Letzter Spieltag in der Kreisliga Süd
FC TIR und Wiesau: Endspiele zwischen Traum und Trauma

Wiesaus Martin Höfer (links) und Johannes Konrad (an Ball) brauchen im Abstiegs-Endspiel bei der SG Selb-Plößberg/Erkersreuth eine ähnlich couragierte Leistung wie vor Wochenfrist gegen den ASV Wunsiedel um Fabian Bartl (Mitte). Bild: hho
Sport
Tirschenreuth
19.05.2017
170
0

Für die einen geht es darum, eine nicht mehr für möglich gehaltene Chance im Schlusssprint zu realisieren. Für die anderen steht im Vordergrund, ein nicht für möglich gehaltenes Szenario auf den letzten Drücker zumindest aufzuschieben. Der FC Tirschenreuth und die SpVgg Wiesau stehen am letzten Spieltag der Kreisliga Süd im Fokus.

Zwei Entscheidungen fallen am letzten Spieltag noch in der Kreisliga Süd. Der FC Tirschenreuth (2./57) und der ASV Wunsiedel (3./56) streiten sich um den zweiten Tabellenplatz, der zu den Aufstiegsspielen berechtigt. Die besseren Karten halten die Oberpfälzer in den Händen, denn sie erwarten die Sportfreunde Kondrau (9./41). Für die geht es einerseits um nichts mehr, zum anderen bangt deren zweite Mannschaft noch um den Klassenerhalt in der Kreisklasse Ost. Der ASV Wunsiedel dagegen empfängt die seit zwei Wochen als Meister feststehende SpVgg Selb 13. Ob es da vom Ex-Wunsiedler und aktuellem Selber Trainer Stefan Rogler Schützenhilfe gibt, bleibt abzuwarten, immerhin geht es ums Prestige. Am anderen Ende der Tabelle kommt es zu einem echten Endspiel um den direkten Abstieg und den Abstiegsrelegationsplatz. Die SG Selb-Plößberg/Erkersreuth (15./22) erwartet die SpVgg Wiesau (14./23). Den Gästen würde schon ein Remis zur Relegation reichen.

(SG) Selb-P./Erkersr. So. 16.00 SpVgg Wiesau

Im Endspiel gegen den direkten Abstieg werden vermutlich die Nerven eine entscheidende Rolle spielen. Der Druck lastet eindeutig auf den Hausherren, die unbedingt gewinnen müssen, wenn sie die Liga doch noch über die Relegation halten wollen. "Wir glauben an unser Team und unser Ziel", ist Spielleiter Werner Künzel zuversichtlich. "Wir gehen gut vorbereitet in das wichtigste Spiel der Saison", sagt SpVgg-Coach Benny Lauton. "Uns reicht eigentlich schon ein Remis, aber die Mannschaft will den Sieg." Die Personalsituation ist gut, denn außer Lauton stehen alle Akteure zur Verfügung.

FC Marktleuthen So. 16.00 SG Fuchsmühl

Die bereits gesicherten Hausherren peilen natürlich im letzten Spiel noch einen Sieg an, um vielleicht noch einen einstelligen Tabellenplatz zu ergattern. Interimstrainer Martin Mattuschak steht das gleiche Aufgebot wie vor Wochenfrist zur Verfügung. Er verlangt noch einmal Vollgas, um sich ordentlich von den Fans in die Sommerpause zu verabschieden. "Die Jungs sollen ihr letztes Kreisligaspiel einfach genießen", mehr verlangt SG-Trainer Wolfgang Eiglmeier nicht. "Unser Ziel muss es sein, dem Gegner alles abzuverlangen und ein gutes Ergebnis mitzunehmen." Die Aufstellung entscheidet sich erst am Sonntag.

SV Mitterteich II So. 16.00 VFC Kirchenlamitz

Auch gegen Kondrau riss die Negativserie der Hausherren nicht ab. Diese will man nun im letzten Saisonspiel unbedingt beenden. Allerdings gastiert mit dem Aufsteiger eine starke Truppe, die lange Zeit um den zweiten Tabellenplatz mitspielte. Um das anschließende Gartenfest gebührend zu feiern, käme ein Sieg gerade recht. Die personelle Lage bleibt weiterhin angespannt. Gerne würde sich Trainer Ali Sener mit einem Dreier von seinem Team verabschieden. Noch liebäugelt er mit dem dritten Tabellenplatz. "Das sollte Motivation genug sein."

ASV Waldsassen So. 16.00 VfB Arzberg

Die verdiente 0:1-Niederlage in Schwarzenbach hat Trainer Daniel Bindl abgehakt. "Damit sind unsere Chancen auf den direkten Klassenerhalt drastisch gesunken. Gegen Arzberg muss die Mannschaft erneut 100 Prozent geben. Ob drei Punkte zum Klassenerhalt reichen, wird sich zeigen. Ansonsten droht eine Zusatzschicht in der Relegation. Skeptisch blickt VfB-Spielleiter Rainer Walter der letzten Begegnung entgegen. "Schon in der Vorrunde hatten wir große Probleme. Auf uns wartet ein Gegner, der alles daran setzen wird, den direkten Klassenerhalt noch zu schaffen. Mit einem Sieg besteht für uns sogar die Möglichkeit auf den vierten Tabellenplatz." Dafür sollte es sich lohnen, noch einmal kräftig Gas zu geben.

FC Tirschenreuth So. 16.00 SF Kondrau

FC-Spielleiter Thomas Schramm bringt es kurz und bündig auf den Nenner. "Spielt die Mannschaft wie in den letzten Wochen, steht einem Sieg nichts im Wege. Wir wollen unbedingt in die Relegation." Nur gut, dass sich die Personallage etwas entspannt. Eine ähnliche Leistung wie zuletzt gegen Mitterteich II wünscht sich Kollege Philipp Hopfner. "Dann haben wir eine reelle Erfolgschance. Wichtig wird es sein, in der Abwehr erneut gut zu stehen." Lediglich Brunner fällt aus.

TSV Waldershof So. 16.00 1. FC Schwarzenbach

Eine tolle Moral bescheinigte TSV-Trainer Stefan Schindler seinem Team in Steinmühle, als sie trotz eines 0:3-Rückstandes wenigstens einen Zähler mitnahm. "Gegen den starken Aufsteiger wird es schwer, den noch fehlenden Punkt einzufahren. Wenn meine Spieler eine ähnliche Leistung abrufen, bin ich sicher, dass die Punkte in Waldershof bleiben." Befreit kann dagegen der Gast aufspielen. Der Fairness wegen duldet FC-Coach Horst Pankau keinen Schlendrian. Er will mit einem Sieg eine tolle Saison abschließen.

TSV Konnersreuth So. 16.00 SV Steinmühle

Eine mangelnde Chancenverwertung brachte die Mannschaft laut Spielleiter Florian Neumann um den möglichen Sieg in Selb. "Im Derby will die Mannschaft ihrem scheidenden Trainer Mario Gebhard noch einmal einen Sieg schenken", sagt Neumann. Dazu steht bis auf Heinrich das komplette Aufgebot wie in Selb zur Verfügung. Nach dem Klassenerhalt gehen die Gäste beruhigt in das Derby. "Im letzten Spiel will ich wenigstens eine gute Leistung sehen." Mit einer Punkteteilung könnte SV-Trainer Thorsten Meier gut leben. Der Einsatz von Lippert und Santl ist gefährdet.

ASV Wunsiedel So. 16.00 SpVgg Selb 13

Eine katastrophale Chancenverwertung kostete der Heimelf den Sieg in Wiesau. "Trotzdem freuen wir uns auf die Partie gegen den Meister. Ferner sind wir realistisch genug, das Spiel des FC Tirschenreuth gegen Kondrau sehr gut einzuschätzen", hat ASV-Trainer Marco Knirsch nur wehr wenig Hoffnung auf den Relegationsrang. Für Gästetrainer Stefan Rogler ist es das letzte Spiel in Selb. Natürlich will er sich mit einem Sieg verabschieden. "Ich erwarte eine vernünftige Partie - ohne großes taktisches Geplänkel."

Spielt die Mannschaft wie in den letzten Wochen, steht einem Sieg nichts im Wege. Wir wollen unbedingt in die Relegation.Thomas Schramm, Spielleiter des FC Tirschenreuth


Uns reicht eigentlich schon ein Remis, aber die Mannschaft will den Sieg.Benny Lauton, Trainer der SpVgg Wiesau
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.