän Wölfel versenkte einen Freistoß zum 5:1. Danach unterliefen der Heimelf einige Flüchtigkeitsfehler und der Gast kam noch zu zwei Treffern.

FC Lorenzreuth 1:1 (0:0) Kirchenlamitz

Tore: 0:1 (80./Eigentor) Thomas Koller, 1:1 (90./Handelfmeter) Michael Schneider - SR: Ulrich Pochmann (1. FC Marktgraitz) - Zuschauer: 120

(sm) In der ersten Hälfte ließen beide Abwehrreihen nur wenige Torchancen zu. In der 20. Minute hatte der Gastgeber Glück, als der Pfosten rettete. In der zweiten Halbzeit war die Heimelf leicht überlegen, aber meist an der Strafraumgrenze mit ihrem Latein am Ende. Als in der 80. Minute der VFC durch ein Eigentor von Koller in Führung ging, sah man die Felle des FCL davonschwimmen. Die Elf von Trainer Zapf gab jedoch nicht auf und kam kurz vor Schluss durch einen Handelfmeter zum verdienten Ausgleich. Ein Lob an Torhüter Reichenberger (FCL), der den Stammtorwart Möchel bravourös vertrat.

ASV Wunsiedel 0:0 SV Steinmühle

SR: Christian Kuhbander (ATV Höchstädt) - Zuschauer: 160

(zet) Beide Mannschaften standen gut in der Abwehr und das Spiel fand meistens im Mittelfeld statt. In der 25. Minute hatten die Gäste eine Möglichkeit, scheiterten jedoch an ASV-Keeper Felix Riedelbauch. Der ASV hatte kurz vor der Pause eine Chance zu verzeichnen. Nach dem Seitenwechsel machte der ASV mehr Druck und Röder vergab aus sieben Metern eine gute Möglichkeit. In der Schlussphase waren die Gäste bei einigen Ecken gefährlich. Am Ende gab es ein gerechtes Remis.

VfB Arzberg 2:2 (1:0) FC Rehau

Tore: 1:0 (27.) Dominik Horvat, 1:1 (54.) Mert Acikbas, 1:2 (78.) Pascal Vuckov, 2:2 (90.) Dominik Horvat - SR: Bastian Schreiner (ASV Stockenroth) - Zuschauer: 150 - Gelb-Rot: (90.+3) Giovanni Ballaro (Rehau)

Mit dem ersten gelungenen Angriff ging der VfB nach Vorarbeit von Brunner durch Horvat in Führung. Kurz darauf hätte Brunner das 2:0 machen müssen. Auch Lang hatte den zweiten Treffer auf dem Fuß, scheiterte aber am starken Gästekeeper Karnitzschky. Nach der Pause ein ganz anderes Bild: Der FC Rehau drückte auf den Ausgleich, den Acikbas in der 54. Minute erzielte. Jetzt ließ Rehau nicht locker und ging durch Vuckov verdient in Führung (78.). Der VfB gab jedoch nicht auf und Horvat verwandelte in der 90. Minute einen Freistoß zum gerechten 2:2-Endstand.

FC Marktleuthen 1:4 (1:2) Schwarzenbach

Tore: 1:0 (25.) Julian Ottner, 1:1 (28.) Michael Fröhlich, 1:2 (33.) Raimund Wohn, 1:3 (57.) Sebastian Bertl, 1:4 (68.) Michael Fröhlich - SR: Stefan Linß (Bayreuth) Zuschauer: 190 - Rot: (75.) Daniel Matthes (Marktleuthen)

(apö) Während der FC Schwarzenbach mit seinem ersten - auch in der Höhe verdienten - Saisonsieg einen Befreiungsschlag landete, ist beim FC Marktleuthen endgültig der Abstiegskampf ausgerufen. Dabei begannen die Hausherren verheißungsvoll und gingen nach einer flotten Anfangsphase durch Ottner in Führung. Damit war es aber schon vorbei mit der Herrlichkeit der Silva-Schützlinge. Die Gäste wendeten die Partie mit ihrem schnellen Umschaltspiel binnen weniger Minuten und wirkten in der Folge geistig und körperlich frischer als die ersatzgeschwächt angetretenen Hausherren. In der zweiten Halbzeit sorgten Sebastian Bertl und Fröhlich mit herrlichen Treffern für die vorzeitige Entscheidung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.