Schwimmen
TSC-Aktive auf Medaillenjagd

Die Pokalgewinner bei den Mädchen: Hinten von links Daria Codlova, Kathrin Bachmeier (beide Tirschenreuther Schwimm-Club), Rebecca Diel (ASV Cham), Katrin Soponjuk (SC Regensburg), Vertreterin der SF Pegnitz für Stefanie Mohles sowie vorne von links Veronika Schindler (SC Regensburg), Adriana Korda (SV Weiden) und Lena Betzlbacher (SC Schwandorf). Bild: rbg
Sport
Tirschenreuth
07.12.2016
188
0
 
Die Pokalgewinner bei den Jungen: Hinten von links Lukas Bachmeier (Tirschenreuther SC), Leo Geissner (SC Schwandorf), TSC-Vorsitzender Hubert Brech sowie vorne von links Jonas Bals (ASV Cham), Nico Stuber (SC Schwandorf) und Fynn Legat (TSC). Es fehlen Maximilian Renner (TS Arzberg), Timo Klier (SV Weiden) und Jan Krause (SC Regensburg). Bild: rbg

36 Gold-, 26 Silber- und 28 Bronzemedaillen: Die Ausbeute des Tirschenreuther Schwimm-Clubs beim Adventspokal-Schwimmen im heimischen Hallenbad kann sich sehen lassen. Erfreulich: Neben den etablierten Kräften konnten auch einige junge Talente auf sich aufmerksam machen.

Im Medaillenspiegel setzten sich die Tirschenreuther mit dem Team der SG Nordoberpfalz vor dem SC Regensburg und dem SC Schwandorf durch, wobei sich in der Mannschaftswertung der SV Weiden hinter der SG und noch vor Schwandorf und Regensburg schieben konnte. Von den 16 von Oberpfalz-Medien zur Verfügung gestellten Einzelpokalen blieben vier in der Kreisstadt, drei gingen nach Schwandorf, jeweils zwei zum SV Weiden, SC Regensburg und Cham sowie je einer an Pegnitz, Arzberg und Sulzbach-Rosenberg.

"Auf diese Leistungssteigerung bei den Jahrgängen 2003 bis 2008 hatten wir alle gehofft," bringt TSC-Coach German Helgert seine Einschätzung des Wettkampftages auf den Punkt und betont die Qualität der Arbeit des für den Nachwuchsbereich zuständigen Trainerstabs um Hubert Brech. Die Nachwuchshoffnungen kommen allmählich in die Spur der Leistungsträger, die am Sonntag den Heimvorteil nutzten. So unterstrich Lukas Bachmeier als Pokalgewinner der Aktivenklasse eindrucksvoll seinen Anspruch als aktuelle Nummer eins im Team mit sechs Siegen und der Tagesbestleistung bei den Herren mit 1:12,28 Minuten über 100 m Brust. Jonas Ducheck als Sieger über 50 m Schmettern und Florian Sammüller mit vier Silbermedaillen komplettierten den Erfolgszug der TSC-Herren, während bei den Damen vor allem Carina Bönisch nicht nur wegen ihrer Siege über 50 und 100 m Rücken (0:35,07 und 1:16,39) mittlerweile zur festen Größe geworden ist.

Dreikampf im Jahrgang 2002

Die beste Altersklasse beim TSC ist der Jahrgang 2002 bei den Mädchen. Kathrin Bachmeier musste sich als Gewinnerin des Einzelpokals und Tagesbeste der Damen bei ihren 1:01,85 über 100 m Freistil vor allem der Angriffe ihrer Teamkameradinnen Viktoria Bogner und Lena Rath erwehren. "Die drei liefern sich derzeit einen kompromisslosen Dreikampf," be-schreibt Helgert die packenden Rennen. "Dabei sind sie außerhalb des Beckens die besten Freundinnen."

Top-Platzierungen blieben aber nicht nur den Leistungsträgern vorbehalten. So empfahl sich im Jahrgang 2003 Leonie Reif mit den Siegen über je 100 m Brust und Schmettern für weitere Aufgaben. Im Jahrgang 2004 holte sich Daria Codlova mit vier Siegen in vier Rennen den Pokal und Leon Ducheck bewies mit Platz eins über 100 m Freistil sein Potenzial. Im Jahrgang 2005 trug sich Fynn Legat in die Liste der Pokalgewinner ein, aber auch Janika Hösl gefiel hier nicht zuletzt mit ihrem ersten Platz über 100 m Schmettern.

Im Neuaufbau befindet sich die Schwimmabteilung des TV Waldsassen. Beim Adventspokal errangen die Klosterstädter mit ihrem sechsköpfigen Aufgebot vier erste, fünf zweite und drei dritte Plätze. Adam Hendrych (Jahrgang 2005) als Sieger über je 50 m Rücken und Schmetterling, Bastian Pritzl (2007) sowie Vanessa Makariusova und Johannes Männl zeigten vielversprechende Ansätze.

___



Weitere Ergebnisse im Internet:

www.tsc-tir.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.