24.09.2017 - 23:40 Uhr
TirschenreuthSport

Kreisliga Süd: TSV schlägt VfB Arzberg mit 6:4 Spektakel in Waldershof

Jetzt hat es auch den VfB Arzberg erwischt: In einer turbulenten Partie zog die einzige bislang noch ungeschlagene Mannschaft der Kreisliga Süd beim TSV Waldershof mit 4:6 den Kürzeren. Das Stiftland-Derby in Wiesau brachte einen klaren Sieger.

Die SpVgg Wiesau verlor das Stiftlandderby gegen die Sportfreunde Kondrau mit 0:3. Manuel Forte (rechts), der hier vor Matthias Rosner zum Schuss kommt, hatte eine der wenigen Chancen der Gastgeber. Bild: Gebert
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Zehn Tore, darunter ein Viererpack von Julian Schindler, ein Platzverweis und am Ende eine faustdicke Überraschung: Die Zuschauer in Waldershof kamen beim 6:4-Erfolg des TSV voll auf ihre Kosten. Profiteur der ersten Arzberger Saisonpleite ist Ligaprimus Kickers Selb: Die Schleicher-Elf fertigte Wunsiedel ab (5:0) und vergrößerte den Vorsprung auf sechs Zähler. Kondrau setzte sich in Wiesau klar durch und der SV Steinmühle ist jetzt die beste Stiftländer Mannschaft auf Platz vier.

SpVgg Wiesau 0:3 (0:0) SF Kondrau

Tore: 0:1 (64.) Stefan Bauer, 0:2 (66.) Fabian Lippert, 0:3 (80.) Johannes Brunner - SR: Hüseyin Eren (Hof) - Zuschauer: 50

(mvo) Mit einer erneut blutleeren Vorstellung knüpfte die SpVgg über 90 Minuten an die Leistung der zweiten Halbzeit gegen Wunsiedel an. Die fehlenden Stammkräfte können einfach nicht kompensiert werden. In Halbzeit eins war es ein sehr zerfahrenes Spiel, wobei beide Teams zwei gute Einschussmöglichkeiten hatten. Nach der Pause waren die Gäste entschlossener und wollten das Spiel für sich entscheiden. Die Kondrauer Führung durch Stefan Bauer war völlig verdient. Danach konnte man kein Aufbäumen der Heimelf gegen die drohende Heimpleite erkennen. Den Gästen fiel es leicht, unterstützt von Abwehrfehlern der SpVgg, das Ergebnis hochzuschrauben. Nur dem seit Wochen besten Wiesauer, Torwart De Sousa, war es zu verdanken, dass die Niederlage nicht höher ausfiel. Spielertrainer Christian Zettl ist momentan wegen der Verletztenmisere nicht zu beneiden und er kann nur hoffen, dass sich das Lazarett so schnell wie möglich lichtet.

SV Steinmühle 5:0 (2:0) FC Schwarzenbach/S.

Tore: 1:0 (18.) Andreas Reichl, 2:0 (44.) Michael Mark, 3:0 (51./Foulelfmeter) Andreas Zeus, 4:0 (61.) Tobias Heimerl, 5:0 (77.) Julian Wild - SR: Rabah Ghennam (SC Luhe-Wildenau) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (55.) Patrick Löffler, (63.) Pascal Fuchs (beide Schwarzenbach)

(faf) Nach einer etwas nervösen Anfangsphase bestimmte die Heimelf zunehmend das Geschehen und man sah schönen, flüssigen Kreisliga-Fußball. Immer wieder erspielten sich die Gelb-Schwarzen gute Chancen und führten zur Pause durch Treffer von Reichl und Mark verdient mit 2:0. Nach dem Wechsel stellte Andreas Zeus mit einem sicher verwandelten Foulelfmeter die Weichen endgültig auf Sieg. Nun ließen die Gäste ihrem Frust freien Lauf und dezimierten sich durch rüdes Einsteigen selbst. Die Heimelf blieb torhungrig und schraubte das Ergebnis mit zwei weiteren schön herausgespielten Treffern auf 5:0 hoch. Der SV Steinmühle überzeugte mit einer konzentrierten Mannschaftsleistung.

TSV Waldershof 6:4 (3:1) VfB Arzberg

Tore: 1:0 (15.), 2:0 (22.) und 3:0 (27.) Julian Schindler, 3:1 (38.) Korbinian Lang, 4:1 (47.) Julian Schindler, 4:2 (53.) Korbinian Lang, 5:2 (61.) Julian Fritsch, 5:3 (75.) und 5:4 (91.) Martin Brunner, 6:4 (93./Foulelfmeter) Jonas Trieflinger - SR: Rouven Kerner (Trebgast) - Zuschauer: 120 - Rot: (45.) Simon Wollner (Waldershof) grobes Foulspiel

(uwb) In einem spannenden Spiel holte der TSV drei wichtige Punkte. Vor allem den agilen Julian Schindler bekamen die Gäste nicht in den Griff. Ihm gelang mit starken Einzelleistungen ein lupenreinen Hattrick zur 3:0-Führung. Der Arzberger Korbinian Lang verkürzte auf 1:3. Mit dem Halbzeitpfiff sah der Waldershofer Simon Wollner nach einem Foulspiel die Rote Karte. Jetzt musste man befürchten, dass der Tabellenzweite nach dem Wechsel das Spiel dreht. Doch erneut Julian Schindler erhöhte auf 4:1. Mit einem sehenswerten Freistoß verkürzten die Gäste, doch nach einem Konter stellte Julian Fritsch den Drei-Tore-Abstand wieder her. Arzberg drängte und kam in der Schlussphase auf 4.5 heran. Für die endgültige Entscheidung sorgte Jonas Trieflinger per Foulelfmeter.

TSV Konnersreuth 4:0 (4:0) FC Marktleuthen

Tore: 1:0 (19.) Christoph Pirner, 2:0 (23.) Oliver Schicker, 3:0 (30.) und 4:0 (45.) Christoph Pirner - SR: Roland Bauer (Waldsassen - Zuschauer: 100 - Rot: (81.) Christoph Höppler (Marktleuthen) Unsportlichkeit

Die Heimelf übernahm von Beginn an das Kommando. Die Gäste versuchten, das Spiel eng zu machen, doch über die Außenbahn kamen die Konnersreuther immer wieder gefährlich vor das Tor. In der 19. Minute ging der TSV durch Pirner in Führung. Konnersreuth machte weiter das Spiel und erhöhte durch Schicker sowie Pirner auf 3:0. Kurz danach hatte Marktleuthen die einzige Chance der ersten Halbzeit durch einen Kopfball von Fleißner. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte stellte wiederum Pirner den 4:0-Pausenstand her. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste etwas besser ins Spiel, da die Heimelf einen Gang zurückschaltete. Es bestand aber nie eine Gefahr, dass das Spiel kippen könnte. Der Sieg des TSV Konnersreuth geht völlig in Ordnung.

FC Rehau 4:1 (2:1) SV Mitterteich II

Tore: 1:0 (8.) Giovanni Ballaro, 2:0 (39.) Pascal Vuckov, 2:1 (43.) Timo Hankl, 3:1 (80.) Ekrem Cehadarevic, 4:1 (84.) Claudio Graf - SR: Vincent Dippold (FC Wiesla Hof) - Zuschauer: 90 - Rot: (63.) Markus Broschik (Mitterteich) rohes Spiel

(oli) Mitterteich hatte die erste Chance, doch der FC ging durch Giovanni Ballaro früh in Führung. Pascal Vuckov erhöhte in der 39. Minute auf 2:0. Eine unglückliche Aktion von Innenverteidiger Christoph Peschek brachte den Anschlusstreffer. Er schoss Timo Hankl an und der Ball segelte über Matthias Karnitzschky ins Rehauer Tor. Das FC-Spiel blieb in der zweiten Halbzeit druckvoll und der Widerstand des SVM war spätestens nach der Roten Karte gegen Markus Broschik gebrochen. Ekrem Cehadarevic und Claudio Graf sorgten für den verdienten Heimsieg.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp