Kreisliga Süd
SV Steinmühle feiert Derbysieg

Der Steinmühler Stürmer Andreas Reichl hatte Torwart Michael Schultes bereits ausgespielt, konnte die Großchance aber nicht nutzen. Folgen hatte diese Aktion nicht, der SV Steinmühle bezwang den SV Mitterteich II mit 3:1. Und auch Reichl traf in der letzten Minute noch ins Schwarze. Bild: Gebert
Sport
Tirschenreuth
15.10.2017
183
0

Kickers Selb ist wieder alleiniger Tabellenführer der Kreisliga Süd. Während der Neuling einen Kantersieg feierte, gab der VfB Arzberg zwei Zähler ab. Das beste Team aus der Oberpfalz bleibt der SV Steinmühle.

Spitzenreiter Kickers Selb (1./37 Punkte) ist mit einem 7:0-Erfolg beim FC Marktleuthen (11./17) in die Rückrunde der Kreisliga Süd gestartet. Der VfB Arzberg (2./35) liegt jetzt zwei Punkte zurück, denn gegen die Sportfreunde Kondrau (10./17) reichte es trotz vieler Chancen nur zu einem 1:1. Hinter dem FC Rehau (3./29) folgt der SV Steinmühle (4./26) nach dem 3:1-Derbysieg gegen den SV Mitterteich II (7./23) als beste Mannschaft aus dem Stiftland.

In der unteren Tabellenhälfte holte die SpVgg Wiesau (9./18) mit dem 4:1 beim FC Schwarzenbach (12./14) einen wichtigen Dreier. Ganz eng geht es auf den beiden Relegationsplätzen sowie den beiden direkten Abstiegsrängen zu. Der FC Lorenzreuth (13./13) und der TSV Waldershof (14./13) trennten sich 1:1 - ein Ergebnis, dass keinem weiterhilft. Vorletzter ist der ATSV Tirschenreuth (13./12) nach dem 0:2 in Rehau, Schlusslicht bleibt der SC Mähring (16./11), der auf eigenem Gelände dem TSV Konnersreuth (5./25) mit 1:2 unterlag.

SV Steinmühle 3:1 (1:0) SV Mitterteich II

Tore: 1:0 (27./Foulelfmeter) Andreas Zeus, 1:1 (50.) Matthias Voith, 2:1 (87./Foulelfmeter) Andreas Zeus, 3:1 (90.) Andreas Reichl - SR: Bastian Schreiner (Sparneck) - Zuschauer: 75 - Gelb-Rot: (79.) Alexander Leipold (Mitterteich)

(faf) Die Heimelf nahm schnell das Heft in die Hand und bestimmte über weite Strecken der ersten Halbzeit das Geschehen. Der SVS erspielte sich einige hochkarätige Chancen, es reichte jedoch nur zum 1:0 durch das Elfmeter-Tor von Andreas Zeus. Für die harmlosen Gäste gab es bis zur Pause keine nennenswerte Torchance. Nach dem Seitenwechsel begannen die Mitterteicher aggressiver und glichen nach einer Fehlerkette der Heimelf durch Matthias Voith aus. Im weiteren Verlauf hielt der beste Gästespieler, Torwart Michael Schultes, seine Mannschaft im Spiel. In Überzahl verstärkte die Heimelf in der Schlussphase den Druck. Als Andreas Reichl im Strafraum gefoult wurde, verwandelte Andreas Zeus auch den zweiten Elfmeter souverän. Reichl stellte nach einem Konter in der letzten Minute den hochverdienten 3:1-Endstand her.

FC Schwarzenbach 1:4 (0:2) SpVgg Wiesau

Tore: 0:1 (40.) und 0:2 (45.) Daniel Wölfel, 0:3 (46.) Fabian Nickl, 0:4 (83.) José Perez Sanchez, 1:4 (88./ Foulelfmeter) Michael Fröhlich - SR: Ronan Richter (ATSV Münchberg-Schlegel) - Zuschauer: 90

In der ersten Viertelstunde war der FCS das bessere Team, verpasste es jedoch, in Führung zu gehen. Mit einem Kopfball von Perez zeigten sich die Gäste zum ersten Mal und bekamen im Anschluss die Partie der Tabellennachbarn immer besser in den Griff. Den Schwarzenbachern gelang es nicht, sich auf die weiten Bälle der Wiesauer einzustellen, hinzu kamen zu viele Fehler. Wölfel, der sich vor dem leeren Tor selbst angeschossen hatte, stand kurz vor der Pause zwei Mal goldrichtig, nachdem sich die Angreifer der SpVgg jeweils über die Flügel durchgesetzt hatten. Nach demselben Schema fiel das 3:0 durch Nickl. Wiesau kontrollierte das Geschehen bis zum Ende. Den Ehrentreffer verdiente sich der FCS, weil er nicht aufgab.

FC Rehau 2:0 (0:0) ATSV Tirschenreuth

Tore: 1:0 (58.) Simon Decker, 2:0 (87.) Ionut Croitoru - SR: Udo Siegfried Hahn (TDC Lindau) - Zuschauer: 90

(oli) In der Aufstellung der Einheimischen gab es die erste Überraschung: Stammtorwart Matthias Karnitschky wurde aufgrund der Personalknappheit im Sturmzentrum aufgeboten. Er wurde in der ersten Halbzeit immer wieder als Anspielstation gesucht, hatte auch drei gute Schusssituationen. Der FC Rehau diktierte das Spiel, aber in der 18. Minute hätte der ATSV Tirschenreuth den Spielverlauf fast auf den Kopf gestellt, als Fabian Lorenz allein vor dem Tor stand, den Ball aber neben den Pfosten setzte. FC-Kapitän Simon Decker erlöste seine Farben in der 58. Minute, als sein Schuss aus 18 Metern links unten einschlug. In der Folgezeit machten die Oberpfälzer weiter auf und so ergaben sich mehr Räume für den FC, welche aber nicht genutzt wurden. Erst in der 87. Minute schloss Ionut Croitoru einen Konter an. Seinen Schuss aus 18 Metern ließ der ansonsten gute Keeper Bastian Freundl durch die Hände gleiten.

SC Mähring 1:2 (0:1) TSV Konnersreuth

Tore: 0:1 (40.) Dominik Protschky, 0:2 (53.) Jonas Baumgärtner, 1:2 (59.) Marco Sporrer - SR: Bastian Schreiner (ASV Stockenroth) - Zuschauer: 88 - Gelb-Rot: (60.) Stefan Schneider (Mähring)

Trotz großer Personalnot lieferte der SC eine kämpferisch starke Leistung ab. Das Glück war aber auf Seite der Konnersreuther, die in der 40. Minute durch Protschky in Führung gingen und kurz nach der Pause durch Baumgärtner auf 2:0 erhöhten. Nach einer Ecke gelang Marco Sporrer der Anschlusstreffer. Eine Minute später musste Stefan Schneider mit Gelb-Rot vom Platz. Die Heimelf ließ sich dadurch nicht entmutigen und machte weiter Druck. Es gab noch einige Möglichkeiten, zum Ausgleich reichte es aber nicht mehr. Hervorzuheben ist Roman Wimmer wegen seines enormen Laufpensums.

FC Marktleuthen 0:7 (0:1) Kickers Selb

Tore: 0:1 (45.) Alexander Terehof, 0:2 (60.) Petr Pleva, 0:3 (65.) Alexander Terehof, 0:4 (77.) Petr Pleva, 0:5 (81.) Frantisek Kura, 0:6 (87.) Petr Pleva, 0:7 (89.) Fernando Redondo - SR: Rudolf Kasper (Furthammer) - Zuschauer: 193

(apö) Bitter für die Hausherren, dass die erwartete Niederlage gegen den Titelanwärter am Ende so deutlich ausfiel. Bis kurz vor der Pause hielt der ersatzgeschwächte Gastgeber gegen die zwar überlegenen, aber zu statisch und ohne Tempo agierenden Selber das 0:0. Dann war die FC-Abwehr nach einem Eckball nicht im Bilde und Terehof stand am langen Pfosten goldrichtig. Als Gästetorjäger Pleva nach einer Stunde mit einem herrlichen Freistoß zum 2:0 in den Winkel traf, erlahmte die Gegenwehr der Hausherren. Die Gäste entwickelten Torhunger und schraubten das Ergebnis in die Höhe.

Kirchenlamitz 1:0 (1:0) ASV Wunsiedel

Tore: 1:0 (38.) Ertunc Denizeri - SR: Philip Hohberger (ATS Selbitz) - Zuschauer: 120

Die Gastgeber erwischten den besseren Start. Nach einigen vergebenen Chancen gelang Ertunc Denizeri in der 38. Minute das verdiente 1:0. In Halbzeit zwei kam Wunsiedel besser ins Spiel und hatte mehrere Chancen zum Ausgleich. Doch der starke VFC-Keeper Tim Lauterbach brachte die Gäste mit seinen Paraden zur Verzweiflung. Mit Glück und Geschick brachte Kirchenlamitz den "Kirwa"-Sieg über die Bühne.

VfB Arzberg 1:1 (0:1) SF Kondrau

Tore: 0:1 (36.) Johannes Brunner, 1:1 (80.) Korbinian Lang - SR: Martin Reichardt (1. FC Trogen) - Zuschauer: 145

(rwa) Der VfB übernahm von Beginn an das Kommando und erspielte sich Chance um Chance. Entweder schloss man zu unkonzentriert ab oder es war ein Kondrauer im Weg. Dann kam es so, wie es meistens im Fußball kommt: Kondrau ging mit der ersten Chance durch Johannes Brunner in Führung. In der zweiten Hälfte das gleiche Bild: Die Arzberger rannten an, scheiterten aber immer wieder am starken Sportfreunde-Torwart Roßkopf. In der 80. Minute fiel dann der verdiente Ausgleich durch Korbinian Lang, der kurz darauf den Führungstreffer auf dem Fuß hatte, aber zu ungenau zielte. Der VfB baute noch einmal ein Powerplay auf, aber die tapfer kämpfenden Kondrauer brachten das 1:1 über die Zeit.

FC Lorenzreuth 1:1 (0:1) TSV Waldershof

Tore: 0:1 (5.) Dominik Schreyer, 1:1 (61./Foulelfmeter) Benjamin Hautmann - SR: Udo Fritzsch (FC Trogen) - Zuschauer: 210 - Gelb-Rot: (61.) Julian Fritsch, (86.) Michael Dürrbeck (beide Waldershof)

(sm) 210 Zuschauer sahen schon nach fünf Minuten nach einer Ecke die Führung der Gäste, als Schreyer unbedrängt per Kopf verwandelte. Erst nach 20 Minuten kam Lorenzreuth besser ins Szene und erspielte sich leichte Vorteile. Trotzdem musste Torwart Möchel (FCL) sein ganzes Können aufbieten, um zwei Mal gegen Schreyer zu retten. In der zweiten Halbzeit war der FCL überlegen. Nach dem Ausgleich durch Jugendspieler Hautmann, der einen Elfmeter souverän verwandelte, drängte die Heimelf auf den Führungstreffer, war aber im Abschluss zu harmlos. Aufregung gab es bei den Gäste-Zuschauern, als sie in der 86. Minute einen Elfmeter forderten. Der Schiedsrichter aber zeigte Dürrbeck (Waldershof) wegen einer Schwalbe die Gelb-Rote Karte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.